Anzeige

Hoch emotional

ThSV Eisenach verabschiedete vor Zweitliga-Heimspiel Thüringer Athleten zu den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics

Hoch emotional ging es vor dem Handball-Zweitbundesliga-Heimspiel des ThSV Eisenach gegen die HSG Nordhorn-Lingen zu. Vor dem Anpfiff wurden auf dem Parkett des Thüringer Handballtempels die 10 von der Diako Thüringen entsandten Athleten zu den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Berlin geehrt und mit den besten Wünschen verabschiedet. Nahezu 1.300 Zuschauer bedachten die Athleten mit langanhaltendem Beifall. Präsident Shpetim Alaj und Manager Rene Witte überreichten den Athleten und den beiden Trainern Kathrin Wilhelm und Thomas Kitter als Erinnerung an diesen Abend blau-weiße Vereinsschals und ein aktuelles Mannschaftsposter. Hernach unterstützen die geehrten Sportler lautstark die Eisenacher Mannschaft, die im Spitzenspiel der 2. Handballbundesliga mit 26:24 erfolgreich war.

Ein tolles Erlebnis und eine super Wertschätzung unserer Athleten, übermittelte Kathrin Wilhelm dem ThSV Eisenach.

Vom 19.-24. Juni finden die Nationalen Sommerspiele von Special Olympics 
Deutschland in Berlin statt. Special Olympics ist das Pendant zu den 
Paralympics und Olympia, da sie vor allem Menschen mit geistiger 
Behinderung als Zielgruppe sieht. Außerdem versteht sich der Sportverband 
als Inklusions- und Alltagsbewegung. Von der Diako Thüringen haben sich 10 Athleten über die Landeswettbewerbe Thüringen in den Sportarten Tischtennis und Leichtathletik qualifiziert.

Wir pflegen seit vielen Jahren Kontakte zu den verschiedenen Gliederungen von Special Olympics, haben diese emotionale Ehrung gern übernommen, erklärten Shpetim Alaj und Rene Witte.

Th. Levknecht

Anzeige
Top