Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Finale furioso

ThSV Eisenach bejubelt nach 5-Tore-Rückstand 27:26 (8:12)-Erfolg über die HSG Konstanz • Ante Tokic der Mann der letzten Minuten

Der ThSV Eisenach bezwang nach einem Finale furioso Mitaufsteiger HSG Konstanz mit 27:26 (8:12) und weist nach vier Spieltagen mit 4:4 Punkten eine ausgeglichene Bilanz vor.

Letztendlich wurde unser nie erlahmender Kampfgeist mit einem glücklichen Sieg belohnt, freute sich der im Sommer seine Kariere beendende Ex-Kapitän Daniel Luther nach dem Abpfiff in der Eisenacher Kabine.

Fürwahr! Bis eingangs der Schlussviertelstunde sah es nicht nach dem zweiten Eisenacher Saisonsieg aus. Beim 15:20 (42.) schienen die trotz in den Beinen steckenden 500-Kilometer-Busfahrt putzmunteren Gäste auf der Siegerstraße!

Wir haben insbesondere in der ersten Halbzeit alles auf den Punkt gebracht, stellte Daniel Eblen, der Coach der HSG Konstanz, fest.

Die Gäste, mit ihrer starken Rückraumachse Paul Kaltetsch und Tom Wolf, waren nach einer 2:7-Führung (18.) das klar dominierende Team, hatten durch Michael Haßferter (parierte mit 14 Bällen doppelt so viele wie das Eisenacher Duo Karic/Voncina) im gesamten Spiel ein Plus auf der Torhüterposition. Die Hausherren, ohne klassischen Spielmacher beginnend und bis zur 20. Minute gerade einmal zwei Treffer markierend, hatten Glück, dass Paul Kaletsch zwei Siebenmeter nicht unterbrachte, sonst hätte es gar 2:9 gestanden.

Der Angriff funktionierte nicht, die Abwehr mit dem Torhüter funktionierte nicht, konstatierte ThSV-Coach Sead Hasanefendic. Wir fanden einfach nicht zu unserem Spiel, befand ThSV-Kapitän Duje Miljak.

Nach der vorwöchentlichen Pleite in Dormagen und der von allen Seiten erwarteten Reaktion wirkten die Eisenacher gehemmt, liefen sich in der Abwehr immer wieder fest, wurden zu Würfen aus ungünstigen Positionen gezwungen. Mit einem 8:12-ging es in die Halbzeitpause.

Duje Miljak: Der Sieg, ein Teamwork zwischen Mannschaft und Fans
Nach Wiederbeginn zunächst in kaum verändertes Bild. Fabian Schlaich versenkte gar zum 9:15 (33.). Die Gäste kontrollierten Ball und Spiel, Paul Kaletsch traf zum 14:19 (40.). Sie schienen sich eingangs der Schlussviertelstunde auf der Siegerstraße zu befinden, da nahm die Partie eine bis dahin kaum für möglich gehaltene Wende.

Nach dem 15:20 zeigten wir endlich jene Aggressivität in der Deckung, die uns im ersten Abschnitt fehlte. Die verbesserte Abwehrarbeit wurde mit Ballgewinnen belohnt, die wir zu konsequent abgeschlossenen Tempogegenstößen nutzten. Wir haben nicht nachgelassen. Den letzten Kick verabreichten uns unsere Fans. Der Sieg war also in Teamwork, erklärte ThSV-Kapitän Duje Miljak.

Unter dem Druck der Eisenacher Abwehr häuften sich die Fehler der Gäste.

Unseren Kreisläufer in Szene zu setzen, das misslang. Grobe Abspielfehler gesellten sich hinzu, bilanzierte Daniel Eblen, der Coach der HSG Konstanz.

Eisenachs Aufholjagd war gezündet. ThSV-Linksaußen Ivan Snajder besorgte den 20:20-Ausgleich und die 21:20-Führung (52.). Marko Racic hatte die 2- Tore-Führung auf der Hand, scheiterte am HSG Keeper (53.). Alexander Saul, eine Fußverletzung noch nicht ausgeheilt, biss auf die Zähne, hielt durch. Die letzten fünf Minuten mussten die Wartburgstädter nahezu in Unterzahl bestreiten. Die Gäste nutzten dies durch zwei Treffer von Fabian Maier-Hasselmann zum 25:26 (58.). Eisenachs Trainer Sead Hasanefendic gingen volles Risiko, brachten die beiden spielintelligenten Greenhörner Martin Potisk (20 Jahre) und Yoav Lumbroso (19) gemeinsam, tauschte bei Ballbesitz den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler. Die Gäste zeigten gehörig Fracksausen, patzten. Ante Tokic wurde zum Mann der letzten Minuten.

Der Rechtsaußen machte ein großes Spiel, doch wir agierten gegen ihn ein bisschen zu naiv, befand Daniel Eblen.

Die Eisenacher setzten ihren international erfahrenen Rechtsaußen in Szene, der zum 26:26 versenkte (59.). Nun war alles möglich! In Überzahl fabrizierten die Gäste ein Stürmerfoul. Während einer Auszeit besprachen die Hausherren den wohl letzten Angriffszug. Ante Tokic sorgte mit seinem 7. Treffer (bei 10 Versuchen) drei Sekunden vor Ultimo für vollendete Eisenacher Glückseligkeit.

HSG Konstanz: Dieses Mal 5-Tore-Führung aus der Hand gegeben
Die HSG Konstanz, vor Wochenfrist einen 5-Tore-Rückstand gegen den ASV Hamm-Westfalen aufholend und mit einem 23:23 den ersten Punkt der Saison ergatternd, gab in Eisenach eine 5-Tore-Führung aus der Hand.

Wir zeigen in allen bisherigen Spielen die Qualität, mitzuhalten. Doch diese Qualität muss auch zu Punkten führen. Es ist aber nicht so, dass wir in Eisenach gewinnen müssen. Wir können auf dieser Leistung aufbauen, erklärte Daniel Eblen.

Sead Hasanefendic: Unser Risiko wurde belohnt

Wir wollten uns zuhause nicht mit einem Punkt zufriedengeben, gingen volles Risiko, erläuterte Sead Hasanefendic. Bis zur 40.Minute liefen wir gegen eine HSG Konstanz mit den besseren Alternativen einem Rückstand hinterher. Als wir den 5-Tore-Rückstand wettmachten, war der Glaube auf dem Parkett und den Rängen zurück. Kämpferisch hat unsere Mannschaft alles gegeben, erklärte Rene Witte, Geschäftsführer und Manager der Wartburgstädter.

Dass das neuformierte Team weiter in einer Findungsphase ist, war offensichtlich. Der Kreuzbandriss von Kristian Volar, für die Regieposition vorgesehen, wiegt schwer.

ThSV Eisenach bietet Ticket- Sonderangebot für 4 Heimspiele in Folge
Am kommenden Freitag, 22.02.2019, Weltkindertrag und in Thüringen Feiertag, gastiert der ThSV Eisenach beim vom einstigen Eisenacher Spielgestalter Hannes Jon Jonsson betreuten Erstbundesliga-Absteiger SG BBM Bietigheim. (Anwurf um 19.30 Uhr). Es schließen sich gleich vier Heimspiele in Serie an, für die der ThSV Eisenach ein Sonderangebot bereithält: Diese vier Spiele gegen den ASV Hamm-Westfalen, TuSEM Essen, VfL Lübeck-Schwartau und HSV Hamburg sehen, aber nur drei bezahlen! Das ist möglich online unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle.

Statistik: ThSV Eisenach – HSG Konstanz 27:26 (8:12)
ThSV Eisenach: Karic (1.-32./ 3 Paraden), Voncina (ab 32./ 4 Parden); Iffert, Kikanovic (1), Wöhler, Potisk (2), Miljak, Tokic (7), Richardt (1), Mürköster (1), Obranovic (1), Lumbroso (4), Snajder (4), Racic (2), Weyhrauch, Saul (4)
HSG Konstanz: Haßferter (1.-60./ 14 Paraden), Wolf; Stotz, Schlaich (4), Czako, Hild (1), Wolf (5/2), Kaletsch (5/2), Wiederstein (2), Krüger, Maier-Hasselmann (2), Beckmann (1), Braun (2), Jud (4), Keupp, Wendel
Siebenmeter:
ThSV Eisenach: 0/2 (Saul und Weyhrauch scheitern an Haßferter)
HSK Konstanz: 6/4 (Kaletsch verwandelt 2 x gegen Karic, wirft 1 x gegen Voncina vorbei, wirft 1 x gegen Voncina ans Holz; Wolf verwandelt 2 x gegen Voncina)
Zeitstrafen: ThSV Eisenach: 12 Min. (Obranovic 6 Min./ Rot 58., Miljak, Tokic, Mürköster je 2 Min.  /  HSG Konstanz: 8 Min. (Wiederstein 4 Min.; Kaletsch, Jud je 2 Min.)
Schiedsrichter: Friedel/ Herrmann
Zuschauer: 1.568
Beste Spieler: ThSV Eisenach: Tokic, Lumbroso  /  HSG Konstanz: Haßferter, Wolf,

Th. Levknecht

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

800001
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top