Werbung

«Europacup-Sieg» für den ThSV Eisenach

Erster «Europacup-Sieg» für den ThSV Eisenach: Die männliche Jugend D der Eisenacher triumphierte am Samstag bei einem als Europacup ausgeschriebenen Turnier in Prag. Die ThSV-Talente des Jahrganges 1989/90 setzten sich im Finale gegen Gastgeber Wirsbo Prag mit 13:11 durch. Abgekämpft, durchgeschwitzt, und dennoch überglücklich nahmen die Schützlinge von Saskia Marx und Frank Keller, unter dem rauschenden Beifall der zahlreich mitgefahrenen Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte den großen Wanderpokal entgegen.

20 Mannschaften aus Tschechien, der Slowakei, Polen, Irland und Deutschland verbreiteten echtes internationales Flair. Die Vorrunde wurde in 4 Staffeln mit je 5 Teams absolviert (Spielzeit 2×15 Min.). Die ThSV-Jungen trafen auf die Altersgefährten aus Sczeczin (Polen), Vsenory, Rokycany und Brod (jeweils Tschechien) und verließen jeweils als Sieger das Parkett. Als Gruppen-Erster qualifizierten sich die Eisenacher für das in der großen Slavia-Halle stattfindende Finale. Dort trafen sie auf eine zweite Mannschaft aus Sczeczin. Der 16:13 Erfolg bedeutete der Einzug ins Endspiel. Dort hieß Wirsbo Prag der Kontrahent, der sich gegen das deutsche Team aus Schwaan knapp mit 10:9 behauptet hatte.

Der Spiele-Marathon an einem Tag hatte mächtig Kräfte gekostet. Das ThSV-Übungsleiterduo motivierte ihre «Schäfchen» vorbildlich. Die ThSV-Jungen standen in der Abwehr gut, nutzten in der Offensive die sich bietenden Torgelegenheiten. Die Gastgeber erreichten Gleichwertigkeit. Die Entscheidung fiel so in der Schlussphase dieses hochdramatischen und gutklassigen Endspieles. Beim Stand von 10:10 bekam Prag einen umstrittenen Siebenmeter zugesprochen. Doch ThSV-Keeper Andreas Fehr wehrte im großen Stil ab. Von dieser Glanztat angestachelt, legten die Eisenacher nach, markierten zwei Treffer in Folge. Der Sieg war ihnen nicht mehr zu nehmen. «Die Jungs sind über sich hinaus gewachsen», bekannte ein strahlender Frank Keller.

Beim abendlichen Stadtrundgang von der Karlsbrücke zum Wenzelsplatz waren dann alle Strapazen vergessen. Der beleuchtete Hradschin beeindruckte ebenso wie die Auftritte von Feuerjongleuren und Straßenmusikanten. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Im Bus zum Hotel wurde dann auch ein Lied angestimmt, «ein Hoch auf unsere Trainer und unsere Fans».

Nach dem Gewinn des Titels im Freistaat Thüringen ist dieser Sieg in der «Goldenen Stadt» der zweite große Erfolg binnen zwei Wochen für die männliche Jugend D des ThSV Eisenach. Am kommenden Wochenende wartet eine weitere große Aufgabe. In Magdeburg treten die ThSV-Youngster bei den Ostdeutschen Meisterschaften an.

Am Erfolg in Prag waren beteiligt: Alexander Enke, Andreas Fehr; Philipp Breitbart, Dan Schellbach, David Jonik, Eike Hermann, Lars Keller, Philipp Grebhan, Nils Weidner, Rene Leifheit, Mark-Philipp Tube, Tino Schill, Philipp Seeland und Robin Schindler.

Werbung
Top