Werbung

Handball: Pokalhürde gemeistert

Der ThSV Eisenach übersprang in diesem Jahr die erste Hürde im DHB-Pokal, siegte beim Aufstiegsambitionen hegenden Regionalligisten HC Erlangen mit 29:28 (16:15). Garanten des knappen Erfolges waren Torhüter Timo Meinl mit 21 abgewehrten Bällen sowie die Offensivqualitäten von Kilian Kraft (8 Treffer). Vor offiziell 330 Zuschauern, darunter mit den ehemaligen Eisenachern Rainer Osmann und Andreas Schwabe das Trainergespann der Handballnationalmannschaft Österreichs, offenbarten die Eisenacher erhebliche Schwächen im Deckungsverband, agierten teilweise aber auch im Angriff pomadig und unkonzentriert. Drei Minuten vor Ultimo schien bei einer 29:25-Führung für die Wartburgstädter alles klar, doch dann wurde zu früh erfolglos der Abschluss gesucht. Die Gastgeber konterten die in Unterzahl auf dem Parkett stehenden Vanek-Schützlinge aus, markierten 70 Sekunden vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer. Die Partie war wieder offen. Glück für den ThSV Eisenach, als der Ball im eigenen Tor zappelte, doch die Spielzeit um Sekundenbruchteile abgelaufen war. Die Sirene rettete die Eisenacher vor einer Verlängerung. «Die Torhüterposition gab den Ausschlag», waren sich beide Trainer nach dem Abpfiff einig.
Der ThSV Eisenach verbleibt damit im Lostopf für die 2. DHB-Pokal-Runde, die am Mittwoch, 27.09.06 ausgetragen wird.

Statistik:
HC Erlangen: Bayerschmidt, Schmitt (ab 31.); Luther, Schwandner (4), Prudil (1), Beuerle (2), Kästner, Krämer (6), Roßner (4), Wannemacher (4), Groß (4/1), Auer, Münch, Stumpf (3/1)
ThSV Eisenach: Meinl, Lehmann (n.e.); Hoffmann (n.e.), Kraft (8), Vesely (4), Riehn (1), Sklenak (3), Szep-Kis (4), Mellack (2), Kastelic (5/1), Emmelmann (2), Weiß (n.e.)

Siebenmeter: Erlangen 5/2 – Eisenach 1/1
Zeitstrafen: Erlangen 3 x 2 Min. – Eisenach 3 x 2 Min. (Rot gegen Kraft nach 3. ZS, 58.Min.)
Schiedsrichter: Dassler/Günter (Zwönitz)

Werbung
Top