Anzeige

Forderungen der Feuerwehren an Innenminister Jörg Geibert übergeben

Unter dem Beifall der Delegierten des Kreisfeuerwehrverbandes Wartburgkreis übergab Landesverbandsvorsitzender Lars Oschmann den Forderungskatalog der Thüringer Feuerwehren an Innenminister Jörg Geibert. Zentrale Forderungen waren die Einführung eines einheitlichen Warnsystems bei Katastrophen in Thüringen sowie eines modernen Führungs- und Informationssystems. Auch müssen Großeinsätze wie das Hochwasser 2013 in Thüringen durch das Innenministerium künftig schneller und transparenter ausgewertet werden um die richtigen Maßnahmen einleiten zu können.
Die Thüringer Feuerwehren kamen am Wochenende anlässlich der diesjährigen Landesverbandsversammlung in der Erfurter Messehalle zusammen. In diesem Rahmen wurde auch das 10-jährige Bestehen der Opitz-Neubauer-Stiftung gefeiert. Die Sozialstiftung der Thüringer Feuerwehren konnte seit ihrem Bestehen bereits für einigen Kameraden aus dem Wartburgkreis und deren Hinterbliebenen wichtige Hilfe leisten.
An der Versammlung nahmen Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger, teil. Kröger lobte das Engagement der Thüringer Feuerwehren, die auch mit starker Stimme in Berlin die Arbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes tatkräftig unterstützen.
Lars Oschmann verlieh die Bronzene Brandschutzmedaille an den Kreisvorsitzenden Erik Thürmer, sowie die Silberne Brandschutzmedaille an den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Wolfgang Bader und dankte beiden für ihre vorbildliche Arbeit und ihr Engagement.

Fotounterschrift – Gruppenfoto
Die Delegierten aus dem Wartburgkreis: Kurt Mey (Kieselbach), Erik Thürmer (Barchfeld), Karl-Heinz Ramann (Dermbach), Walburga Lippke (Kaltennordheim), Wolfgang Bader (Waldfisch), Andy Schubert (Steinbach), Mathias Kessler (Bad Liebenstein) – (von links)

Fotounterschrift – Einzelfoto
Erik Thürmer im Gespräch mit Innenminister Jörg Geibert

Anzeige
Top