Werbung

Ersatzgeschwächter ThSV Eisenach unterliegt im Vergleich
mit dem Bergischen HC

Beim BERO Lindencup kam es am Donnerstagabend zum Aufeinandertreffen zwischen den beiden Erstbundesligaaufsteigern ThSV Eisenach und Bergischer HC. Die Wartburgstädter, die auf ihre derzeit verletzten Stammkräfte Nicolai Hansen, Tomas Sklenak und Benjamin Trautvetter sowie den aus familiären Gründen fehlenden Dener Jaanimaa verzichten mussten, unterlagen mit 32:36 (15:19). Lediglich beim 1:0 hatten die Eisenacher die Nase vorn.

Der Bergische HC kam vielfach über Tempogegenstöße zum Torerfolg. Nach einem Sechs-Tore-Rückstand (22:28) setzte der ThSV Eisenach zu einem energischen Zwischenspurt an, lief Torhüter Stanislaw Gorobtschuk zu großer Form auf.

Beim 28:29 waren die Schützlinge von Adalsteinn Eyjolfsson wieder auf Tuchfühlung. Der ThSV Eisenach hatte im Gegensatz zum Bergischen HC, der nahezu mit voller Kapelle diese Partie bestritt, nur acht Feldspieler zur Stelle, sodass es im Schlussgang auch eine Kraftfrage wurde. Der Bergische HC warf die Treffer zum Sieg.

Erfolgreichste Werfer für den ThSV Eisenach waren Hannes Jon Jonsson mit acht, Aivis Jurdzs mit sechs und Nick Heinemann mit fünf Treffern.

Die Platzierungs- und Finalspiele werden am Samstag ab 16.00 Uhr ausgetragen. Der ThSV Eisenach wird voraussichtlich im kleinen Finale, um Platz 3, ab 17.45 Uhr am Ball sein.

Werbung
Top