Zusammenarbeit kommunaler Kliniken stärken

Die kommunalen Krankenhäuser in Schmalkalden und Bad Salzungen streben künftig eine noch engere Zusammenarbeit an. Damit soll die gemeinsame Zielsetzung der beiden Kliniken in kommunaler Trägerschaft, nämlich die Versorgungssicherheit der gesamten Region, langfristig gesichert werden.

Die Herausforderungen der medizinischen Versorgung gerade in der ländlichen Region sind von beiden Landkreisen zu stemmen. Die demographische Entwicklung und die Probleme in der Ärztefindung im ländlichen Raum machen es notwendig, die kommunalen Kräfte zu bündeln, um Synergie-Effekte zu erzielen.

Dies geschieht durch den Erhalt und den abgestimmten Betrieb beider Kliniken im Bereich der Grund- und Regelversorgung sowie die Option, sich in bestimmten speziellen Leistungssegmenten zu profilieren und damit zukunftsfähig aufzustellen. Damit würde es beiden Standorten möglich sein, nicht nur eine gemeinsame kommunale Antwort auf die medizinischen Versorgungsfragen der Zukunft zu geben, sondern sich auch eine gute Position im harten Konkurrenzkampf mit anderen Anbietern zu verschaffen.

Beide Kliniken sind in den letzten Jahren bereits auf vielen Feldern gemeinsam tätig gewesen und haben sich weitreichend unterstützt bzw. kooperiert. So gibt es enge Kooperationen im Einkauf, der Apotheken- und Arzneimittelversorgung. Aber auch in medizinischen Bereichen sind vielfältige Kooperationen zur gegenseitigen Unterstützung und Leistungserbringung eingegangen worden.

Um diesen positiven Aspekt weiter auszubauen, wurden die Geschäftsführer beider Kliniken beauftragt, weiterführende Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der oben genannten Zielsetzung auszuloten. Dazu sind in den letzten Monaten viele Gespräche und Abstimmungen auch unter Einbeziehung der dazu notwendigen Mitarbeiter durchgeführt worden. Dabei sind in Klärung der möglichen Handlungs- und Kooperationsoptionen auch Überlegungen zu einer Fusion beider Kliniken als Denkmodell durch die jeweiligen Einrichtungsträger nicht ausgeschlossen worden.

Beide Landräte betonen: «Wir wollen den Standort Schmalkalden zukunftsfähig machen und den Standort Bad Salzungen weiter stärken. Dazu ist es sinnvoll, dass kommunale Träger ihre Kräfte bündeln, um Synergie-Effekte zu erzielen.» Beide kommunalen Partner könnten auf diese Weise die Ertragssituation und ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.

Die Ergebnisse der bisherigen Aktivitäten werden in den jeweiligen Gesellschaftsgremien aber bilateral in gemeinsamen Abstimmungen erörtert und bewertet. Eine positive Grundtendenz für eine gemeinsame Fortentwicklung der Klinikstrukturen besteht in beiden Unternehmen.

Anzeige