Werbung

Eisenacher bei Special Olympics erfolgreich

Die Teilnehmer bei den Nationalen Sommerspielen von «Special Olympics Deutschland» kamen sehr erfolgreich aus Frankfurt/Main zurück. Acht Athleten von Diakonie-Verbund Eisenach waren bei den Spielen dabei. Sie starteten im Schwimmen und beim Tischtennis.
Eine Goldmedaille holten sich die Männer in der Freistilstaffel 4×25 Meter. Es schwammen Markus Kleindt, Christian Friebe, Andreas Heinz und Manfred Rudolf.
Bei den Frauen holte Heike Paetow über 100m-Brust den 1. Platz. Über die 50 Meter wurde sie sechste.
Alle Aktiven mussten sich zunächst in allen Wettbewerben einer Qualifikation stellen. Die dabei geschwommenen Zeiten dienten zur Einteilung der Leistungsklassen. Danach fanden die Finalläufe statt. So traten jeweils acht ca. gleichstarke Schwimmer gegeneinander an und diese hatten die Chance gute Ergebnisse zu erreichen.
Und so schwammen die Eisenacher, die von Annett Bockröder betreut werden: Kathrin Schneider (4. Platz über 50m Brust; 5. – 100m); Markus Kleindt (6. 25m Freistil; 8. – 50m); Christian Friebe (4. 50m Brust; 7. – 100m); Andreas Heinz (5. – 50m Brust; 6. – 100m); Manfred Rudolf (3. 50m Brust; 5. 100m).
Die Sieger in den Wettkämpfen haben nun die Möglichkeit bei den internationalen Spielen zu starten. Eine Entscheidung dazu gibt es aber noch nicht.
Im Tischtennis gab es auch die Qualifikationswettkämpfe zur Einteilung in Leistungsklassen. Gespielt wurde in der Eissporthalle Frankfurt. In der Kategorie Rollstuhlfahrer wurde Daniel Noack mit einem 3. Platz belohnt. Gary Schott erkämpfe in seiner Gruppe ebenfalls einen 3. Rang. Über 200 Aktive waren beim Tischtennis aktiv. Betreut werden die beiden Sportler, die in der Werkstatt Bad Langensalza arbeiten, von Thomas Kitter.
Mit diesem hervorragendem Ergebnis haben die Sportler vom DVE nicht gerechnet. Im Gegensatz zu den Paralympics, wo Behinderten Sportler an den Start gehen, sind bei den «Special Olympics» Sportler mit geistiger Behinderung am Start.
Neben den eigentlichen Wettkämpfen gab es für die Eisenacher vielfältige Begegnungen mit anderen Athleten. Beeindruckend war die Eröffnung, wo namhafte Sportler wie Axel Schulz, Markus Wasmeier, Andreas Wecker oder Jutta Kleinschmidt mit den Special Olympics Athleten einliefen. Insgesamt waren in Frankfurt 2700 Sportlerinnen und Sportler in 13 Disziplinen aktiv. Und wie bei den Olympischen Spielen galt auch hier, die aktive Teilnahme zählt.

Werbung
Werbung
Top