Eisenach Online

Werbung

Alles auf den Prüfstand

ThSV Eisenach analysiert und will sich neu aufstellen

Der ThSV Eisenach spielt nächste Saison in der 3. Liga. Das Ausmaß des Abstieges – nach über 60-jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur 1. und 2. Liga – ist in und um Eisenach allen noch nicht so richtig bewusst. Noch in der Saison 2015/2016 kamen die SG Flensburg/Handewitt, der THW Kiel und der SC Magdeburg zu Punktspielen in die Werner-Aßmann-Halle, nun werden es die SG Bruchköbel, TV Germania Großsachsen und die SG Nußloch sein.

Im Ergebnis meiner Analyse nehme ich für unseren Abstieg hauptsächlich die Spieler in die Pflicht! Viele Leistungsträger spielten nicht konstant genug und zeigten zu große Leistungsschwankungen. Uns haben die erhofften Leistungen auf der Torhüterposition, im Rückraum Links und Mitte sowie am Kreis gefehlt, teilweise auch aus vielen Verletzungsgründen, erklärte Manager Karsten Wöhler.

Der Mitte Dezember bei 6:28 Punkten vom Co- zum Cheftrainer beförderte und ein Himmelfahrtskommando übernehmender Arne Kür sieht das anders.

Alles nette Jungs, doch das Team war einfach falsch zusammengestellt, passte weder charakterlich noch menschlich zusammen. Bildhaft fügte er hinzu: Als nicht funktionierendes Auto wurde der ThSV auf die Piste geschickt, tuckerte dahin. Mitten auf der Strecke wurde der Fahrer gewechselt. Der Schaden im Getriebe blieb.

Die unter der Leitung des neuen Trainerteams eingefahrenen 19 Pluszähler reichten in der Summe nicht. Und dennoch, im Finish wurden Punkte leicht- und fahrlässig vergeben, mit denen der Klassenerhalt möglich gewesen wäre!

Shpetim Alaj, der im Februar neugewählte Präsident, ein Unternehmer aus Eisenach, erläutert seine Sichtweise:

Die eine Ursache für den Abstieg gibt es nicht. In den letzten Jahren wurden zu viele Fehler gemacht. Zu den Fehlern in der gerade beendeten Saison gehört die verspätete Reaktion auf die sportliche Talfahrt. Dadurch wurde unsere Mannschaft verunsichert, aus psychologischer Sicht wurde die Siegermentalität gekillt. Unsere Spieler haben nicht mehr an sich geglaubt, das Selbstvertrauen war im Keller.

Vorstand und Aufsichtsrat analysieren gerade gründlich. Diese Woche werden personelle Entscheidungen bekanntgegeben.

Zum Glück ist es uns gelungen, trotz schwieriger Situation, viele Leistungsträger für die 3. Liga zu behalten. Mit Alexander Saul, Willy Weyhrauch, Marcel Schliedermann, Daniel Luther, Duje Miljak, Adrian Wöhler, Justin Mürköster und Stani Gorobtschuk haben wir ein personell gutes Fundament für den sofortigen Wiederaufstieg. Es wird auf jeden Fall noch Neuverpflichtungen geben, lässt Shpetim Alaj wissen.

Dauerkartenverkauf gestartet
Für die am 25. August 2018 beginnende Punktspielsaison in der 3. Liga Ost hat der ThSV Eisenach den Dauerkartenverkauf gestartet. Der ThSV bietet aktuell (bis zum 10.07.2018) einen Sonderrabatt für Dauerkarten-Frühkäufer an! Eine ausführliche Übersicht ist der Homepage des ThSV Eisenach unter www.thsv-eisenach.de zu entnehmen

Traumlos beim diesjährigen Handball-Sparkassencup
Der ThSV Eisenach gehört auch in diesem Jahr zum Teilnehmerfeld des Sparkassen Handballcups in Hessen und Thüringen. Die diesjährige 21. Auflage findet komprimiert an drei Tagen (03.-05.08.2018) an drei Standorten (Eisenach. Melsungen, Rotenburg) statt. Der ThSV Eisenach erwischte ein Traumlos, trifft am Freitag, 03.08.2018 um 20.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle in der Gruppe A auf den SC Magdeburg! Das ergab die Auslosung in der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg (Geschäftsstelle Rotenburg an der Fulda). Was für ein Handballknüller im Sommer! Der Ticketvorverkauf für den Sparkassen Handballcup 2018 startet am heutigen Mittwoch, aber morgen auch in der ThSV-Geschäftsstelle.

Th. Levknecht

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top