Anzeige

Eisenacher Rettungsschwimmer krönen Vereinsmeister!

Schnelligkeit im Wasser kann Leben retten! Wie fit die Eisenacher Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind, testeten sie bei ihren 25. Vereinsmeisterschaften am 29. Januar 2023 im Sportbad aquaplex. Bei diesem Wettkampf waren hochkarätige Gäste am Start. Neben vielversprechendem Nachwuchs aus Gerstungen, traten mit Lena Oppermann (Halle-Saalekreis) eine dreifache Vize-Juniorenweltmeisterin und mit Dominik Tielsch (Weimar) ein mehrfacher Deutscher Meister an.

Rettungssport ist ein Mehrkampf. Nur wer in drei Disziplinen seine Vielseitigkeit beweist, kann den Titel gewinnen. Für die in den einzelnen Wettbewerben geschwommenen Zeiten werden Punkte vergeben und für die Endplatzierung aufaddiert. Richtmaß ist dabei der Deutsche Rekord. Bei nicht regelkonformer Ausführung der technisch anspruchsvollen Disziplinen zieht das Kampfgericht Punkte ab. Schließlich leiten sich die Wettbewerbe aus realen Rettungsschwimmeinsätzen ab. Ein Fehlverhalten wird im Wettkampf „nur“ mit Strafpunkten geahndet, kann im Ernstfall jedoch fatale Folgen haben.

Folgende Vereinsmeister wurden ermittelt:

AK80 männlich: Jürgen Büchner (Eisenach); AK45 männlich: Sven Heiden (Eisenach);

AK40 männlich: Martin Schäfer (Eisenach); AK35 weiblich: Dorothea Rose (Eisenach);

AK30 männlich: Dominik Tielsch (Weimar);

AK offen weiblich: Lisa Lina Kellner (Eisenach); AK offen männlich: Marco Becker (Eisenach);

AK 17/18 weiblich: Lena Oppermann (Halle-Saalekreis); AK 17/18 männlich: Leonhard Rose (Eisenach);

AK15/16 weiblich: Lina Maria Ilgen (Eisenach); AK15/16 männlich: David Mikhnov (Eisenach);

AK13/14 weiblich: Paulina Bube (Eisenach); AK13/14 männlich: Noah Schneider (Eisenach);

AK11/12 weiblich: Caroline Penz (Eisenach); AK11/12 männlich: Tim Kammler (Eisenach);

AK9/10 weiblich: Nora Luise Höft (Eisenach); AK9/10 männlich: Leonhard Engel (Eisenach);

AK7/8 weiblich: Amelie Daut (Eisenach); AK7/8 männlich: Florian Godehardt (Eisenach);

AK5/6 männlich: Phil Kammler (Eisenach)

Dank gebührt den zahlreichen Kampfrichtern und Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes sorgten und auch der aquaplex Sportbad GmbH.

Der nächste, rettungssportliche Höhepunkt sind die Mitteldeutschen Regionalmeisterschaften Ende März in Riesa. Hier hoffen die Eisenacher Rettungsschwimmer an ihre Erfolge aus den Vorjahren anknüpfen und erneut Medaillen einheimsen zu können

Aus der humanitären Idee, Menschen für den Wasserrettungsdienst zu gewinnen und auszubilden, entwickelte sich der Rettungssport. Dieser Sport bedeutet aber neben allem Spaß, den die Sportart bietet, auch ein Erprobungsfeld für den Ernstfall. Und so mancher Jugendlicher wurde durch den Rettungssport an die Ziele der DLRG herangeführt und konnte auch für den Einsatz als Wachgänger begeistert werden.

Über die DLRG

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit über 1.800.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Eisenach werden die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Infos und Spendenmöglichkeit unter: https://eisenach.dlrg.de/

Anzeige
Anzeige
Top