Der Commissario bleibt beim ThSV Eisenach

Kapitän Peter Walz verlängerte bei den Wartburgstädter um zwei Jahre

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
ThSV-Kapitän Peter Walz einsatzstark am gegnerischen Kreis.

Torben Hübke wechselt mit sofortiger Wirkung zum TBV Lemgo Lippe II

Peter Walz ist unser Herzstück, er scheut sich nicht, jeden Stein umzudrehen. Wir sind stolz und froh, ihn weiter in unseren Reihen zu haben, erklärte Misha Kaufmann, der Trainer des Handball-Erstbundesligisten ThSV Eisenach.

Unmittelbar vor dem Punktspiel der Wartburgstädter gegen den VfL Gummersbach brandete stürmischer Beifall in der Werner-Aßmann-Halle auf, als Eisenachs Geschäftsführer Rene Witte verkündete, dass Kapitän und Kreisspieler Peter Walz seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat.

Wir danken dem Land Thüringen. Peter Walz, Polizeikommissar, gehört zur Sportfördergruppe der Landespolizei Thüringen, und wird von dieser für den Handball in Eisenach freigestellt, erläuterte Rene Witte.

Peter Walz (29 Jahre) kam Anfang des Jahres 2021 von Drittligist HG Saarlouis zum seinerzeit in der 2. Handballbundesliga spielenden ThSV Eisenach. Aufgrund der Corona-Pandemie ruhte der Spielbetrieb in der 3. Und allen Amateurligen, in den Profiligen (1. und 2. Handballbundesliga) wurde weitergespielt, allerdings ohne oder nur mit ganz wenigen Zuschauern. Peter Walz wollte zunächst nur bis Saisonende aushelfen, verlängerte dann aber rasch, stieg im Vorjahr mit dem ThSV Eisenach als Kapitän in die 1.Handballbundesliga auf. Nun gab der „Commissario“ die Zusage bis zum Sommer 2026.

© Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Torben Hübke für den ThSV Eisenach am Ball. Er spielt ab sofort für den TBV Lemgo Lippe II.

Torben Hübke (21 Jahre), bis dato auch zum Kreisläuferteam des ThSV Eisenach gehörend, wechselt mit sofortiger Wirkung zum TBV Lemgo Lippe II in die 3. Liga. Torben Hübke kam im Sommer 2022 von der Jugend der SG Flensburg-Handewitt nach Thüringen. Seine Spielanteile in der ersten Mannschaft des ThSV Eisenach blieben gering. Für seine handballerische Entwicklung sei Spielpraxis nötig, der Wechsel zu den Lipperländern der richtige Weg, erklärte Eisenachs Geschäftsführer Rene Witte. Eine Verabschiedung im Thüringer Handballtempel werde nachgeholt.

Th. Levknecht