Werbung

Der Jugendvorstand der Eisenacher Rettungsschwimmer im Interview

Seit Mitte Juli ist ein neugewählter Jugendvorstand der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Eisenach e.V. im Amt.

Steffen Schulze, der Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Eisenacher Rettungsschwimmer, hat mit dem Vorsitzenden Christian Becker und seinen beiden Stellvertretern Jessica Grünbein und Marc Robin Schachtler über ihre Motivation, ihre Ziele und die besonderen Herausforderungen in der aktuellen Situation gesprochen.

Steffen Schulze: Hallo ihr drei. Ihr seid jetzt seit knapp acht Wochen im Amt. Hat sich euer Leben dadurch bereits verändert?

Jessica Grünbein: Ja klar hat sich unser Leben in dieser Zeit verändert. Auf uns wird jetzt viel Verantwortung übergeben. Wir sind froh und auch stolz darüber, mitentscheiden zu dürfen. Dies stärkt uns selbst und auch unsere Nachwuchssportler in ihren Wünschen. Wir sind alle sehr froh über diese Möglichkeit.

Steffen Schulze: Was hat euch bewogen, euch zur Wahl zu stellen?

Christian Becker: Wir haben uns klare Ziele gesetzt. Diese wollen wir umsetzen. Wir wollten alle ein wenig mitbestimmen, was die Vereinsarbeit angeht. Da uns dieser Verein sehr am Herzen liegt und wir beim Sport vom Alltagsstress abschalten können. In diesem Zeitraum zählen nur unser Verein und der Spaß und Ehrgeiz am Training.

Steffen Schulze: Ist es schwer, Schule, Berufsausbildung und die Vereinsarbeit unter einen Hut zu bringen?

Marc Robin Schachtler:  Es ist alles machbar. Wir haben uns alle so langsam eingelebt in unserer Arbeit. Natürlich ist es an manchen Stellen kompliziert, unsere Ausbildung, mit viel Lernen, viel Ehrgeiz und intensiv genutzter Zeit unter einen Hut mit der Vereinsarbeit zu bringen. Wir haben uns alle einen Beruf ausgewählt, welcher uns jeden Tag mit Menschen beschäftigt und auch mit der Rettung von Menschen. Dies ist für uns sehr viel wert uns macht uns sehr viel Spaß. Aber da wir uns alle sehr engagiert für die Wasserrettung einsetzen macht uns diese Arbeit mehr Spaß denn je. Wir machen alle drei diese Arbeit sehr gerne.

Steffen Schulze: Wo liegen eure Schwerpunkte? Was möchtet ihr in nächster Zeit erreichen?

Christian Becker: Unsere Schwerpunkte sind zum ersten Corona zu überwinden. Corona hat uns schon sehr viel Kraft gekostet, auch was unser Training betraf. Wir mussten viele Ausweichmöglichkeiten suchen, wie zum Beispiel gemeinsam laufen zu gehen. Natürlich mit gewissen Abstand und andere Sportangebote welche erst nach dem Lockdown funktionierten und mit gewissen Hygieneregeln. Ebenfalls möchten wir in der Social Media Welt bekannter werden. Dies ist eher eine komplizierte Sache da dies sehr viel mit Datenschutz und Einverständniserklärungen zu tun hat. Wir wollen versuchen, nationale und internationale Partnerschaften aufzubauen. Dies ist natürlich nur mit einem Netzwerk möglich. Diesen Schwerpunkt streben wir gerade stark an. Ebenfalls wollen wir das Vereinsheim Hand in Hand mit der Ur Ortsgruppe wieder erneuern, bzw. sogar ein neues finden. Ebenfalls möchten wir unsere Nachwuchssportler fördern. Damit meinen wir, dass bei uns niemand alleine dasteht, sondern jeder mit eingebunden wird. Jedoch macht uns Corona in machen Sachen noch einen sehr großen Strich durch diese Planung, da wir aktuell nur sehr eingeschränkt arbeiten können. Aber wir versuchen alles möglich zu machen. Jedoch bleibt unser Hauptziel LEBEN ZU RETTEN. Wir streben diesem Ziel schon viele Jahre nach und trainieren auch sehr hart dafür.

Steffen Schulze: Möchtet ihr den Eisenacher Nachwuchsrettungsschwimmern auf diesem Wege noch etwas sagen?

Jessica Grünbein: Unseren Nachwuchsrettungsschwimmern möchten wir mit auf den Weg geben, dass sie stets interessiert und motiviert am Training teilnehmen sollen. Wie sie es im Moment auch tun. Wir geben euch auch die Möglichkeit, sich bei uns zu melden ob persönlich oder schriftlich wenn euch etwas auf dem Herzen liegt.

Steffen Schulze: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Über die DLRG: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.600.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Eisenach werden die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Infos und Spendenmöglichkeit unter: https://eisenach.dlrg.de/

Werbung
Werbung
Top