Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Ein lebendiger Traditionsverein feiert die Rückkehr in die 2. Handballbundesliga

Der ThSV Eisenach dankte ehrenamtlichen Helfern, überreichte Medaillen an alle Nachwuchsteams, bejubelte seine Aufstiegsmannschaft und verabschiedete mit ganz viel Emotionen sechs Spieler aus den Reihen seiner ersten Mannschaft.

Der ThSV Eisenach ist zurück in der 2. Handballbundesliga der Männer. Der Traditionsverein feierte mit seinen Fans die Rückkehr auf die Bundesligabühne. Sommerwetter, das eher zum Freibad einlud, dennoch kamen über 700 ThSV-Anhänger in den festlich dekorierten und bestuhlten Innenraum der Werner-Aßmann-Halle. Rene Witte, Manager und inzwischen auch Geschäftsführer der ThSV-Marketing GmbH, sein Team in der Geschäftstelle und viele ehrenamtliche Helfer gestalteten den Nachmittag zu einer für Handball-Eisenach neuen Form einer Aufstiegsfeier. Sogar das mdr-Fernsehen widmete der Veranstaltung einen Beitrag am gleichen Abend.

Aufstiegsfeier im festlichen Rahmen
Auf einer eigens hergerichteten Bühne sorgte die „Neon-Liveband“ für Musik aller Genres. Das ThSV-Fanprojekt war mit einer Bastel- und Malstraße Anlaufpunkt für die jüngsten Besucher. Das knapp 100 Mitglieder zählende Fanprojekt hatte auch die Versorgung mit Kaffee und Kuchen übernommen. Das Glücksrad der AOK Eisenach, Partner des ThSV Eisenach, wurde von Interessenten aller Altersgruppen frequentiert. Das Autohaus Möller aus Hötzelsroda, Partner des ThSV Eisenach, präsentierte im Foyer die neuesten KIA-Modelle. Erfrischende Getränke hielt der Versorgungsstand mit den fleißigen Helfern um Sabine Bindel und Uli Lorenz im Innenraum der Halle bereit. Deftiges vom Grill gab es vor der Halle, auch von ehrenamtlichen Kräften gebraten.

Ehrung für fleißige Helfer – Medaillen für alle Nachwuchsteams
Der ThSV Eisenach nutzte die Veranstaltung, um stellvertretend für die ganz vielen Mitstreiter, fünf Ehrenamtler, die schon seit Jahren bei der organisatorischen Absicherung des Spielbetriebes tatkräftig mithelfen, auf die Bühne zu holen und ein kleines Präsent zu überreichen: Annemarie Denzler und Anja Boldt (Garderobe), Uli Lorenz (Versorgungsteam), Frank Schlosser (emsiger Allrounder im Org-Bereich) und Uwe Hensch (der Mann für alle Fälle). Der festliche Rahmen wurde ebenso genutzt, um alle im Spielbetrieb stehenden ThSV-Nachwuchsteams zu ehren, von der gemischten E-Jugend bis zur A-Jugend. Es gab Medaillen, überreicht durch Volker Krempel (Thüringer Handballverband) und Shpetim Alaj (ThSV-Präsident) für die Platzierungen auf Landesebene und reichlich Befall.

Neue Ideen und auch neues Vereinslogo
In einer kleinen Gesprächsrunde auf der Bühne informierten Präsident Shpetim Alaj sowie Geschäftsführer und Manager Rene Witte, der zwei Tage zuvor seinen 41. Geburtstag gefeiert hatte, über die Verzahnung zwischen Marketing GmbH und Verein. Shpetim Alaj schilderte offen und ehrlich die existenzbedrohende finanzielle Klippe, die in der vergangenen Saison gemeistert wurde. Diese sei auch Schuld gewesen, dass dem – in den letzten Jahren ohnehin vernachlässigten – Nachwuchs in der vergangenen Spielzeit nicht die erforderliche Unterstützung gewährt werden konnte. Das werde nun besser. Rene Witte, seit August des Vorjahres im Amt, hatte kürzlich in einem Interview erklärt, jeden Stein umgedreht zu haben. Er brachte frischen Wind und neue Ideen ein.

Die Werner-Aßmann-Halle bleibt in den nächsten Jahren unsere Heimstätte. Wir müssen sie optimal nutzen, auch und insbesondere für neue zeitgemäße Werbemöglichkeiten, erläuterte Rene Witte.

Der ThSV Eisenach sei in der kommenden Saison neben dem SC Magdeburg der einzige Verein, der zu jedem Spieltag ein neues Trikot mit einem neuen Tagessponsor präsentiere. Ein besonderes Angebot für Sponsoren. Auch das Hallenjournal, eines der besten im deutschen Handball, werde größer, farbiger und noch aktueller. Ein neues verändertes Vereinslogo präsentierte ThSV-Vorstandsmitglied Enrico Bock von der Internetagentur Sichtweise, Partner des ThSV Eisenach.

Sparkassencup – DHB-Pokal – Punktspielstart – Dauerkarten

Die handballose Zeit werde nicht kurz, so Rene Witte.

Anfang August findet in Eisenach eine Vorrundengruppe des Sparkassencups mit prominenter Besetzung statt. Möglicherweise trägt eine Vierer-Gruppe der letztmalig in Turnierform ausgetragenen 1. Hauptrunde des DHB-Pokals mit Eisenacher Beteiligung ihre Spiele in der Werner-Aßmann-Halle aus (17./18.8.2019). Am 24./25.08.2019 erfolgt der Punktspielstart in der 2. Handballbundesliga. Die Aufstiegsfeier nutzten bereits 120 ThSV-Anhänger, um eine Dauerkarte zu erwerben. Bis zum 21.06.2019 bietet der ThSV Eisenach einen Super-Rabatt von drei Spielen! Dauerkarten und Informationen in der Geschäftsstelle der ThSV-Marketing GmbH, Tel, 03691/82800 oder 72360.

ThSV Eisenach zeigt Kante für Vielfalt statt Einfalt
Sicherlich auch mit Blick auf das jüngste Ergebnis der Stadtratswahl in Eisenach, durch das Neonazis und Rechtspopulisten durch hohe Stimmenanteile salonfähig gemacht wurden, zeigt der ThSV Eisenach Flagge.

Der ThSV Eisenach steht für Vielfalt statt Einfalt, unser Verein steht für Toleranz. Wir sind für rechtes Gedankengut nicht zu haben, betonte Rene Witte.

Präsident Shpetim Alaj sei vor 27 Jahren als Kriegsflüchtling aus einem anderen Land nach Deutschland gekommen, viele Spieler im Team kämen aus anderen Nationen.

Wir sind froh und stolz, diese Spieler in unseren Reihen zu haben. Wir wollen klar Kante gegen Ausländerfeindlichkeit zeigen, fügte Rene Witte hinzu.

Es gab reichlich Beifall für diese klare Positionierung. Mancher unter den 700 Besuchern schien sein eigenes Wahlverhalten kritisch zu überdenken.

Aufstiegsmannschaft und das Team um das Team bejubelt
Umjubelt betrat das Aufstiegsteam um Trainer Sead Hasanefendic die Bühne unter namentlicher Nennung aller Beteiligten: den Torhütern Stanislaw Gorobtschuk, Blaz Voncina, Lars Kremmer, Sebastian Brand, Marius Noack und dem schon wieder in seine Heimat zurückgekehrten – Dusan Podpecan sowie den Feldspielern Hannes Iffert, Jonas Bogatzki, Adrian Wöhler, Martin Potisk, Daniel Luther, Duje Miljak, Marcel Schliedermann, Jonas Richardt, Armend Alaj, Noah Streckhardt, Justin Mürköster, Qendrim Alaj, Andrej Obranovic, Yoav Lumbroso, Willy Weyhrauch, Alexander Saul, Mladan Jovanovic, Edu Klyuyko und Tom Kreutzer. Geehrt wurde auch das Team um das Team. Das man die Saison nahezu ohne Verletzungen bewältigt habe, sei auch ein Verdienst der Physiotherapeuten Alexander Nöthe (auch Athletiktrainer), Martin Münzberg und Willy Stark. Der Dank gehe ebenso an die medizinische Abteilung mit Dr. Tilo Trommer vom Sportklinikum Erfurt, Partner des ThSV Eisenach, und dem ortsansässigen Dr. Jörg Budeus. In den Dank eingeschlossen Mannschaftsleiter Ronny Oelschläger, Betreuer Volker Wesemann, alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle sowie die Hallenmeister der Werner-Aßmann-Halle und der Jahnsporthalle.

Emotionen pur bei den Verabschiedungen
Emotionaler Höhepunkt des Tages, die Verabschiedungen. Sebastian Brand, Lars Kremmer, Jonas Bogatzki, Jonas Richardt und auch Kapitän Marcel Schliedermann verlassen den Verein. Daniel Luther beendet nach 22-jähriger Laufbahn beim ThSV Eisenach seine Kariere. Der „wachechte Eisenacher“ wurde mit minutenlangen Beifall und Sprechchören gefeiert. Kai Paul, Chef des ThSV-Fanprojektes, verlieh Daniel Luther die Ehrenmitgliedschaft im Fanprojekt. Diese Ehre wurde bisher nur Stephan Mellack zuteil. Mit einem leidenschaftlichen Appell an die „ThSV-Familie“, weiter zusammenzustehen, beendete ThSV-Präsident Shpetim Alaj den offiziellen Teil.

Th. Levknecht

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

900000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top