Werbung

Endlich wieder mit dem Handball in der Halle

ThSV-A- und B-Jugend tastet sich wieder an das kleine runde Leder heran

Die Freude ist ihnen anzumerken, den 22 A- und B-Jugendlichen des ThSV Eisenach der Trainingsgruppe Uwe Seidel und Jan Gesell. Endlich können sie in der Halle wieder den Handball in die Hand nehmen. Vom 13.03 bis 13.06.2020 ruhte das Mannschaftstraining komplett. Die Corona-Pandemie bremste alle aus. Auf Eigeninitiative betrieben die 15 bis 18-jährigen ThSV-Youngster individuelles Grundlagentraining. Mancher mehr, mancher weniger. (Das ist jetzt zu sehen.) Eigentlich war die Teilnahme Anfang Mai an den offenen ostdeutschen Meisterschaften geplant, in Vorbereitung der Qualifikation zur Jugendbundesliga. Die Regularien für die Jugendbundesliga der Saison 2020/2021 änderten sich in Folge der Aussetzung des Punktspielbetriebes auf allen Ebenen. Die Setzliste limitierte die Zahl der freien Plätze von 20 auf 15. Im Duell zwischen der NSG EHV/Nickelhütte Aue und dem ThSV Eisenach soll im September ein Platz ausgespielt werden. Die Talente aus dem Erzgebirge sind derzeit im Vorteil, treffen sich schon seit einigen Wochen wieder zum Mannschaftstraining in der Halle.

Seit Mitte Juni durften sich die A- und B-Jugendlichen zu Trainingseinheiten im Freien (Wartburgstadion, Kunstrasenplatz) und im Kraftraum treffen. Unter Einhaltung der Corona-Regeln. In der vergangenen Woche standen zwei Trainingseinheiten in der kleinen Sporthalle in der Stedtfelder Straße an. (Die Werner-Aßmann-Halle und die Jahnsporthalle stehen aus unterschiedlichen Gründen noch immer nicht für Sportvereine zur Verfügung.)

Ich will nicht jammern, aber nahezu 16 Wochen ohne einen Handball in der Hand zu haben, das bleibt für die Jungs nicht ohne Folgen, erklärt Uwe Seidel.

Gewöhnung an den Ball in der Halle, Gefühl für die Distanz, die Schulter gängig machen sowie danach Taktik und Technik stehen für die nächsten 4 Wochen auf dem Trainingsplan. Inbegriffen natürlich auch Athletiktraining. Das Team um Kapitän Philipp Bourtal, 18 Feldspieler und 4 Torhüter, sprüht jedenfalls vor Elan. Auswärtige Spieler bewältigen die Anfahrt sogar mit dem Fahrrad, um keine Trainingseinheit zu versäumen. Einige der 17-Jährigen gehören auch zum Kader der 2. Männermannschaft des ThSV Eisenach.

Die Chance, Jugendbundesliga zu spielen, wollen wir beherzt angehen. Mancher von uns hat davon schon als D-Jugendlicher geträumt, berichtet Torhüter Aron Büchner.

Alle Anwärter auf die Jugendbundesliga müssen sich demnächst umfangreichen gesundheitlichen Checks bei verschiedenen Ärzten unterziehen. Gespräche mit der Vereinsführung über die persönliche Zukunftsambitionen stehen ebenso an. Alle hoffen zudem, bald in einer wettkampftauglichen Halle trainieren zu können,

schließlich geht es um die Vorbereitung der Qualifikation für die Jugendbundesliga, betont Ex-Nationalspieler Uwe Seidel.

Th. Levknecht

Werbung
Werbung
Top