Anzeige

Fünfte Niederlage in Folge lässt den ThSV Eisenach auf einen Abstiegsplatz abstürzen

Wartburgstädter unterliegen beim TV Großwallstadt mit 28:35 (11:15) – und hoffen nun auf ihren neuen Coach

Die Niederlage fiel deutlich zu hoch aus. Ein Minus von zwei bis drei Treffern hätte dem Spiel entsprochen. Wir haben im Schlussgang geöffnet, doch auch da sind uns zu einfache Fehler unterlaufen, sodass am Ende eine 7-Tore-Niederlage steht. In der Abwehr haben wir uns taktisch ganz gut verhalten, doch es fehlte im direkten Zweikampf und bzw. oder bei der Verhinderung des Torwurfes bis zum Überschreiten der Torlinie. Leider waren die Torhüterleistungen nicht wie zuletzt. Im Angriff haben wir viel zu viele Chancen ausgelassen, insbesondere in der ersten Halbzeit. Uns unterliefen 13 technische Fehler, davon etliche ganz einfache. Das darf nicht passieren, um erfolgreich zu sein, bilanzierte Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach, nach der 28:35 (11:15) -Niederlage in der Untermainhalle.

Für die Eisenacher Schlussleute wurde nur eine Fangquote von 10 Prozent notiert. Es war die 5. Niederlage in Folge, die die Wartburgstädter auf einen Abstiegsplatz abstürzen ließ. Maik Nowak, der ehemalige DHB-Auswahltrainer, hatte nach der Freistellung von Coach Markus Murfuni die Trainings- und Wettkampfbetreuung übernommen, bis der neue Coach Misha Kaufmann am Montag, 18.10.2021 seine Arbeit aufnimmt.

Der TV Großwallstadt, bis zum Anpfiff wie die Gäste aus Thüringen 2:8 Punkte auf dem Konto, verzeichnete ein deutliches Plus auf der Torhüterposition. Der Ex-Eisenacher Jan Steffen Redwitz erreichte mit 17 abgewehrten Bällen eine Fangquote von über 38 Prozent. Seine Kollegen Johannes Jepsen und Thomas Eichberger im Kasten der Wartburgstädter parierten zusammen gerade einmal 8 Bälle. Und auch in der Torwurfeffektivität hatte der TV Großwallstadt durch Rückraumspieler Tom Jansen (9 Treffer bei 10 Versuchen) und Rechtsaußen Pierre Busch (6 Treffer aus 8 Würfen) klare Vorteile. Für die einfachen Treffer sorgte Rückraumkanonier Savvas Savvas (8 Treffer). Auf Eisenacher Seite steht bei Rechtsaußen Willy Weyhrauch nach dessen Einwechslung kurz vor der Halbzeitpause eine 100-Prozent-Wurfquote bei 5 Treffern. Auch sein Teamgefährte auf Rechtsaußen Ivan Snajder wies mit 6 Treffern aus 8 Würfen eine gute Quote auf. Die Rückraumspieler waren davon weit entfernt.

Eine Vorentscheidung in der Partie fiel zwischen der 16. und 26. Minute, als die Gastgeber mit einem 7:1-Torelauf vom 7:7 zum 14:8 einnetzten. Für Eisenachs Werfer war spätestens bei TVG-Schlussmann Jan-Steffen Redwitz Endstation. Der 31-Jährige parierte gegen Ivan Snajder (16.), Alexander Saul und Ruben Sousa (19.) sowie gegen Ante Tokic (20./22./26.). Den Eisenachern unterliefen im Vorwärtsgang etliche Technik – und Regelfehler, die die Hausherren gnadenlos per Tempogegenstöße (vornehmlich über Pierre Busch) kaltschnäuzig nutzten.

Wir machen zu viele einfache Fehler, haben damit nach unserer Führung den TV Großwallstadt aufgebaut, merkte Eisenachs einstiger Bundesliga-Außen Bernd Fichtner an.

Beste Torchancen werden ausgelassen
Der Auftakt der Partie verlief für den ThSV Eisenach durchaus hoffnungsvoll. Beide Teams setzten zunächst auf Angriffs- und Abwehrwechsel. Großwallstadt` s Torjäger Savvas Savvas wurde Povilas Babarskas für Abwehraufgaben abgelöst. Auf Eisenacher Seite kamen Malte Donker und Daniel Dicker in der Defensive für Daniel Hideg und Alexander Saul. Mit einem Distanzwurf (Hideg) und einem erfolgreich abgeschlossenen Konter (Hangstein) trafen die Thüringer zum 3:5 (7.). Auf dem Weg zum möglichen 3:6 unterlief Malte Donker ein Technik- und Regelfehler. Daniel Hideg scheiterte an Keeper Jan-Steffen Redwitz und setzte das Leder wenig später ans Holz. Tom Jansen netzte zum 6:6-Ausgleich ein (12.). Den Führungstreffer der Hausherren egalisierte im energischen Nachsetzen Ruben Sousa zum 7:7 (16.). Es folgten der 7:1-Tore-Lauf der Gastgeber zum 14:8 (26.). Pierre Busch nutzte seine Tempogegenstoßchancen. Für den glücklosen Ante Tokic kam bei den Gästen Willy Weyhrauch auf Rechtsaußen. Mit ihren Treffern ließen Ivan Snajder (2) und Fynn Hangstein die Eisenacher zur Pause hoffen.

Wartburgstädter bremsen sich mit einfachen Fehlern aus
Die Gastgeber verdeutlichten nach Wiederanpfiff, dass sie unbedingt beide Punkte behalten wollten. Mario Stark fand nach einer Freiwurfablage die Lücke zum 19:13 (37.). Dank ihrer nun treffsicheren Außen Ivan Snajder und Willy Weyhrauch sowie verbessertem Angriffsspiel zur Kreismitte, gepaart mit vorbildlichem kämpferischem Einsatze, blieben die Wartburgstädter, nun mit Martin Potisk, Fynn Hangstein und Malte Donker im Rückraum, dran, verkürzten bis auf drei Treffer (23:20, 47.).

Doch da bremsten wir uns mit eigenen Fehlern wieder selbst aus, ärgerte sich Bernd Fichtner, der mit dem Großteil seiner Vorstandskollegen vom ThSV Eisenach in der Untermainhalle zugegen war.

Mit den sogenannten einfachen Toren von Savvas Savvas hielt der TV Großwallstadt die Männer von der Wartburg auf Distanz. Der Grieche traf zum 25:20 (49.) und nach dem 29:26 (55.) zum 30:26 (55.). Der vom Wilhelmshavener HV gekommene Kuno Schauer netzte zum 31:27 ein. Die Eisenacher riskierten alles, öffneten die Deckung und kassierten durch kaltschnäuzig ihre Chancen nutzende Großwallstädter noch die Gegentreffer zur deutlichen Niederlage.

Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Am Samstag, 23.10.2021 empfangen die Wartburgstädter um 19.30 Uhr in der 70. Auflage eines alten Klassikers den HC Empor Rostock. Tickets sind online erhältlich unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle. Es gilt die 3 G-Regel (genesen, geimpft, getestet). Am Spieltag wird es wieder ein Corona-Schnelltest-Zentrum der Johanniter im Wartburgstadion geben. Zum Sonderpreis von 10 € kann hier ein Schnelltest vollzogen werden. Für Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren ist dieser kostenfrei.

ThSV Eisenach empfiehlt Möglichkeit der Sofortimpfung am Donnerstag, 21.10.2021
In diesem Zusammenhang verweist der ThSV Eisenach auf die von ihm unterstützte Möglichkeit der Sofort-Impfung gegen das Corona-Virus für Personen ab dem 18. Lebensjahr mit dem Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson am Donnerstag, 21.10.2021 von 15.00 bis 18.00 Uhr im Foyer der Werner-Aßmann-Halle. Diese ist ohne Voranmeldung möglich. Die Versichertenkarte und (wenn vorhanden) der Impfausweis sind mitzubringen.

Statistik:
TV Großwallstadt: Redwitz (17 Paraden), Adanir; Jansen (9), Klenk, Babarskas, Eisenträger, Bandlow, Schauer (2), Bicer, Weit, Corak, Stark (5), Rink, Savvas (6), Busch (6)
ThSV Eisenach: Eichberger (33.-54./ 2 Paraden), Jepsen (6 Paraden); Iffert (1), Potisk (1), Hangstein (6/4), Ulsöfer, Walz (2), Hideg (3), Tokic, Sousa (1), Dicker (1), Donker (1), Schneibel, Snajder (6), Weyhrauch (5), Saul (1)
Siebenmeter: TV Großwallstadt: 0 – ThSV Eisenach: 4/4
Zeitstrafen: TV Großwallstadt: 2 Min. – ThSV Eisenach: 3 x 2 Min.
Schiedsrichter: Katharina Heinz-Hebisch/ Sonja Lenhardt
Zuschauer: 950 in der Untermainhalle Elsenfeld

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top