Werbung

ThSV-Fans spendeten über 2000 Euro

Handball ist nicht nur ein Spiel, bei welchem es Gewinner und Verlierer gibt, sondern Handball ist, zumindest in Eisenach, seit jeher auch ein Spiel, das zusammenschweißt. Fans untereinander eben so, wie Fans und Mannschaft.

Ganz deutlich zu spüren war dies auch am zweiten Weihnachtsfeiertag, als der Eisenacher ThSV gegen den HC Empor Rostock mit einem stolzen Ergebnis von 35 zu 28 das Parkett der Werner-Aßmann-Halle verließ (EOL berichtete). Ein Grund zum Feiern – für Spieler und das Eisenacher Handballpublikum gleichermaßen. Und für Antenne Thüringen Moderator und DJ, Adi Rückewold, ebenso. Denn in wichtiger Mission war der sympatische Mann mit den wenigen Haaren auf die Aftergameparty des Handballvereins gekommen.

Mit seinem DJ-Equipment und einem großen, weißen Sparschwein wollte er am Freitagabend möglichst viel Geld für die Hilfsaktion „Thüringen sagt ja zu Kindern“ einspielen. Dabei war die Idee hinter der Aktion eine ganz einfache: für jede Spende im Wert von minimal fünf Euro durften sich der Sponsor oder die Sponsorin ein Lied wünschen, welches Rückewold dann spielte. Ab einem Spendenwert von 50 Euro wurde sogar das Programm unterbrochen, um den Spender beim Namen zu nennen.

Und damit war Rückewold durchaus erfolgreich. 2157 Euro kamen nämlich mit dieser Weise des Gebens zusammen.

Das ist Rekord und der Hammer

ließ der Moderator über seine facebook-Seite verlauten.
Nun aber ist der ThSV-Präsident, Gero Schäfer, am Zug. Er will die Summe noch aufrunden. Um wie viel, das ließ er jedoch noch offen.

Kleine Anekdote am Rande: drei Mal spielte Rückewold, auf Verlangen der Feiernden, Helene Fischer. Doch dann kam eine neue Spende mit der Bitte: kein Lied der Schlagersängerin mehr abzuspielen.

Werbung
Werbung
Top