Teilnehmerrekord – Eisenach erwartet 500 Johanniter

Wenn am 26. Juni in Eisenach in der Werner-Aßmann-Halle und im angrenzenden Stadion 500 Johanniter aus dem Landesverband Sachsen-Anhalt/Thüringen zum Landeswettkampf «Erste Hilfe» zusammenkommen, dann verzeichnet Robert Fischer, Koordinator des Wettkampfes, Teilnahmerekord. »32 Mannschaften haben sich für den Wettkampf insgesamt gemeldet. Beim letzten Wettkampf 2002 in Erfurt war es nur 22.» so Fischer. Hinzu kommen noch die Helfer, Schiedsrichter und die so genannten Schlachtenbummler. «Alles in allem kommen gut 500 Johanniter nach Eisenach.»

In vier verschiedenen Kategorien treten die Mannschaften gegeneinander an. Dabei besteht eine Mannschaft immer aus einem oder zwei Betreuern, sechs Wettkämpfern und zwei Ersatzwettkämpfern. Die Sieger in den einzelnen Kategorien qualifizieren sich damit für die Teilnahme am nächsten Bundeswettkampf «Erste Hilfe», der am 11 Juni 2005 in Hannover stattfindet

In der Kategorie A-Mannschaften – die über 16-Jährigen mit Sanitätshelferausbildung nehmen teil: Eine Mannschaft aus den Kreisverbänden Wartburgkreis und Bad Langensalza, Weimar, Dessau, Magdeburg, die Bergrettung aus Schönbrunn sowie zwei Mannschaften aus dem Kreisverband Nordhausen.

In der Kategorie der B-Mannschaften – die 12- bis 15-jähringen mit Ausbildung in «Erste Hilfe» nehmen teil: Jeweils eine Mannschaft aus den Kreisverbänden Gera, Weimar und Magdeburg sowie vier Mannschaften aus dem Kreisverband Wartburgkreis und Bad Langensalza.

In der Kategorie der S-Mannschaften – der Rettungssanitäter und -assistenten nehmen teil: Jeweils eine Mannschaft aus den Kreisverbänden Magdeburg, Burgenlandkreis, Saalfeld-Rudolstadt, Süd-West Thüringen, Weimar und Dessau.

In der Kategorie der Mannschaften für Schwesterhelferinnen stellt der Kreisverband Wartburgkreis und Bad Langensalza zwei Mannschaften.

Eine Besonderheit des Landesverbandes Sachsen-Anhalt/Thüringen ist die Kategorie der Mannschaften für «Erste Hilfe am Kind». Hier nehmen Erzieherinnen mit einer entsprechenden Ausbildung teil, hat doch der Landesverband die meisten Johanniter-Tageseinrichtungen bundesweit in seiner Trägerschaft. Diese Kategorie ist zwar bisher noch nicht beim Bundeswettkampf zugelassen, aber so Fischer: « Wir haben die ersten Schritte schon unternommen und erarbeiten gerade eine entsprechende Wettkampflinie.»
Es nehmen teil: jeweils eine Mannschaft aus den Kreisverbänden Gotha, Gera, Nordhausen, Dessau und dem Burgenlandkreis. Zwei Mannschaften aus dem Kreisverband Wartburgkreis und Bad Langensalza, sowie drei Mannschaften aus dem Kreisverband Magdeburg.

Anzeige
Anzeige