Anzeige

Erfahrungsaustausch von Selbsthilfegruppen der Deutschen Herzstiftung

Der Gesprächskreis Herz Eisenach hatte zum 3. Erfahrungsaustausch in die Wartburgstadt eingeladen und ca. 60 Vertreter von Selbsthilfegruppen aus den neuen Bundesländern und Hessen waren gekommen.

Mitarbeiter des St.- Georg – Klinikum, das ein Partner der Deutschen Herzstiftung ist,
hatten das Treffen liebevoll vorbereitet.

Chefarzt Dr. med. Klaus Bickel begrüßte die Gäste. Im Anschluss überbrachte Günter Schleder, ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung das Grußwort von Barbara Genscher, der Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung und des Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. med. Thomas Meinertz zum Erfahrungsaustausch.

Der Schirmherr dieser Veranstaltung, der Vizepräsident des Thüringer Landtages, Heiko Genzel, konnte leider nicht persönlich teilnehmen. Auch er sandte Grußworte in denen er besonders auf den Stellenwert der ehrenamtlichen Tätigkeit einging. «Die heutige Veranstaltung ist nur eine der vielen Aktivitäten der Eisenacher Selbsthilfegruppe… Es ist in der heutigen Zeit eben nicht selbstverständlich, dass Mitbürger im Ehrenamt solche Aufgaben wahrnehmen. Der besondere Dank gilt an dieser Stelle dem Leiter des Gesprächskreises, Harry Kratsch, und dem Ehrenamtlichen Beauftragten der Deutschen Herzstiftung für Eisenach und den Wartburgkreis, Günter Schleder.»
Der Chefarzt des Klinikums, Dr. med. Joachim Schümmelfeder, hielt den Fachvortrag: «Selbsthilfe im Dialog – Kardiologie im Wandel der Zeiten».
Gemeinsam mit dem Leiter der Zentralapotheke des Klinikums, Lukas Messerschmidt, erörterte er Diagnostik und Behandlung von Herzkrankheiten, speziell die Herzinsuffizienz.
Die Besucher hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen. Viele machten davon Gebrauch und erhielten umfassende Antworten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria des Klinikums folgte ein Besuch der Wartburg. Im Anschluss an die gemeinsame Führung trafen sich die Teilnehmer im Wappensaal des Hotel auf der Wartburg. Hier ließen sie bei Kaffee und Kuchen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Man verabschiedete sich mit einem herzlichen Dankeschön für dieses erfolgreiche Treffen und dem Wunsch auf ein weiteres im kommenden Jahr.

Anzeige
Top