15 Endspiele um den Klassenerhalt

ThSV Eisenach

Bildquelle: © Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach
Die Eisenacher Abwehr, hier beim Heimspiel gegen die HSG Wetzlar, wird enorm unter Druck stehen.

Auftakt am Mittwoch bei der HSG Wetzlar – Tickets an der Abendkasse • Sonderzug zum Auswärtsspiel im März nach Leipzig

Mit erfrischendem, kreativen, mutigen Handball, mit unserer Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter als Herzstück, holten wir bis zum Jahreswechsel von der Fachwelt nicht erwartete 13 Pluspunkte, erklärt Misha Kaufmann, der Coach des ThSV Eisenach.

Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mit drei ebenfalls die gleiche Punktezahl aufweisenden Teams rangiert der Aufsteiger von der Wartburg zwar aktuell auf einem Abstiegsplatz, „ist aber voll dabei“, wie Misha Kaufmann betont.

Wir haben in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung genommen. Ein großes Kompliment geht an Misha Kaufmann und sein Team. Die bisher geholten 13 Punkte mit Spielern nahezu ohne Erstbundesligaerfahrung sind nicht hoch genug zu schätzen. Wir wollen diese Geschichte weiterschreiben. Dazu ist es erforderlich, alle Kräfte zu bündeln, unterstreicht Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach.

Dass die blau-weiße Anhängerschaft das Ihrige tun will, beweist der Verkauf von 500 Halbjahres-Dauerkarten für den nun beginnenden zweiten Teil der Saison. Damit sind 1700 Dauerkarten abgesetzt. Ein Rekordwert!

Vor uns liegen 15 Punktspiele, 15 Endspiele um den Klassenerhalt, streicht Rene Witte, der Geschäftsführer des ThSV Eisenach, heraus.

Für das Unternehmen Klassenerhalt haben sich die Wartburgstädter verstärkt, den Israeli Yoav Lumbroso verpflichtet. Der 1,72 Meter große Rückraumspieler, von 2019 bis 2020 bereits schon einmal beim ThSV Eisenach, kam von Benfica Lissabon, soll gemeinsam mit Manuel Zehnder und Simone Mengon das Angriffsspiel dirigieren.

Damit sind wir sehr variabel, sehr flexibel, so Misha Kaufmann. Yoav passt zu uns. Er ist ein Anführer. Er hat Eier, Verantwortung zu übernehmen, ergänzt Misha Kaufmann in Anlehnung an eine viel zitierte Aussage von Fußballer Oliver Kahn.

© Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach
Linkshänder Alexander Saul ist im rechten Rückraum gefragt.

Unsere Mannschaft hat sich ganz intensiv und akribisch auf die Fortsetzung der Punktspiele vorbereitet. Wir haben auch viel im theoretischen Bereich gearbeitet, berichtet Rene Witte.

Wir sind extrem angespannt und unglaublich motiviert. Alle kämpfen für die Erfüllung unseres großen Traumes, berichtet Misha Kaufmann.

Am Mittwoch, 07.02.2024 reist sein Team zum ersten Match nach der EM-Pause nach Mittelhessen, zur HSG Wetzlar. Anwurf ist um 19.00 Uhr in der Buderus-Arena. Tickets sind ab 17.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich. Bis auf den an einer Bänderverletzung laborierenden Willy Weyhrauch und den langzeitverletzten Jannis Schneibel hat der ThSV Eisenach alles an Deck. Es liegt auf der Hand, die Thüringer wollen sich für die Heimniederlage revanchieren.

Wir haben die EM-Pause gut genutzt, um uns auf die 15 Punktspiele bis in den Juni vorzubereiten. Die Niederlage im Heimspiel gegen die HSG Wetzlar liegt uns noch im Magen, waren wir eigentlich die bessere Mannschaft, haben aber einen möglichen Sieg selbst vergeigt. Mit Spaß und Mut am Handball fahren wir nach Wetzlar, um – mit Unterstützung sicherlich vieler mitreisender Fans – beide Punkte mitzunehmen, blickt Peter Walz, der Kapitän des ThSV Eisenach, auf den Mittwochabend.

Anzeige

Die Mittelhessen verschafften sich mit drei Siegen zum Jahresende, 28:27 über die MT Melsungen und 35:32 über den SC DHfK Leipzig, jeweils in heimischer Umgebung, und ein 28:23 beim Bergischen HC, etwas Luft zu den bedrohten Rängen, belegen derzeit mit 17:21 punkten den 9. Tabellenplatz. Sie hatten das Hinrundenspiel in Eisenach 27:24 gewonnen.

Nach einer 11:10-Pausenführung begünstigte ein Blackout die 4-Tore-Führung der Gäste, die sich diese nicht mehr nehmen ließen, erinnert sich Misha Kaufmann.

Er rechnet bei der Neuauflage mit einem „komplett anderen Spiel“. Es gelte im Angriff gute Lösungen zu finden. Der Eisenacher Coach kennt die Stärken der HSG Wetzlar, von torgefährlichen Rückraumspielern, mit 2,04-Meter-Mann Lenny Rubin, bis zu einer stabilen Abwehr inklusive starker Torhüter, voran Keeper Till Klimpke. Die Gastgeber sehen nicht nur Eisenachs offensiv ausgerichtete Abwehr als große Herausforderung. Ihr Trainer Frank Carstens warnt vor Eisenachs Angriff:

Sie gehören mit zu den effizientesten Teams was den Wurf und das Herausspielen ihrer Wurfchancen angeht. Sie sind sehr effizient über den Kreis und holen sehr viele Siebenmeter raus. Für uns wird es sehr wichtig sein, dass wir die Räume zwischen den Abwehrspielern so klein wie möglich gestalten, ohne hinten zu kleben und passiv zu werden. Wir müssen wirklich gut auf den Beinen sein, daran haben wir intensiv gearbeitet in den letzten Wochen.

© Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach Im Eisenacher Tor gefordert, Keeper Matija Spikic.

Einspruch Leipzig noch nicht verhandelt

Der SC DHfK Leipzig hatte Einspruch gegen die Wertung der Partie beim THSV Eisenach eingelegt.

Alle Beteiligten haben ihre Statements abgegeben. Die Unterlagen liegen nun auf dem Tisch des zuständigen Richters. Es gibt kein Urteil, es gibt ebenso wenig einen Termin für eine mündliche Verhandlung, erklärte Rene Witte auf Nachfrage während der Pressekonferenz vor dem Start in den zweiten Teil der Saison.

Heimspiel am Samstag gegen den VfL Gummersbach im „Sommergewinns-Trikot“

Zum ersten Heimpunktspiel im neuen Kalenderjahr empfängt der ThSV Eisenach am Samstag, 10.02.2024 um 19.00 Uhr den VfL Gummersbach. Das Team um Peter Walz wird diese Partie in „Sommergewinns-Trikot“ bestreiten. Der ThSV Eisenach unterstützt mit dem Verkauf dieser die Sommergewinnszunft, die jedes Jahr das größte deutsche Frühlingsfest, den Sommergewinn, organisiert.

Zwei Traditionsvereine arbeiten zusammen, betont ThSV-Geschäftsführer Rene Witte.

Zum Spiel am Samstag wird Zunftmeister Torsten Daut mit vielen seiner Mitstreiter in der Werner-Aßmann-Halle sein. „Die Stiegker Wänst“ werden als Spalierkinder in das besondere Flair des Thüringer Handballtempels eintauchen. Eintrittskarten für die Partie sind noch im Vorverkauf erhältlich (online unter www.thsv-eisenach.de) und in der Geschäftsstelle der ThSV-Marketing GmbH.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Manuel Zehnder, der Top-Torjäger der 1. Handballbundesliga, steht im Team des ThSV Eisenach.

Sonderzug nach Leipzig – Jetzt schon anmelden!

Zum brisanten Ostduell gastiert der ThSV Eisenach am Sonntag, 24.03.2024 beim SC DHfK Leipzig. Die blau-weiße Fanschar kann mit einem Sonderzug nach Leipzig fahren. Der Fahrpreis einschließlich Eintrittskarte und ein Sondertrikot des Tages beläuft sich auf 75 €.

Wir organisieren erstmals einen Sonderzug, wollen mit 700 ThSV-Fans unsere Mannschaft in der Arena Leipzig lautstark unterstützen, erklärt Eisenachs Geschäftsführer Rene Witte.

Anmeldungen einschließlich Bezahlung sind ab sofort mittels eines Anmeldeformulars über die Homepage des ThSV Eisenach (www.thsv-eisenach.de) oder persönlich in der Geschäftsstelle der ThSV-Marketing-GmbH, die sich am neuen Standort, im Multifunktionsgebäude im Sportzentrum Katzenaue, Sportpark 4 (neben dem Kunstrasenplatz) befindet.

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige