Werbung

18 Medaillenränge für den Ruhlaer Nachwuchs

Letztes Wochenende fanden die 11. Landesjugendspiele in den Wintersportdisziplinen statt.
Fast 1800 Sportler nahmen in 19 Sportarten daran teil.
Diese Veranstaltung ist der Jahreshöhepunkt im Thüringer Kinder- und Jugendsport. Auch ein Teil des Ruhlaer Skinachwuchses nahm in den Disziplinen Skispringen, Nordische Kombination und Skilanglauf daran teil.

Skispringen und Nordische Kombination
In Lauscha fanden die Wettkämpfe im Skispringen und der Nordischen Kombination für die Altersklassen 8 bis 13 statt. Zur Austragung kamen 4 Wettbewerbe. Im Spezialsprunglauf gab es zwei Einzelentscheidungen, in der Kombination den Gundersenwettkampf sowie den Sprint.
Gesprungen wurde auf den vier verschiedenen Lauschaer Schülerschanzen, die hervorragend präpariert waren. Es gab spannende Wettkämpfe zu sehen und die Ruhlaer Athleten spielten eine entscheidende Rolle bei der Vergabe der Meisterschaftsmedaillen. Insgesamt ging mit 18-mal Edelmetall ein großer Teil der zu vergebenen Medaillen ins Erbstromtal. Erfolgreichster Ruhlaer Athlet war Janne Gebstedt, der zweimal Gold im Spezialspringen sowie je einmal Silber und Bronze in der Kombination gewann. Zweifacher Goldmedaillengewinner wurde auch Maximilian Wölke in Sprung und Kombination. Auf eine dreifache Medaillensammlung kam Erik Hörselmann. Mit nur 0,8 Punkten am Titel im Spezialspringen gescheitert, gewann er zweimal Silber und einmal Bronze. Für Jannik Ostertag gab es die Goldmedaille im ersten Spezialspringen und die Silberne in der anschließenden Kombination dazu. Die beiden Kombinierer der Schülerklasse 13 Julian Bindel und Luca Richter tauschten zwischen Gundersenwettkampf und Sprint die Plätze und gewannen jeweils Silber und Bronze. Der Doppelsieger im Deutschenschülercup aus der Vorwoche Tom Stegmann holte sich bei gewohnt starker Thüringer Konkurrenz den bronzenen Rang im Spezialsprunglauf. Dies gelang auch nach starker Leistung Toni Quent in der AK 11.
Nachdem der erste Wettkampftag für die 15 Ruhlaer Starter hervorragend verlief und bereits 12 Medaillen errungen werden konnten, war am Tag 2 auch einiges Pech im Spiel. Die bereits mit Gold geehrten Favoriten in den Altersklassen 9 und 10 Max Wölke und Jannik Ostertag stürzten im zweiten Wertungsdurchgang und haben sich dadurch ihre Chance auf weitere Titel in beiden Disziplinen vergeben. Leider war der zweite Sprung auch der Wertungssprung für den Sprintwettkampf der Nordischen Kombination und die Erfolge des Vortages konnten nicht wiederholt werden. Auch Janne Gebstedt und Erik Hörselmann brachten nach 27,5 Metern (Janne) und 44 Metern (Erik) den kürzeren zweiten Sprung ( 26m bzw. 39,5m) in die Wertung für den Kombinations-Sprint und der Kurs auf mögliches Kombinierer-Gold war nicht mehr möglich. Nicht nur die Medaillengewinner zeigten gute Leistungen, sondern auch die anderen Ruhlaer Starter. Insgesamt gab es auf den Rängen 4 bis 6 im Spezialsprunglauf sechs und in der Nordischen Kombination sieben Platzierungen.

Spezialsprunglauf

Gold
Maximilian Wölke – S 9 -1. Tag
Jannik Ostertag – S 10 -1. Tag
Janne Gebstedt – S 11 -1. Tag
Janne Gebstedt – 2. Tag

Silber
Erik Hörselmann – S 12 -1. Tag

Bronze
Maximilian Wölke – 2. Tag
Toni Quent – S 11 -1. Tag
Erik Hörselmann – 2. Tag
Tom Stegmann – S 13 -1. Tag

4. Platz
Victoria Weiß – S 10 -2. Tag
Julian Bindel – S 13 -1. Tag
Tom Stegmann – 2. Tag

5. Platz
Jil Kloß – 2. Tag

6. Platz
Alexandra Krauß – S 8 -1. Tag
Jil Kloß – S 10 -1. Tag

Nordische Kombination

Gold
Maximilian Wölke – 1. Tag

Silber
Jannik Ostertag – 2. Tag
Janne Gebstedt – 1 .Tag
Erik Hörselmann – 1. Tag
Julian Bindel – 1. Tag
Luca Richter – S 13 -2. Tag

Bronze
Janne Gebstedt – 2. Tag
Julian Bindel – 2. Tag
Luca Richter – 1. Tag

4. Platz
Jannik Ostertag – 2. Tag
Erik Hörselmann – 2. Tag
Toni Quent – 1. Tag

5. Platz
Maximilian Wölke – 2. Tag
Toni Quent – 2. Tag

6. Platz
Tommy Haasch – /S 10 -2. Tag
Victoria Weiß – S 10 -1. Tag

Langlauf: Kim -Lara Weiß gewinnt zweimal Gold
In Steinheid wurden die Langlaufwettbewerbe der Altersklassen 10 bis 15 ausgetragen. Am ersten Tag gab es die Entscheidungen in den Skatingtechnik und am Sonntag ging es in allen Altersklassen um die Medaillen in der klassischen Technik. Zusätzlich durften am Samstag die Altersklassen 8 und 9 an den Start gehen, die ebenso wie die Sportler der Altersklassen 10 und 11 «klassisch» liefen.
Überragende Starterin aus Ruhlaer Sicht war Kim-Lara Weiß. Die Langläuferin aus der Altersklasse 12 gewann an beiden Wettkampftagen überlegen ihre Rennen und konnte mit einem deutlichen Vorsprung von 30 Sekunden vor den Konkurrentinnen die Ziellinie überlaufen. Dass Kim-Lara zu den besten in ihrer Alterkasse zählt war schon klar, doch mit solch einer Überlegenheit hatte niemand gerechnet. Auch Übungsleiter Bernd Ripke war sehr stolz auf die Leistungen seines Schützlings.
Durch Til Ruhmann konnte mit Bronze in der AK 9 eine weitere Medaille für den WSC gewonnen werden.
Sehr gut auch die Leistung von Lea Bartaune, die an beiden Tagen in der starken Altersklasse 12 den 5. Platz erkämpfte. Auch der 5. Platz von Jan-Eric Jäger, als bester Läufer des Skibezirkes Inselsberg kann sich sehen lassen. In der Altersklasse 15 kämpften die Ruhlaer Vertreter Gerd Wantzlöben, Max Warko und Chantal Etienne gegen die Konkurrenten vom Sportgymnasium Oberhof. Sie schlugen sich achtbar. Gerd belegte Rang 4 und 5. Max und Chantal kamen an beiden Tagen auf die 6. Plätze.
Auch die anderen Ruhlaer Starter zeigten gute Leistungen. Weitere elf Mal konnten Platzierungen unter den besten Zehn erreicht werden.

Werbung
Werbung
Top