Werbung

Eisenacher Rettungsschwimmer tauschen Schwimmflossen gegen Einkaufswagen

Was die Eisenacher Badsanierung 2006 nicht erreichen konnte, erzwang der Corona-Virus in diesem Jahr. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde am 17.03.2020 der Trainings- und Ausbildungsbetrieb der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Eisenach komplett eingestellt.

Damit folgten die Rettungsschwimmer der Wartburgstadt nicht nur einer Empfehlung des DLRG Bundesverbandes, sondern schlossen sich ebenfalls der offiziell verordneten Kita- und Schulschließung im Freistaat Thüringen an. Aktuell ist nicht absehbar, wann wieder Normalität in den Vereinsbetrieb einziehen wird.

Nichtsdestotrotz möchten die DLRG-Mitglieder helfen. Auf Betreiben des stellvertretenden Jugendvorsitzenden Christian Becker bildete sich eine Eingreiftruppe, bestehend aus Christian Becker, Kerstin Becker, Marco Becker, Annalena Geyer, Max Weller, Marco Hilger und Marc Florenz Gräfenstein, die sich dem Bürgerbüro der Stadt Eisenach als Einkaufshelfer zur Verfügung stellte. Damit unterstützen sie die Initiative „NACHBARSCHAFTSHILFE: WIR GEMEINSAM FÜR EISENACH“.

Zum ersten Mal tauschten sie am 28.04.2020 Schwimmbrillen gegen Schutzmasken und Flossen gegen Einkaufswagen.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir in diesen schweren Zeiten helfen, wo wir nur können, so Christian Becker.

Weitere Informationen zur Corona-Hilfe in Eisenach sind im Bürgerbüro erhältlich.

Über die DLRG: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.800.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Eisenach werden die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Infos und Spendenmöglichkeit unter: https://eisenach.dlrg.de/

Werbung
Werbung
Top