Werbung

Fußball: FC Eisenach mit großen Abwehrschwächen

SG EFC Ruhla/FSV Wutha-Farnroda siegt im Wartburgstadion mit 4:2 (1:1)
Was waren das einst für Zuschauermagneten, wenn die Fußballteams aus Ruhla und Eisenach aufeinandertrafen.
Da brannte die Luft. Tausende sorgten in Ruhla und in Eisenach für eine fantastische Stimmung, erinnert sich Ruhlas ehemaliger Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler an die DDR-Liga-Duelle.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Rasante Zweikämpfe im Testspiel alter Rivalen.

Inzwischen hat sich der EFC Ruhla mit dem FSV Wutha-Farnroda zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen, weilte zu einem Testspiel beim FC Eisenach. Der Kreisoberligist siegte beim gastgebenden Landesklassenteam mit 4:2 (1:1).
Eine Niederlage zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben gesehen, woran es klemmt, woran wir noch arbeiten müssen, analsysierte FCE-Torwarttrainer Uli Hintersatz.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Dem junge FCE-Torhüter Leon Granzow wurde bei seinem Debüt eine ordentliche Leistung bescheinigt.

Bei seinem Debüt im Landesklassenteam habe der junge Torhüter Leon Granzow seine Sache ordentlich gemacht.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Lucas Kraiczi markiert hier gerade die 1:0-Führung für den FC Eisenach.

Der seit kurzem wieder von Werner Heidemüller trainierte FC Eisenach ging durch Lucas Kraici in der Anfangsphase in Führung. Younes ElAntaki glich noch vor der Pause aus. Die 2:1-Führung der Hausherren resultierte aus einem abgefälschten Ball von Nico Schmidt. Dies war das Signal für die SG EFC Ruhla/FSV Wutha-Farnroda, die eigene Schlagzahl zu erhöhen. Torraumszenen häuften sich nun auf beiden Seiten. Mehrfach stand das Holz im Wege. Die Gäste bestimmten mit ihrem besseren Spielaufbau zunehmend das Geschehen, nutzten die Zweikampfschwächen der Eisenacher Abwehr. Einen Pass in die Tiefe nutzte Mohamed Jalali zum Ausgleichstreffer. Die Eisenacher wurden, im Bemühen um den Ausgleichstreffer, ausgekontert. Kristian Grabow ließ der FCE-Abwehr einschließlich Torhüter keine Chance beim 2:3. Bei einem Holzknaller (Scholz) lag der Ausgleich für den FC Eisenach in der Luft. Der schnelle FCE-Stürmer Mohamed Jamac Xasan war stets anspielbereit. Abgezockter präsentierten sich die Gäste. Rico Kirchner verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:4-Endstand.

Die mitgereisten Anhänger der Gäste zogen wohl gelaunt von dannen. Die Helfer des FC Eisenach hatten mit leckeren Bratwürsten und erfrischenden Getränken bestens für das leibliche Wohl bei sommerlichen Temperaturen im Wartburgstadio gesorgt.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Niklas Wiesner bedrängt mit Ball am Fuß den Gästekeeper.

Werbung
Top