Anzeige

Dem Meisterschaftsfavoriten Paroli bieten

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Tizian Reum, hier noch kürzlich mit dem ThSV Eisenach II bei der HSG Werratal erfolgreich, zieht es zur HSG Werratal.

ThSV Eisenach II empfängt am Samstagabend im Liga-Spitzenspiel den SV Hermsdorf • Tizian Reum nicht mehr im Aufgebot/ Mit Nawid Karimi-Zand ein neuer Linkshänder dabei

Zweiter gegen Ersten, die Werner-Aßmann-Halle in Eisenach sieht am Samstag, 13.11.2021 ab 20.00 Uhr das Spitzenspiel der Handball-Thüringenliga Männer (Staffel 1), wenn der ThSV Eisenach II (8:2 Punkte) auf den SV Hermsdorf (8:0 Punkte) trifft. Das Team vom Thüringer Autobahnkreuz gilt aufgrund gezielter Verstärkungen im Sommer als Top-Favorit auf den Landesmeistertitel und damit den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga.

Wir gehen mit gesundem Respekt, aber ohne Angst in die Partie. Wir wollen mit unserer jungen Mannschaft couragiert auftreten, zeigen, was wir können, uns konsequent an unseren Matchplan halten. Wir hoffen dabei auf viele uns unterstützende Zuschauer, erklärt Qendrim Alaj, der Kapitän des ThSV Eisenach II, mit Blick auf den Samstagabend.

Es gilt die 3 G plus-Regel. Zudem bietet der ThSV Eisenach das Sonderangebot „Wer zu zweit kommt, zahlt nur für einen Eintritt“. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften wird auch ein kleiner Imbiss angeboten.

Tizian Reum sieht die Trainingsumfänge für sich als zu groß
Seit dem letzten Punktspiel am 24.10.2021, dem 37:29-Erfolg über den LSV Ziegelheim, gab es beim ThSV Eisenach II personelle Veränderungen. Mit dem 18-jährigen Tizian Reum hat eines der größten Talente den Verein verlassen. Im Vorjahr verkündete der Rückraumspieler in der Broschüre „Karriereheimat Wartburgregion“ noch, Leistungssport und berufliche Ausbildung auf dem Weg zum Bundesligaspieler unter einen Hut zu bringen; jetzt sieht er es anders.

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten, das bevorstehende Staatsexamen, der zeitliche Aufwand für Leistungssport, sind nicht in Einklang zu bringen, begründet Tizian Reum seinen unerwarteten Sinneswandel.

Er kam als C-Jugendlicher von der HSG Werratal ins Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, entwickelte sich schnell zum Leistungsträger. Viele Jahre fuhren ihn seine Eltern zum Training nach Eisenach, im Vorjahr bezog er mit aktiver Unterstützung des ThSV Eisenach eine eigene kleine Wohnung in Eisenach. „Dafür bin ich dem ThSV auch sehr dankbar“, unterstreicht der junge Rückraumspieler.

Tizian ist mit dem Wunsch, uns zu verlassen, an uns herangetreten. Die Trainingsumfänge seien für ihn zu groß, berichtet Daniel Hellwig, der Coach des ThSV Eisenach II.

Handballerisch will Tizian Reum weiter am Ball bleiben. Er lässt durchblicken, dass er wohl bald im Trikot von Thüringenligist HSG Werratal auflaufen werde….

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Qendrim Alaj, der Kapitän des THSV Eisenach II, auch die Nummer 1 am Siebenmeter-Strich.

Ein aus Norwegen kommender Deutscher verstärkt den rechten Rückraum
Sehr zur Freude des ThSV Eisenach hat sich mit Nawid Karimi-Zand ein 20-jähriger Linkshänder dem Thüringenligateam angeschlossen. Der Name des Neuzugangs lässt nicht auf die dessen Herkunft schließen. Er ist deutscher Nationalität. Als Spross einer Arztfamilie stand im Alter von 5 Jahren ein Wechsel von Deutschland nach Norwegen an. Dort spielte er Handball, zuletzt in der 3. Liga. Nun ist er zurück in Deutschland, hat in Erfurt ein Studium aufgenommen und suchte einen Verein, wo er seiner sportlichen Leidenschaft nachgehen kann. Er klopfte bei mehreren Vereinen an, entschied sich für den ThSV Eisenach.

Ein spielintelligenter Typ, eine echte Verstärkung, sportlich und menschlich. Mit ihm haben wir eine Alternative im rechten Rückraum, freut sich Daniel Hellwig.

Er richtet den Dank an den norwegischen Handballverband für rasche Freigabe.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Ardit Ukaj trifft mit dem THSV Eisenach II auf den SV Hermsdorf.

Daniel Hellwig: Wir müssen auf den Punkt spielen
Ohne Tizian Reum, aber mit Nawid Karimi-Zand, geht der ThSV Eisenach II ins Liga-Gipfeltreffen. Nicht dabei sind die an Verletzungen laborierenden Philipp Urbach, Bastian Kemmler und Tom Steiner.

Mit unserem breiten Kader können wir das kompensieren, lässt Daniel Hellwig wissen.

Er sieht den verlustpunktfreien Tabellenführer auch am Samstag als klarer Favorit. Der knapp 30-jährige Danil Zele, nach Stationen beim Dessau-Roßlauer HV und HC Elbflorenz in der 2. Handballbundesliga, zurück beim SV Hermsdorf, ist ein absoluter Zugewinn. Im Team von Trainer Mario Kühne zählen Rückraumspieler Martin Ehm, der routinierte Kreisläufer Jan Heilwagen und das Torhüterduo Damian Kowalczyk und Robert Zehmisch zu den Leistungsträgern.

Der SV Hermsdorf verfügt zudem über zwei extrem schnelle und treffsichere Außen. Wir müssen vor dem Konterspiel des Tabellenführers höllisch auf der Hut sein. Das heißt für uns, keine überhasteten Abschlüsse, auf den Punkt spielen, fordert Daniel Hellwig von seinen Schützlingen.

Für das Tor stehen wieder Aron Büchner und Maximilian Steppan bereit.

Die sehr, sehr stabile Deckung der Gäste müssen wir mit temposcharfem und ideenvollen Angriffsspiel in Bewegung bringen, um uns Torchancen zu erarbeiten, so der Coach des ThSV Eisenach II weiter.

Dabei baut er auch auf Julius Brenner, mit 32 Treffern aus 5 Spielen Platz 3 in der Torjägerliste der Thüringenliga (Staffel 1). Vor ihm in dieser Wertung stehen die für die HSG Werratal auflaufenden Ex-Eisenacher Tom Kreutzer (42 Treffer in 6 Spielen) und Enno Beyer (39 Treffer in 6 Spielen).

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Torgefährlich, der junge Rückraumspieler Julius Brenner.

Th. Levknecht

Anzeige
Top