Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Besondere Brisanz? Beide Seiten wiegeln ab!

Trainer Michael Stegner-Guillaume kommt mit dem ThSV Eisenach II zu seinem Ex-Verein SV Town & Country Behringen/Sonneborn

Derbys sind wie das Salz in der Suppe. Ein Handballderby steigt am Samstag, 14.09.2019 um 17.00 Uhr in der Sporthalle Behringen, wenn Gastgeber SV Town & Country Behringen/Sonneborn auf den ThSV Eisenach II trifft. Die diesjährige Neuauflage bietet eine ganz besondere Note. Auf der Bank des ThSV Eisenach II sitzt Michael Stegner-Guillaume, der bis zum Sommer etliche Jahre Spieler und Trainer des SV Town & Country Behringen/Sonneborn war. Mit Hannes Meyer (wenn bis zum Samstag gesundet) und Ardit Ukaj stehen zwei ehemalige Spieler des Gastgebers in den Reihen des ThSV Eisenach II. Eigentlich spricht alles für eine besondere Brisanz, doch beide Seiten wiegeln ab.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen, erklären gleichlautend Tim Rodrin, der Torjäger des SV Town & Country Behringen/Sonneborn und Michael Stegner- Guillaume.

Schließlich sein man im Guten auseinander gegangenen. Dass beide Seiten das Parkett als Sieger verlassen wollen, ist dennoch klar.

Christopher Kohls: Ich kann aus einem 17-Mann-Kader auswählen

Wir wollen alle Heimspiele gewinnen, dazu gehört auch das gegen den ThSV Eisenach II. Natürlich brennen wir wie stets bei diesem Derby besonders. Ich kann aus einem 17-Mann-Kader auswählen, habe damit sogar ein kleines Luxusproblem, erklärt Christopher Kohls, vom Parkett auf den Trainerstuhl des SV Town & Country Behringen/Sonneborn gewechselt.

Verletzungsbedingt muss er auf Michael Koch und Andre Schmandt verzichten. Michael Koch zog sich beim Fußball den zweiten Kreuzbandriss zu.

Das Aufeinandertreffen mit dem ThSV Eisenach II atmet nun mal eine gewisse Rivalität. Derbysiege schmecken bekanntlich besonders lecker. Wir haben uns mit unserem neuen Trainer Christopher Kohls ganz intensiv vorbereitet, sehen uns bestens gerüstet, bauen natürlich auch auf unseren Heimvorteil, erklärt Rückraumspieler Tim Rodrian, einst selbst beim ThSV Eisenach und im ThSV-Sportinternat wohnend.

Papa Rodrian wird wieder kräftig auf die Trommel hauen, um das gesamte Team zu unterstützen. Neu im Aufgebot des SV Town & Country Behringen/Sonneborn steht mit Lars Keller ein ehemaliger ThSV-Spieler. Er trug zuletzt das Trikot der SG Motor Arnstadt/Plaue und soll vornehmlich im rechten Rückraum zum Einsatz kommen, aber auch auf der zentralen Aufbauposition, die bis zum Sommer Christopher Kohls ausfüllte. Was den SV Town & Country Behringen/Sonneborn auch optimistisch stimmt, die gute Leistung beim Saisonauftakt in der Vorwoche in Hermsdorf.

In der zweiten Halbzeit gelangen uns dort zu wenig Tore, um was Zählbares mitzunehmen, blickt Tim Rodrian zurück.

Mit gerade einmal drei Treffern blieb er selbst weit unter seiner normalen Quote.

Stegner-Guillaume: Ich muss aufpassen, nicht in die Heimkabine zu gehen.
Der ThSV Eisenach II wird vermutlich mit der Formation vom 37.25-Erfolg über den SV Aufbau Altenburg in Behringen auflaufen. Nach einer Verletzung steht Rückraumspieler Julius Brenner wieder zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Hannes Meyer steht aus Krankheitsgründen ein dickes Fragezeichen. Die Kreisposition könnte auch A-Jugend-Spieler Jannis Förster ausfüllen.

Die Gastgeber können auf eine eingespielte Mannschaft bauen. Wenn der Rückraum mit Mirko Brachmann, Tim Rodrian und Oscar Zika ins Rollen kommt, eine Euphorie auf dem Parkett und den Zuschauerplätzen ausbricht, wird es für jede Mannschaft in Behringen ganz schwer, weiß Michael Stegner-Guillaume nur zu genau. Ich muss aufpassen, m nicht in die Kabine er Heimmannschaft zu gehen, flachst er. Um zu bestehen, so der ThSV-Coach, müsse vor allem die Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter gegenüber der Vorwoche deutlich zulegen. Die Abstimmung müssen wir unbedingt verbessern, erläutert Michael Stegner-Guillaume.

Vermutlich wird der ThSV Eisenach II mit einer 6:0-Abwehrvariante beginnen.

Je nach Spielverlauf werden wir aber variieren, so der ThSV-Trainer und fügt hinzu.

Die Regieposition dürften sich Maximilian Manys, Qendrim Alaj und Noah Streckhardt teilen. Im Angriff wollen die Eisenacher mit Spielwitz, Elan und Entschlossenheit beim Torwurf auftrumpfen.

In Behringen punkten nur wenige, wenn uns das gelingt, wäre das schon ein gewichtiger Fingerzeig, sinniert der ThSV-Trainer.

Th. Levknecht

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

300000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top