Werbung

DHB-Pokal: CHANCE DER REHABILITIERUNG

Binnen zehn Tage stehen sich die SG Wallau/Massenheim und der ThSV Eisenach zum zweiten Male gegenüber. Am 25.10.03 mußten die Wartburgstädter um Punkte in der Frankfurter Ballsporthalle eine herbe 28:40 Klatsche einstecken. Am heutigen Mittwoch geht es bei der Neuauflage (Anwurf 19.30 Uhr) um den Einzug in die nächste Runde im DHB-Pokal. Die Neuauflage wird allerdings in der kleinen Ländches-Halle in Wallau ausgetragen, die nur 800 Zuschauern Platz bietet. «Wir wollen mit der Wahl des Austragungsortes unsere Heimatverbundenheit ausdrücken», erklärten Wallaus Trainer Martin Schwalb und Manager Bülent Aksen. Vordergründig dürfte jedoch die Angst vor einem Geisterspiel in der 5000 Zuschauer fassenden Ballsporthalle den Austragungsort bestimmt haben. Vor zwei Jahren standen sich beide Mannschaften im Pokal bereits einmal gegenüber – vor 300 Zuschauern im riesigen Rund der Ballsporthalle.
«Die kleine Halle könnte vielleicht ein Vorteil für uns sein», unkt ThSV-Cheftrainer Peter Rost. Er will sich mit seinen Mannen natürlich für das Punktspieldesaster rehabilitieren. «Das Pokalmatch beginnt für beide bei Null», stellten beide Trainer einhellig fest. Beide Mannschaften wollen in die Pokalaufgabe erfolgreich meistern – auch die Eisenacher! «Unser Ziel ist ganz klar, trotz der Punktspielpleite, Einzug in die nächste Runde», stellt Peter Rost unmissverständlich fest. Dazu bedarf es aber eines Wandels um mindestens 90 Grad.
Rost weiß, «nur wenn wir uns in der Abwehr erheblich steigern, mit Biss zur Sache gehen, haben wir eine Chance». Wenn nicht, haben die Immel, Lavrov & Co. wieder leichtes Spiel. Aber auch im Angriff müssen die Eisenacher mit mehr Disziplin aufwarten. «Wir dürfen uns nicht wieder eine Vielzahl von Fehlwürfen leisten, sondern konsequent abschließen, Wallaus Schlussmann Zoran Djordic nicht wieder berühmt werfen», beschreibt ThSV-Kapitän Karsten Wöhler die Marschrichtung. Ihm selbst klebte beim Punktspiel das Wurfpech förmlich an den Händen.
Personell haben die Eisenacher alles an Deck. Omer Sehovic weilte zu Nationalmannschaftsaufgaben in Belgien, steht aber wieder zur Verfügung. Auch Youngster Mark Tetzlaff ist wieder voll dabei. Der mit einem Zweitspielrecht ausgestattete Rückraumspieler war am Wochenende für den SV Hermsdorf um Regionalligapunkte im Einsatz. Das Trainergespann Rost/Allonge hat personell die Qual der Wahl. Alle haben die Chance, sich für die Punktspielblamage zu rehabilitieren – und auf das Punktspiel am Samstag, 8.11.03 um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle gegen den TV Großwallstadt richtig einzustimmen.

Werbung
Werbung
Top