Werbung

Kinder von Mogilew wieder zu Hause

Am Montagnachmittag kam der Bus der KVG wieder im Betriebshof in Wutha-Farnroda an. Der moderne Mercedes-Bus, vom Bushersteller extra für die Kinder bereitgestellt, brachte die weißrussischen Ferienkinder wohlbehalten nach Mogilew zurück.
Sie erlebten drei schöne erlebnisreiche Wochen in der Partnerstadt Eisenach. Unvergessen werden die Begegnungen mit den Gastgebern bleiben. So waren sie u.a in Wutha-Farnroda bei Familie Hildebrandt zu Gast. Sie hatte für die Kinder in ihrem Umfeld eine Sammleaktion gestartet. Bekleidung, Spielzeug, Kosmetika und vieles mehr türmte sich in der Garage der Familie.
Die Kommunale Verkehrsgesellschaft sicherte nicht nur den Transport von und nach Mogilew sondern auch in Eisenach ab. Zudem konnten die Kinder den Betriebshof besuchen. Anschließend ging es nach Ruhla ins Waldbad. Der Trägerverein hatte die kleinen Gäste zum Baden eingeladen.
Die drei Wochen wurden die «Mogilewkinder» vom Diakonie-Verbund Eisenach betreut. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für 2006 an, auch dann wollen die Eisenacher wieder gute Gastgeber sein. Viele neue Helfer und Mitstreiter seien 2005 hinzugekommen.
Und lange wird den Gastgebern das «Dankeschön» der 30 Kinder in Erinnerung bleiben. «Eisenach war für uns wie ein Paradies», so eine weißrussische Betreuerin. Und darüber freute sich auch Eisenachs Oberbürgermeister, der die Kinder persönlich verabschiedete.

Werbung
Top