Anzeige

8. Rallye Monte Carlo Historique durch Deutschland

19 Teilnehmer der 8. Rallye Monte Carlo Historique, die vom Automobile Club Monaco (ACM) ausgerichtet wird, machten sich in Oslo auf den Weg nach Monte Carlo. Dabei passierten sie in Deutschland Lübeck und Bad Homburg. Am Wochenende trafen sich in Monte Carlo 250 Teilnehmer mit ihren historischen Rallye-Fahrzeugen der Baujahre 1920 bis 1976. Sie sind noch bis Mittwoch auf den Pfaden der legendären Monte unterwegs. Der jüngst beendete Rallye-WM-Lauf in Monaco hat mit der einstigen Rallye wenig gemein, ist aber nach wie vor eine spannende Angelegenheit.
Bad Homburg und Monte Carlo verbanden in den Jahren nicht nur die Spielbanken, sondern auch die Rallye. Über Jahre war die hessische Kurstadt einer der Startorte. Betreut werden die Teams in Deutschland vom Automobilclub von Deutschland (AvD).
Freitag passierten nun die Fahrzeuge und Teams aus Norwegen und Dänemark Bad Homburg. 19 Uhr war der Start vor dem Kurhaus. Ziel in dieser Nacht: Strasbourg in Frankreich.
Unter den Fahrer war auch ein echter Teilnehmer der Rallye Monte Carlo der Norweger Monty Karlan, er war mit einem Volvo 142 von 1972 unterwegs.
Am Start waren neben den Volvos u.a. auch zwei Saab, ein Datzun, zwei Porsche, ein Opel Ascona, ein BMW 2002, ein Lancia Fulvia, ein Ford Cortina sowie zwei Austin Healey und ein Alpine Renault.
Startberechtigt wären auch die Wartburgs aus Eisenach gewesen, die Eisenacher waren mit dem 311 und 353 einst am Start. Vielleicht ist ja der einzige Rallye-Wartburg 311 einmal auf den Pfaden der «Königin der Rallyes» unterwegs.

Anzeige
Top