Werbung

Gegen die Würfe von Christopher Stölzner war kein Kraut gewachsen

Im Sportcenter Schlotheim trafen die A- Jugend und die zweite Männermannschaft des ThSV Eisenach in einer gemeinsamen Trainingseinheit in Spielform auf die zweite und erste Männermannschaft des VfB TM Mühlhausen. «Ein Nachmittag, der allen Beteiligten etwas gebracht hat. Ein Nachmittag, der zugleich das freundschaftliche Verhältnis zwischen dem ThSV Eisenach und den VfB TM Mühlhausen dokumentierte», resümierte Christoph Jauernik, der Coach der Eisenacher. Edmund Nositschka, langjähriger Spieler und Trainer in Eisenach, inzwischen seit einigen Jahren erfolgreich als Trainer in Mühlhausen, konnte den Frust vom Vortag nicht verbergen. Ohne Absage war die neue HSG Go Go Hornets, ein Zusammenschluss vom SV BW Goldbach/Hochheim und dem Ernestiner SV Gotha, zur vereinbarten gemeinsamen Trainingseinheit nicht erschienen.

Im Aufeinandertreffen von zwei Thüringenliga-Punktspielkontrahenten dominierte das neuformierte Team des ThSV Eisenach II, obwohl nur mit sieben Feldspielern, überraschend klar. Die 5:1-Abwehr störte den Spielfluss der Mühlhäuser erheblich. Dahinter präsentierte sich der junge Keeper Christian Trabert in Galaform. Egal, wohin die Mühlhäuser aus dem Rückraum oder aus Nahdistanz das Leder adressierten, der 20-jährige Schwarzschopf war zur Stelle, zog die Bälle geradezu magisch an. Er parierte allein im ersten Abschnitt 16 Würfe und trug damit maßgeblich zur 15:9-Halbzeitführung seines Teams bei. Christian Trabert unterstrich einmal mehr, dass – bei kontinuierlichem Training – er durchaus für höhere Aufgaben geeignet ist! Im Vorwärtsgang kombinierten die Eisenacher temposcharf, brachten ihren Kanonier Christopher Stölzner im linken Rückraum immer wieder in Position. Der 18-Jährige behauptete sich auch im Zweikampf, lochte insgesamt 12 Bälle ein. Sein Comeback im Trikot feierte Rückraumspieler Daniel Wernicke, den seine berufliche Entwicklung (Bundeswehr) wieder in die Nähe von Eisenach führte und der beim ThSV Eisenach wieder seiner sportlichen Leidenschaft nachgehen will. Zweifellos ein Gewinn für das Thüringenligateam der Wartburgstädter!

«Für den derzeitigen Trainingsstand eine gute Leistung», resümierte Christoph Jauernik, zugleich bemüht, diesen Erfolg in einem Trainingsspiel nicht überzubewerten. «Es war zu sehen, woran wir noch arbeiten müssen», fügte der ThSV-Coach hinzu.

Der ThSV Eisenach II forcierte von Beginn das Tempo. Der VfB Mühlhausen schien überrascht, konnte beim 3:3 (8.) letztmalig den Gleichstand verzeichnen. Spätestens bei ThSV-Schlußmann Christian Trabert endeten die Angriffsbemühungen der Nositschka-Schützlinge. Bei Ballbesitz starteten die Eisenacher druckvoll in Richtung Mühlhäuser Gehäuse. Torhüter Andreas Nositschka, sicher einer der Besten seiner Gilde im Freistaat, musste das Leder in Serie aus dem Netz holen. Konterspezialist Steven Frohmüller versenkte zum 4:9 (19.). Zwei Stölzner-Fackeln schlugen zum 8:13 (21.) ein. Nach Regelwidrigkeit an Kreisspieler Tim Hohmann vermochte Youngster Tim Rodrian den fälligen Siebenmeter jedoch nicht an VfB-Keeper Andreas Nositschka vorbeizubringen (25.), lochte kurz darauf aber per Tempogegenstoß zum 8:14 (29.) ein.
Der robuste Lars Hartmann, einst im Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, versuchte im zweiten Abschnitt als Kreisspieler Lücken für seine Rückraumspieler am Eisenacher Kreis zu schaffen. Das gelang auch einige Male. Er selbst setzte sich zum 13:17 durch (39.). ThSV-Rückraumspieler Christopher Stölzner nutzte jene Freiräume, die er im Punktspiel bestimmt nicht hat, zum 13:21 (43.). Christopher Koch, überwiegend auf der Position des Spielgestalters, traf zum 15:22 (45.). Schweißgetränkt, nach 22 abgewehrten Bällen, nahm Christian Trabert auf der Eisenacher Wechselbank Platz. Oldie Andreas Rabe kam ins ThSV-Gehäuse und wusste sich auch auszuzeichnen. Nach einer «Räbchen»-Parade versenkte Tim Hohmann im Gegenzug zum 20:27 (54.). Steven Frohmüller traf mit seinem sechsten Treffer von Linksaußen zum 24:30 (59.). Beim Stand von 25:30 verabschiedeten sich beide Teams und die Trainer mit freundschaftlichem Handschlag. Im Punktspielbetrieb der Thüringenliga Männer gibt es ein Wiedersehen….

ThSV Eisenach II: Trabert, Rabe; Rodrian (3), Wernicke (2), Koch (1), Schindler (1/1), T. Hohmann (5), Stölzner (12), St. Frohmüller (6)

Top