Werbung

10. Wartburg-Open (3) – Andersen gewann Duell der Turniersieger

Nicht nur für Turnierdirektor Uli Matschke besaß das Match «Finalcharakter». Im Erstrunden-Duell bei den 10. Wartburg-Open verlangten sich Jan Frode Andersen und Edwin Kempes alles ab. Über zwei Stunden boten die ehemaligen Eisenacher Champions – Kempes gewann das Klassement 1998, Andersen zwei Jahre später – dem Publikum packende Ballwechsel. Letztlich behielt der Norweger über den Holländer zwei Mal im Tiebreak die Oberhand und zog in die zweite Hauptrunde ein. «Es war sehr eng, aber ich bin glücklich, weiter gekommen zu sein», meinte der Blondschopf hinterher.

Nur anfangs sah es beim ersten Auftritt von Jens Knippschild nach einem Krimi aus. Der mittlerweile sechsfache Teilnehmer am Thüringer Challenger-Turnier musste gegen den früheren australischen Top 40- Spieler Andrew Ilie zunächst hart kämpfen. Im zweiten Durchgang dominierte der Oberhausener dann eindeutig und setzte sich mit 7:5, 6:2 durch. Während der Routinier weiterkam, strichen zwei junge Deutsche die Segel. Dennis Peschek aus Kreuth musste beim Stand vom 0:4 im ersten Durchgang gegen den Brasilianer Julio Silva verletzungsbedingt aufgeben. Der für Essen spielende Björn Phau hielt zwar durch, hatte jedoch gegen den Spanier Ruben Ramirez Hidalgo keine Chance. «Ich habe keine Ahnung, was los war», zeigte sich Phau nach dem 1:6, 2:6 ratlos über sein fehlerhaftes Spiel. Dabei hatte der für Essen spielende Darmstädter zuvor noch jubeln können. Im deutschen Trikot drückte er der Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Südkorea die Daumen. Wenigstens das hat geholfen.

Zufrieden blickte indes der in diesem Jahr an Nummer eins gesetzte Martin Verkerk drein. Der Vorjahresfinalist entledigte sich souverän seiner ersten Aufgabe. Gegen den Argentinier Federico Browne, der auf Grund der Verletzung von Julio Peralta (Chile) als «Lucky Looser» kurzfristig ins Hauptfeld gerutscht war, gewann der 1,95 m-Hüne vor allem dank seines guten Aufschlages. So beendete er auch das Match standesgemäß mit einem Ass.

Ihm tat es Publikumsliebling Tomas Behrend (Sundern) gleich. Im Eilzugtempo fertigte er den Peruaner Ivan Miranda 6:2, 6:1 ab.

Ergebnisse, Einzel, 1. Hauptrunde: Knippschild (Oberhausen) – Ilie (Australien) 7:5, 6:2; Andersen (Norwegen) – Kempes (Niederlande) 7:6, 7:6; Silva (Brasilien) – Peschek (Kreuth) 4:0, Aufgabe Peschek; Verkerk (Niederlande) – Browne (Argentinien) 6:4, 6:4, Mutis (Frankreich) – Chvets (Weißrussland) 6:1, 6:4; Ramirez (Spanien) – Phau (Essen) 6:1, 6:2; Hanescu (Rumänien) – Veronelli (Argentinien) 5:7, 7:6, 6:1; Behrend (Sundern) – Miranda (Peru) 6:2, 6:1;
Doppel, 1. Hauptrunde: Olguin/Vassallo (beide Argentinien) – Ivanov/Sitak (beide Russland) 6:4, 6:4; Daniel/Garcia (Brasilien/Chile) – Op der Heijde/Zib (Niederlande/Tschechien) 6:4, 6:3; Knippschild/Vemic (Oberhausen/Jugoslawien) – Gonzales/Moreschi (beide Argentinien) 2:6, 6:3, 6:3; Del Rio/Prieto (beide Argentinien) – Andersen/Gross (Norwegen/Essen) 6:4, 6:4.

Vorschau: Mittwoch, ab 13 Uhr, 2. Hauptrunde Einzel, 1. und 2. .Hauptrunde im Doppel.

Werbung
Werbung
Top