Werbung

Ein Meistertitel für Thüringer Rettungsschwimmer

Bei den 31. Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen gingen in Braunschweig am Wochenende 51 Aktive des Landesverbandes der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Thüringen an den Start. Vier Thüringer Kampfrichter wachten über den Verlauf der vielfältigen Disziplinen.
In der Alterklasse 12 konnten Katharina Siefert, Lisa Timmermann, Sophie-Elisabeth Drews, Anne Sobe und Maike Marschall aus Weimar den Titel eines Deutschen Meisters erkämpfen. Sie mussten die Hindernis-, die Rettungs- und Gurtretterstaffel sowie RLB (Rückenlage-Beinschlag) jeweils über 4×25 Meter meistern.
In der Einzelwertung erkämpfte sich Katharina Siefert den Vizemeister. Burkhard Jenz, Technischer Leiter des DLRG-Landesvorstandes, würdigte die Leistung des 12-jährigen Talentes, die auf das Sportgymnasium Erfurt geht. «Großen Anteil haben ihre Trainerinnen Gilla Steinke und Rosi Buchenleib», so Jenz.
In der AK 12/13 holten sich Josefine Trautmann, Theresa Bialas, Luisa Neumann, Kathrin Winkelhardt und Lisa Schaffner (alle Weimar) eine bronzene Medaille in der Staffel.
Zu den Meisterschaften waren in jeder Disziplin 32 Schwimmer zugelassen. Für die Teilnahme musste man sich über die Landesmeisterschaften qualifizieren. Die meisten Starter kamen vom Ortsverband der DLRG Weimar, gestartet waren weiterhin Aktive aus Eisenach und Gotha.
Am Ende freuten sich die Thüringer über einen 11. Platz in der Pokalwertung. Gegenüber 2002 verbesserten sich die Rettungsschwimmer der DLRG Thüringen um einen Platz. Lediglich die Offene Damenklasse konnte nicht besetzt werden. Die nächsten Meisterschaften finden 2004 in Paderborn statt. Am 17. Oktober 2003 feiert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. seinen 90. Geburtstag.
Für Eisenach ging Jonas Röser im Einzel an den Start. Er landete auf einem achtbaren 14. Platz. Die Staffel AK 12 (männlich) mit Toni Senf, Jonas Röser, Sandra Ludwig und Svenja Beer erreichte den 22. Platz unter Deutschlands besten Rettungsschwimmern.

Werbung
Top