Werbung

Aus dem Hinspiel haben wir noch einiges gutzumachen!

Auszeit mit Markus Murfuni – Coach des ThSV Eisenach

In der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle steigt am Samstag, 27.03.2021 die 97. Auflage des Traditionsderbys zwischen dem ThSV Eisenach und dem EHV Aue. Die Wartburgstädter wollen ihre positive Entwicklung der jüngsten Zeit, dokumentiert auch durch 5:1 Punkte aus den letzten drei Spielen, in diesem Handballklassiker Mitteldeutschlands nachweisen. Der EHV Aue musste nach 6 Spielen ohne Niederlage zuletzt drei Spiele in Folge abgeben. Im Nachholspiel am Mittwoch unterlagen die Schützlinge von Interimscoach Runar Sigtryggsson beim TV Emsdetten mit 28:35 (13:15).

Wir sprachen vorab mit Markus Murfuni, dem Coach des ThSV Eisenach:
Wer vergangenen Freitag in Konstanz einen Handball-Krimi erwartet hatte, sah sich getäuscht. Bis auf einen kleinen Hänger nach dem Seitenwechsel dominierte Ihr Team. Was sprach für Ihre Schützlinge?
Wir bereiten uns akribisch und intensiv auf jeden Punktspielkontrahenten vor. Zum Auswärtsspiel an den Bodensee sind wir einen Tag zuvor losgefahren, haben ein Übernachtungsstopp in Stuttgart eingelegt und haben dann am Spieltag die Auswärtsfahrt fortgesetzt. Dadurch konnte sich jeder stärker konzentrieren und fokussieren. Es war für mich angenehm zu beobachten, wie meine Spieler, bis auf wenige Momente, das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten.

Die Entwicklung Ihrer Mannschaft im Kalenderjahr 2021 ist als ausgesprochen positiv zu bezeichnen. Was hat sich verändert?
Bereits zu Beginn der Saison habe ich immer wieder gesagt, dass es auf den Mannschaftsgeist ankommt, um die Liga zu halten. Wir befinden uns in der Phase, diesen Teamgeist zu entwickeln. Es bereitet mit Freude, so mit der Mannschaft zu arbeiten. Dennoch sind Bodenständigkeit und Demut wichtig. Fakt ist, wir haben noch nichts erreicht. In der mannschaftlichen Entwicklung sind wir jedoch vorangekommen.

Die drei Neuzugänge Jannis Schneibel, Daniel Hideg und Peter Walz  scheinen handballerisch und charakterlich Ihre Mannschaft aufzuwerten?
Sie sind ein wichtiger Faktor für unsere positive Entwicklung. Das sieht man auch von außen. Vergessen dabei dürfen wir freilich auch nicht unsere anderen Spieler, die die Neuzugänge bestens mit integriert haben. Bei der Auswahl der Spieler haben wir auf deren Typ, deren Charakter geachtet, die richtigen Erkenntnisse gewonnen. Nicht zu vergessen sind ebenso unsere verletzten Spieler, die stets Tuchfühlung halten, das Team unterstützen. Alle Spieler und Verantwortliche leben diesen Mannschaftsgeist.

Blaz Voncina, Ihr Oldie im Tor wartet mit guten Leistungen auf? Wann kann Torhüter Thomas Eichberger wieder mitwirken?
Im ersten Teil der Saison konnten wir nicht auf die erhofften Leistungen im Tor bauen. In Vorbereitung auf Teil 2 der Saison haben wir intensiv mit unseren Torhütern gearbeitet. Schade, dass Rückenprobleme Thomas Eichberger zu schaffen machen. Mit Andreas Fehr haben wir den Torhüter unserer zweiten Mannschaft mit im Boot, ein munterer und hochmotivierter Keeper, wichtig für den Mannschaftsgeist. Wir freuen uns, dass Blaz Voncina zuletzt eine Fangquote von etwa 33 Prozent erreicht hat, in Zusammenarbeit mit der Abwehr. Thomas Eichberger ist wieder in das Training eingestiegen. Nach den Einheiten werden wir sehen, wie es bei ihm ausschaut.

Nun wartet die 97. Auflage des Handball-Klassikers Eisenach – Aue. Mit welchen Vorgaben schicken Sie Ihre Schützlinge in die Partie?
Das letzte Heimderby gegen den EHV Aue fand am 26.12.2017 statt und endete 27:27. Viel Zeit ist vergangen. Für solch ein Derby, solch einen Klassiker, brauche ich als Trainer keine besonderen Vorgaben zu machen. Solch ein Derby, und das noch in heimischer Halle, ist in allen Köpfen gegenwärtig. Hinzu kommt, wir haben aus dem Hinspiel Anfang Dezember, das uns als 25:30-Verlirer sah, noch einiges gutzumachen….

Der EHV Aue bezog im Sachsenderby eine herbe Heimniederlage. Erwarten Sie das Team aus dem Erzgebirge jetzt besonders angestachelt in Eisenach?
Gegen den HC Elbflorenz bezog der EHV Aue eine überraschend hohe Niederlage. Welche Rolle diese Niederlage im Sachsenderby beim EHV Aue spielt, vermag ich nicht zu sagen. Am Mittwoch waren die Männer aus dem Erzgebirge ja noch in einem Nachholspiel beim TV Emsdetten gefordert, kassierten eine 28:35-Niederlage. Wir schauen auf uns, haben Konzentration und Focus auf die Partie am Samstagabend gelegt. Wir wollen unsere positive Entwicklung auch in dieses Match nehmen. Dieses ist nicht nur ein Derby, sondern eben auch ein weiteres Heimspiel, das wir gewinnen wollen. Der EHV Aue wird angestachelt sein. Wir definitiv auch!

Wie sieht es personell aus?
Hinter dem Einsatz von Thomas Eichberger steht ein Fragezeichen. Ansonsten steht die Formation vom Sieg in Konstanz.

Sportdeutschland.tv ab 18.45 Uhr (mit Interviews und interessanten News) und mdr „Sport im Osten“ Livestream ab 19.30 Uhr.

Teamfoto ThSV Eisenach 2. Handballbundesliga Männer – Februar 2021
Hintere Reihe (v.l.): Martin Potisk, Ante Tokic, Daniel Hideg, Alexander Saul, Ole Gastrock-Mey, Kristian Volar, Peter Walz, Hannes Iffert
Mittlere Reihe: Shpetim Alaj (Präsident), Martin Münzberg (Physiotherapeut), Markus Murfuni (Trainer), Andrej Obranovic, Daniel Dicker, Justin Mürköster, Maik Nowak (Sportlicher Leiter), Richard Freytag (Physiotherapeut), Ronny Oelschläger (Mannschaftsleiter), Volker Wesemann (Betreuer)
Vordere Reihe: Willy Weyhrauch, Jannis Schneibel, Jonas Ulshöfer, Blaz Voncina, Thomas Eichberger, Andreas Fehr, Adrian Wöhler, Ivan Snajder, Armend Alaj
Es fehlen: Rene Witte (Manager), Alexander Nöthe (Athletiktrainer)

Th. Levknecht

Werbung
Werbung
Top