Eisenacher Bundesliga-Handballer beifallsumrauscht auf der Kommerschbühne

Eisenach feiert am kommenden Wochenende (9./10.03.2024) das größte deutsche Frühlingsfest, den Sommergewinn. Die Festivitäten werden mit den Sommergewinnsvorabenden, den Kommerschen, mit einem Mix aus Musik, Tanz und Humor eingeleitet. Diese fanden am vergangenen Freitag und Samstag in der jeweils restlos ausverkauften Werner-Aßmann-Halle, der Heimspielstätte des Handballerstbundesligisten ThSV Eisenach, statt.

© Th. Levknecht
Präsdident Shpetim Alaj und Geschäftsführer Rene Witte mit Moderatorin Nicole Päsler (v.l.) auf der Kommerschbühne.

Die Sommergewinnszunft und der ThSV Eisenach, zwei Traditionsvereine der Wartburgstadt, pflegen eine enge Zusammenarbeit. Auch in diesem Jahr liefen die Handballer im Heimspiel vor dem Sommergewinn in eigens kreierten Sommergewinnstrikots auf, die hernach von den Fans zu erwerben sind. Der Erlös fließt der Sommergewinnszunft zu. Gäste der Sommergewinns-Vorabende waren in diesem Jahr auch die Bundesliga-Handballer des ThSV Eisenach. Sie waren Teil eines Programmpunktes.

© Th. Levknecht Moderator
Matthias Klaß (li.) mit Kapitän Trainer Misha Kaufmann (Mitte) und Kapitän Peter Walz.

Trainer Misha Kaufmann, Kapitän Peter Walz, Präsident Shpetim Alaj und Geschäftsführer Rene Witte standen gemeinsam mit den Sommergewinns-Originalen „Schorsch“ (Torsten Daut) und „Hermine“ (Heike Apel-Spengler) auf der Kommersch-Bühne. Die Halle kochte. Es hielt keinen mehr auf den Sitzen. Die Sommergewinnsfreunde huldigten ihre Handballer mit stehenden Ovationen. Von der Stimmung so angetan, fanden sich sogar Trainer Misha Kaufmann und Kapitän Peter Walz zu einer kurzen Tanzeinlage auf der Bühne.

© Th. Levknecht
Die Sommergewinns-Originale im ThSV-Look auf der Kommerschbühne.

Nach der überaus bitteren 26:27-Punktspielniederlage bei der MT Melsungen waren diese Kommerschabende für die ThSV-Handballer nicht nur eine willkommene Abwechslung, sie spürten zugleich, die ganze Stadt, die ganze Region steht hinter ihnen. Die Frage von Moderator Matthias Klaß, weshalb der ThSV Eisenach den Klassenerhalt in der 1. Handballbundesliga schafft, beantwortete Misha Kaufmann ganz klar:

Weil wir in diese Liga gehören!

© Th. Levknecht

Den Beweis hat sein Team in den bisherigen Spielen angetreten. Jetzt müssen die noch erforderlichen Punkte geholt werden. Bis zum Juni stehen noch 10 Punktspiele aus. Am Freitag, 08.03.2024 gastiert der TSV Hannover-Burgdorf in der dann von den Kommersch-Abenden geräumten Werner-Aßmann-Halle. Noch sind einige Tickets erhältlich (online unter www.thsv-eisenach.de und in der Geschäftsstelle der ThSV-Marketing GmbH).

Th. Levknecht

Anzeige