Familie Stölzner kommt mal wieder

ThSV Eisenach II erwartet zum Saisonausklang den HSV Ronneburg • Bastian Kemmler und John Katzwinkel werden verabschiedet

Der ThSV Eisenach II möchte sich mit 22:4 Punkten im Kalenderjahr 2023 aus der Saison der Handball-Thüringenliga der Männer verabschieden. Wäre der Saisonauftakt nicht derartig verkorkst gewesen, eine Medaille wäre locker herausgesprungen. Nun wird es wohl der 4. Tabellenplatz. Dieser soll mit einem vollen Erfolg zum Saisonabschluss am Samstag, 13.05.2023 ab 19.30 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle untermauert werden. Der HSV Ronneburg kommt.

Christian Trabert im „richtigen Tor“
Er wird geprägt von der Familie Stölzner. Andre, Silvio und Christopher Stölzner sind seit Jahren die Protagonisten. Das Team aus dem Landkreis Greiz lebt zudem seit Jahren von den Treffern ihres Goalgetters Mirko Alexy. In der laufenden Saison netzte er in 17 Spielen 177 Bälle ein, was einen statistischen Schnitt von 10,41 Treffern ergibt. Damit führt er auch das Torjäger-Ranking der Liga an. In den beiden Vorjahren half im Tor des HSV Ronneburg hin und wieder der in Eisenach beheimatete Christian Trabert, einst mit dem ThSV Eisenach sogar in der 1. Handballbundesliga, als „Freundschaftsdienst“ aus. Am Samstag steht er im „richtigen Tor“, bildet mit Aron Büchner das Torhütergespann beim ThSV Eisenach II. Der junge Keeper Bastian Freitag ist am gleichen Tag mit der ThSV-A-Jugend zur ersten Qualifikationsrunde zur Jugendbundesliga in Dresden (gegen den HC Elbflorenz und die NSG Aue) gefordert.

Das Angriffsspiel des HSV Ronneburg ist extrem auf Mirko Alexy ausgelegt, der neben seinen eigenen Treffern auch mit Zuspielen zum Kreis glänzt. Letzteres wollen wir natürlich auch unterbinden, erklärt Eisenachs Spielertrainer Qendrim Alaj.

Spielzüge zum Kreis vermochte der ThSV Eisenach II beim jüngsten 39:36-Erfolg über die SG Suhl/Goldlauter kaum zu unterbinden. Das soll am Samstagabend besser werden. Qendrim Alaj will in der Abwehr variieren, offensive und defensive Varianten sollen für Abwehrstabilität sorgen, die Gäste vor immer neue Aufgaben stellen. Die vom erfahrenen Stefan Koska trainierten Ronneburger, zuletzt u.a. mit einem 26:20-Erfolg über die SG Suhl/Goldlauter und einem 31:31-Remis gegen die HSG Werratal, rangieren mit 16:26 Punkten auf dem 8. Platz. Das Hinspiel sah den ThSV Eisenach II, erstmals mit Qendrim Alaj als Spielertrainer, als 31:24-Sieger.

Bei der Neuauflage wollen wir von Beginn auf hohes Tempo setzen, mit unserer Stammformation die Partie gleich in die richtige Spur bringen. Auch, um frühzeitig allen zur Verfügung stehenden Akteuren längere Einsatzzeiten zu geben, erklärt Qendrim Alaj mit Blick auf den Samstagabend.

Der langzeitverletzte Ole Gastrock-Mey fehlt weiterhin. Aufgrund von Knieproblemen steht hinter dem Einsatz von Nawid Karimi-Zand ein Fragezeichen. Im Rückraum werden wohl Julius Brenner, Qendrim Alaj und der am Donnerstag seinen 28. Geburtstag feiernde Armend Alaj beginnen.

Verabschiedungen nach der Partie
Wie nach dem letzten Spieltag nahezu überall üblich, auch der ThSV Eisenach II verabschiedet nach der Schluss-Sirene den Verein verlassende Spieler. Linksaußen Bastian Kemmler, in der laufenden Saison bisher 84 Treffer markierend, zieht es beruflichen Gründen ins Bayrische. Rückraumspieler John Katzwinkel will sein „Handball“-Glück beim SC Magdeburg versuchen. Der 17-Jährige, erst im Vorjahr zum ThSV Eisenach gekommen, hier in der A- Jugend und in der 2. Männermannschaft eingesetzt, hofft auf den Durchbruch beim SC Magdeburg, im Jugendbundesligateam und bei den SCM-Youngsters.

Nach der Partie trifft sich das Team des ThSV Eisenach II mit seinen treuen Fans zur Saisonabschlussfeier in und vor der ThSV-Sportlerklause. Dort kann auch das Zweitbundesligaspiel des ThSV Eisenach bei HBW Balingen-Weilstetten verfolgt werden.

Th. Levknecht

Anzeige