Werbung

DSV-Nordcup in Bad Freienwalde

Bildquelle: © WSC 07 Ruhla
Siegerin Lia Meyer

Ruhlaer Team sechsmal auf dem Podest

Letztes Wochenende fand im brandenburischen Bad Freienwalde der 2. DSV Nordcup statt. Außer Bayern und Baden Würthemberg waren Sportler aus den Landesverbänden Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachen und Brandenburg mit ihren Talenten am Start. Aus Thüringen reiste eine starke Delegation in das nördlichste DSV-Leistungsentrum, unter ihnen auch 10 Sportler vom WSC 07 der TSG Ruhla. Unter Einhaltung strenger Einhaltung eines Hygienekonzeptes konnte noch kurz vor Inkrafttreten der neuen Covid-19 Beschränkungen dieser Talentewettbewerb stattfinden. Nach dem Springen von der 70m Schanze stand für die Kombinierer ein Crosslauf auf dem Programm.

In der Nordischen Kombination der weiblichen Altersklasse 12/13 gab es durch Lia Meyer auf Platz 1 eine strahlende Pokalsiegerin. Bei den Jungen der Schülerklasse 12/13 belegten Maximilian Zapf, Janne Haberer, Erik Schreier, Thomas Brackenhoff und Bjarne Stolz die Plätze 3, 4, 7, 10 und 11, wobei Erik Schreier als Sportler des jüngeren Jahrganges 2009, die schnellste Laufzeit erreichte. In der Mädchenklasse 14/15 erkämpfte sich Elisabeth Strümpfel den 2. Platz. Jonas Rudloff und Eric Langert liefen in der männlichen Altersklasse 14/15 auf den Rängen 3 und 5 über die Ziellinie. Im Spezialsprunglauf gab es zwei Podestplatzierungen. Mit Weiten von  45 und 48 Meter sprang die zwölfjährige Lia Meyer auf einen tollen 2. Platz. Auf den bronzenen Rang segelte Elisabeth Strümpfel mit Weiten von 52 und 54 Metern. Louis Günther hatte sich in der am stärksten besetzten Altersklasse 14/15 mit einer großen,leistungstarken Konkurrenz auseinanderzusetzen. Mit Weiten von 54,5 und 56.5 Metern belegte Louis den 8. Platz. Auch die Platzierungen von Maximilian Zapf und Janne Haberer auf den Rängen 5 und 6 im Feld der Spezialspringer können sich sehen lassen.

K.B.

Werbung
Werbung
Top