Anzeige

Harsberger Fliegertreff zu Pfingsten

Der Harsberg bei Lauterbach war zu Pfingsten wieder der Treffpunkt von Gleitschirmfliegern Deutschlands. Sonntag und Montag lud der «1. Harsberger Drachen- und Gleitschirmclub» zu seinem traditionellen Pfingsttreffen ein. Relativ viel Glück hatten die Flieger diesmal. Die Wartezeiten auf die richtige Thermik und den Wind waren diesmal recht kurz, trotzdem war wieder viel Geduld gefragt. «Zu Pfingsten freuen wir uns immer auf die vielen Gäste, dann können wir ihnen unseren Sport einmal in aller Ruhe vorstellen», so Vorsitzende Petra Ellerich.
Zu einer Tradition ist auch der Gottesdienst am Pfingstmontag geworden. Pfarrer Georg-Martin Hoffmann feierte gemeinsam mit zahlreichen Gästen den Gottesdienst, direkt am Flughang des Harsberges.
«Schön war´s», so der erste Kommentar von Karola Hunstock, der Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Mihla. Sie hatte vor drei Jahren einen Tandemflug mit dem Gleitschirm zum Geburtstag geschenkt bekommen. Nun konnte sie diesen Flug einlösen. Bei Piloten Ralf Jaensch war sie in besten Händen und machte einen kleinen Flug vom Harsberg. «Ich fühlte mich absolut sicher und in guten Händen», so Frau Hunstock. Anfangs hatte sie jedoch etwas Herzklopfen.
Einige Flieger machten vom Harsberg nur einige Flugversuche auf die gegenüberliegende Wiese, andere hingegen trieb es bis in eine Höhe von 1200 Metern.
Zahleiche Wanderer und Neugierige kamen, um das Treiben am Hang zu beobachten, immerhin waren die bunten Schirme gut zu erkennen.
Zum Harsbergfest werden die Mitglieder Clubs wieder mit dabei sein.

Anzeige
Anzeige
Top