Am Ende wurde es noch einmal eng

ThSV-B-Jugend mit 30:28 (17:13) -Erfolg in der Regionalliga Nordost über den Empor Rostock • Maarten Elwert markiert 9 Treffer • Keeper Pascal Bartelt pariert 18 Bälle

Dem 28:27-Erfolg über die NSG EHV/NH Aue ließ die B-Jugend des ThSV Eisenach in der Regionalliga Nordost einen 30:28 (17:13) -Sieg über den HC Empor Rostock folgen. Dieser wackelte in der Schlussphase. Ein komfortabler 6-Tore-Vorsprung (29:23, 43.) schmolz bis auf einen Treffer eingangs der letzten Spielminute (29:28). Joaquin Grabow übernahm dann die Verantwortung, steuerte beherzt den Empor-Kasten an und markierte den entscheidenden Treffer zum 30:28.

Ein verdienter Sieg für den ThSV Eisenach, der uns mit seiner 3:3-Deckung erhebliche Probleme bereitete. Der Torhüter und der Linkshänder im rechten Rückraum waren die entscheidenden Spieler, resümierte Empor -Coach Jens Pardun, der damit die Rollen von Eisenachs Rückraumspieler Maarten Elwert (9 Treffer) und Torhüter Pascal Bartelt (parierte 18 Bälle) herausstrich. Wir lieferten eine deutlich bessere erste als zweite Halbzeit. Uns fehlte nach dem Seitenwechsel der Zugriff. In der Chancenverwertung zeigten wir uns deutlich verbessert, setzten wichtige Impulse aus dem Rückraum. Letztendlich hätte der Sieg deutlicher ausfallen können, konstatierte ThSV-Coach Matthias Bäurer.

Nach der 6-Tore-Führung schlossen seine Schützlinge zu früh und überhastet ab, brachten den zweiten Saisonsieg noch in Gefahr.

Letztendlich haben wir uns aber belohnt, so Matthias Bäurer.

Die Ostseestädter, zuletzt mit zwei Siegen (27:26 in Aue, 34:25 in heimischer Halle über NARVA Berlin), hatten – wie der ThSV Eisenach – nur einen Torhüter im Aufgebot. Der gerade 14-jährige Empor-Keeper Nikola-Ole Krake steigerte sich im zweiten Spielabschnitt, wurde mit 13 abgewehrten Bällen notiert. Nur beim 1:2 (3.) lagen die weitgereisten Gäste vorn. Die Hausherren, mit Leif Katzwinkel auf Links- und Jannes Rehm auf Rechtsaußen, Kyrill Höllein, Joaquin Grabow und Maarten Elwert im Rückraum, Jakob Völksch am Kreis und Pascal Bartelt im Tor, gaben nach dem von Kyrill Höllein verwandelten Siebenmeter (nach Regelwidrigkeit an Jakob Völksch) zum 6:5 (10.) die Führung nicht mehr aus der Hand. Überzeugend vorgetragene Angriffszüge führten zum 10:6 (Elwert, 14.) und 15:10 (Völksch (21.). Die Empor-Angriffszüge endeten spätestens bei ThSV-Keeper Pascal Bartelt. Jakob Völksch verwertete ein Zuspiel des eingewechselten Emil Weiß zum 16:11 (23.).

Überzahlphasen vermochten die Gäste kaum zu nutzen. Personelle Veränderungen brachten ebenso wenig den gewünschten Erfolg. Maarten Elwert lochte zum 21:16 ein (31.). In doppelter Überzahl verkürzten die Empor-Talente durch Max Bredernitz und Jonas Schlingmann bis auf drei Treffer (22:19, 34.). Die Gastgeber antworteten durch Leo Schindler, Joaquin Grabow und Kyrill Höllein zum 26:21 (37.). Beim 29:23 (43.), durch den eingewechselten Marec Stupka, schienen die ThSV-Talente einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, doch in den letzten Minuten wurde es nach einem 5:0-Tore-Lauf der Ostseestädter noch einmal eng….

Statistik
ThSV Eisenach: Bartelt; Tim Knoth, Höllein (5/4), Weiß, Schindler (1), Rehm (1), Hornaff, Walden, Elwert (9), Völksch (6), Ruppert, L. Katzwinkel (2), Grabow (4), Stupka (2)
HC Empor Rostock: Krake; Steinberg (5). Voigt (5), Uhl (4), Fischer, Lexow (3), Harm, Bredernitz (2), Schlingmann (5), Matuschek (1), Bialek (2), Hauenstein (1), Weißhuber
Siebenmeter: ThSV Eisenach 4/5 – Empor Rostock 2/2
Zeitstrafen: ThSV Eisenach 5 x 2 Min. – Empor Rostock 1 x 2 Min.
Schiedsrichter: Große/Luhn
Zuschauer: 77

Th. Levknecht