Werbung

Eisenach beim DAK-Städtewettkampf in Thüringen Elfter

Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf eröffnete am 20.09.2013 um 14 Uhr den von der DAK organisierten Städtewettkampf auf dem Fahrradergometer, bei dem in drei Stunden möglichst viele sportliche Einheimische in jeweils 2 Minuten so viele Kilometer wie möglich zurücklegen sollten.

Bei der siebten Auflage des beliebten Radlerwettbewerbs der Krankenkasse stand die Familie im Mittelpunkt. Eltern konnten gemeinsam mit ihren Kindern teilnehmen. Dazu wurde neben dem obligatorischen Ergometer eigens ein Kinderfahrrad mit Trainingsrolle aufgestellt. Der Clou: Radelte die Familie, zählte die Strecke des Nachwuchses bis zu sechs Jahren zweieinhalbfach. Je mehr junge Familien also mitmachten, desto besser das Ergebnis und die Aussichten von Eisenach.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf legte gut vor; später beteiligte sich die Jugend des ThSV Eisenach, sowie zahlreiche Kinder und Familien, die sich zum Weltkindertag auf dem Marktplatz einfanden.

Am Ende belegte Eisenach mit 93,2 Kilometern einen guten elften Platz beim Wettkampf um den Titel «Fitteste Stadt Thüringens».

Max der DAKs feuerte Kinder an.
Die Kinder wurden von «Max dem DAKs» angefeuert. Die überlebensgroße Dachs-Figur ist das Maskottchen der Krankenkasse, wenn es um die Gesundheit der Jüngsten geht. «Max ist schlau und weckt spielerisch das Interesse der Kinder für gesundheitsbewusstes Verhalten, wie gesunde Ernährung und Bewegung», verrät DAK-Chef Burkhardt augenzwinkernd. Der plüschige Motivationskünstler war an allen Wettkampforten mit von der Partie. Insgesamt tourte der Städtevergleich durch 15 Orte im Land Thüringen. Die Tour startete am 27. April in Greiz und endete am 21.09. in Erfurt.

Die drei besten Städte erhalten nun die Siegerpokale aus den Händen von Gesundheitsministerin Heike Taubert. Aber auch wenn Eisenach nicht unter den besten drei ist – es hatten alle viel Spaß am Wettkampf.

Top