Das Ziel ist klar: zwei Punkte für die Mission Klassenerhalt

ThSV Eisenach gastiert am Freitagabend bei der HBW Balingen-Weilstetten/ Abstiegskampf hält die Liga in Atem

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
ThSV-Kapitän Peter Walz. am Sonntag das 30. Lebensjahr vollendend, will mit seinem Team am Freitagabend wichtige Punkte erobern.

Wir liegen nach 30 Spieltagen drei Punkte über dem Strich, das hätte vor der Saison kaum einer gedacht, beleuchtet Rene Witte, der Geschäftsführer des ThSV Eisenach, die Lage.

Wir haben alles selbst in der Hand, blickt Eisenachs Trainer Misha Kaufmann auf die noch vier zu absolvierenden Punktspiele.

Das nächste ist ein ganz wichtiges.

Zwei Punkte für die Mission Klassenerhalt, lautet die Überschrift des Schweizers in Diensten der Thüringer für das Aufsteigerduell am Freitag, 03.05.2024 um 20.00 Uhr bei Tabellen-Schlusslicht HBW Balingen-Weilstetten.

Seine Aussage, „wir sind noch nicht durch“, trifft den Kern. Der auf Abstiegsrang 17 rangierende Bergische HC hat nach zwei Siegen in Folge neue Hoffnung geschöpft, stockte seine Bilanz auf 17 Zähler auf. Der HC Erlangen trennte sich am Mittwochabend (01.05.2024) nach eigener 7-Tore-Führung von der MT Melsungen 31:31, hat nun wie der ThSV Eisenach 20 Pluspunkte auf dem Konto. Die geringere Zahl an Minuspunkten belässt die Wartburgstädter auf dem 15. Tabellenplatz. Der HC Erlangen verbleibt auf Rang 16.

Der HBW Balingen-Weilstetten hat 11 Punkte auf dem Konto, könnte in noch 5 zu absolvierende Spielen 10 Punkte holen, könnte – wenn Erlangen und Eisenach nicht mehr punkten – diese überrunden. Das ist die Theorie. Der HBW Balingen-Weilstetten muss dem erneuten Abstieg ins Auge sehen. Lange Zeit durften die „Gallier von der Alb“ auf einen Verbleib im Oberhaus hoffen. Auch dank ihres starken Torhüters Mohamed El-Tayar, im Ranking der Torhüterparaden hinter Dejan Milosavljev (Füchse Berlin) auf dem 2. Platz. (Mohamed El-Tayar verlässt den Verein im Sommer. Mateusz Kornecki vom ThSV Eisenach kommt.) Direkt nach der Winterpause schien es so, als ob der HBW Balingen-Weilstetten die für den Klassenerhalt notwendigen Punkte noch holen könnte. Nach dem Derbysieg gegen FRISCH AUF! Göppingen und dem Auswärtssieg in Wetzlar war das rettende Ufer wieder in greifbarer Nähe. Es folgten 8 Niederlagen in Folge. Nach der 21:25-Niederlage im Heimspiel gegen den Bergischen HC trennte sich der HBW Balingen-Weilstetten nach mehr als 6 Jahren von Cheftrainer Jens Bürkle. Sein Abschied im Sommer war ohnehin besiegelt. Bis zum Saisonende wird die Mannschaft von Co-Trainer Tobias Hotz verantwortlich betreut.

Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir hoffen, dass durch die Mannschaft nochmals ein Ruck geht und sie in den restlichen Spielen bis zum Saisonende zeigt, was in ihr steckt, begründete Geschäftsführer Felix König die Entscheidung der HBW-Verantwortlichen.

© Ch. Heilwagen / ThSV Eisenach
Im rechten Rückraum gefordert, Linkshänder Alexander Saul.

ThSV Eisenach wird sich auf einen heißen Tanz einstellen müssen

Gegen den TBV Lemgo Lippe haben wir nicht gut gespielt, reflektiert Rene Witte die jüngste 25:30-Heimniederlage. Uns fehlte auch ein Stück der uns zuvor auszeichnenden Mentalität, erklärt Misha Kaufmann.

Anzeige

Seine Mannschaft habe die Tage nach der Heimniederlage gegen die Lipperländer genutzt, „den Kopf auf Linie zu bringen, um wieder anzugreifen“.

Es gilt, die letzten 4 Spiele alles rauszuhauen, die Kräfte zu bündeln, die letzten Reserven zu mobilisieren, betonen Rene Witte und Misha Kaufmann.

In der vergangenen Zweitliga-Saison und auch im Hinspiel der aktuellen Erstliga-Saison trennten sich der ThSV Eisenach und der HBW Balingen-Weilstetten jeweils Remis.

Ich gehe in jedes Spiel, um zu gewinnen, nicht um Unentschieden zu spielen, so Misha Kaufmann.

Er bricht mit seinem Team bereits am Donnerstag ins 400 Kilometer entfernte 35.000 Einwohner zählende Balingen im Süden von Baden-Württemberg (Regierungsbezirk Tübingen, Zollernalbkreis) auf. Bis auf den langzeitverletzten Jannis Schneibel sind alle an Deck.

Wir haben uns wie stets akribisch auf diese Partie vorbereitet, wollen fighten und kämpfen, um zwei Punkte mitzunehmen, unterstreicht Misha Kaufmann.

Er weiß natürlich auch mit Blick auf den Gastgeber, dass jeder Trainerwechsel eine Reaktion bei der betreffenden Mannschaft auslöst. Auf den ThSV Eisenach wird ein heißer Tanz warten.

Deutschlands Top-Schiedsrichter Robert Schulze und Tobias Tönnies leiten die Partie in der kleinen SparkassenArena.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
ThSV-Keeper Matija Spikic möchte Freitagabend mit seinen Teamkollegen jubeln.

Th. Levknecht

Anzeige