Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Hofwiesenbad Gera – Thüringer Meister im Schwimmen

Die weiblichen Starter waren zahlenmäßig eindeutig in der Überzahl. Gekürt wurden die jeweiligen Jahrgangsmeister, wobei die Mädchen im Jahrgang 1996/1997 gemeinsam gewertet werden; bei den Jungen bilden die Jahrgänge 1994/1995 die JEM-Jahrgänge. Darüber hinaus wird in Thüringen lediglich eine offene Gesamtwertung geführt. Die Thüringer Meister werden im Finale durch die 8 Vorlaufschnellsten der Jahrgänge 1998 und älter ausgeschwommen. Die Jahrgänge 1999 und jünger ermitteln in gleicher Weise den Thüringer Kindermeister.

Zwei Jahrgangsmeistertitel gingen an die Wettkampfmannschaft des Eisenacher SSV von Trainer Karl-Heinz Pfeffer und seinem Co – Thomas Hollerbuhl. Darleen Eysert (98) wurde überraschend mit neuer persönlichen Bestzeit Jahrgangsmeisterin über 100 m Brust und Lukas Valentin Meißner (97) ist Jahrgangsmeister über die doppelte Distanz. Lukas stellte an diesem Wochenende acht neue persönliche Rekorde auf und holte sich damit Silber über 200 m Rücken sowie Bronze über 50 und 100 m Brust, 100 m Rücken, 50 m Freistil sowie 200 m Lagen. Über 50 m Schmetterling schwamm er auf Rang 4.

Darleen holte sich neben dem erwähnten Gold mit sieben neuen Bestzeiten in den Vorläufen Silber über 50 und 200 m Brust sowie 100 m Schmetterling. Ihren Medaillensatz komplettiert sie mit Bronze über 200 m Schmetterling. Über je 50 m Schmetterling und Freistil belegte sie Platz 5. Mit ihren Vorlaufergebnissen qualifizierte sie sich für das offene Finale und belegte hier mit nochmaliger Bestzeit Rang 5 über 200 m Schmetterling und Platz 8 über 100 m Brust.

Magnus Schräder (00) holte in seinem Jahrgang Bronze über 50 und 100 m Rücken. Auch er schwamm alle Vorläufe mit neuen persönlichen Bestzeiten und erreichte damit zudem die Ränge 5 über 200 m Rücken und Freistil sowie Platz 7 über 100 m Freistil. Im Kinderfinale schwamm er mit nochmaliger Steigerung seiner Vorlaufleistungen zu Bronze über 50 m Rücken und belegte Platz 5 und 6 über 100 und 200 m Rücken.

Im starken JEM-Jahrgang konnte trotz anfänglicher Skepsis Annalena Geyer (97) ganz ordentlich im vorderen Feld mitmischen. Sie holte Bronze über 50 und 200 m Rücken und belegte die Ränge 5, 6, 7 und 11 über 100 m Freistil, 100 m Rücken, 200 m Freistil und letztlich die Sprintstrecke über 50 m Freistil. Sie zog als 5. in das 50-m-Rücken-Finale ein und konnte sich hier mit neuer persönlicher Bestzeit auf Rang 4 nach vorne schwimmen. Über 200 m Rücken konnte sie ihre zuvor aufgestellte Bestzeit nochmals unterbieten und belegte hier ebenfalls einen ganz erfreulichen 4. Platz.

Im gleichen Jahrgang schwamm Kim Lara Walther mit vier neuen Bestzeiten mit den Rängen 6, 8 und 10 über 200 m Lagen, 200 m Freistil sowie 100 m Freistil in die Top 10. Über 50 m Schmetterling sowie 50 m Freistil belegte sie die Ränge 11 und 18. Das Küken der Wettkampfmannschaft – Celina Rott (01) holte sich mit neuen Bestzeiten Silber und Bronze über 50 m und 100 m Rücken. Über 200 m Lagen schwamm sie auf Rang 4 und über 50 und 200 m Freistil jeweils auf den 5. Platz. Abgerundet werden ihre ausgeglichenen Leistungen mit Rang 6 über 100 m Freistil.

Michael Klemm (96) holte sich mit neuen persönlicher Bestzeit in seinem Jahrgang Silber über 200 m Schmetterling sowie 200 m Lagen. Über 100 m Schmetterling schwamm er zu Bronze und belegte die Plätze 4 über 50 m Schmetterling sowie 100 m Rücken sowie 7 über 50 m Freistil.

Im Jahrgang 99 schickte der ESSV gleich 3 Mädels an den Start. Hier hatte Ritva Anacker mit gleich dreimal Holz über 50 m Rücken sowie 100 und 200 m Freistil nicht wirklich das Glück auf ihrer Seite. Mit zwei neuen Bestzeiten schwamm sie bei diesem Wettkampf außerdem auf die Ränge 5 und 6 über 200 m Lagen sowie 50 m Freistil. Emily Fichtel belegte mit vier persönlichern Bestzeiten über 200 m Brust sowie 200 m Lagen zweimal Rang 4 und platzierte sich über 50 m Schmetterling sowie 200 m Freistil auf Rang 5 und über 50 m Freistil auf dem 7. Platz.
Selina Urbach vervollständigt diese kompakte Teamleistung mit Platz 5 über 100 m Freistil, den Plätzen 6 über 50 m Schmetterling und 100 m Rücken sowie dem 8. Rang über 50 m Freistil. Alexander Grünbein (98) stellte 2 neue Bestzeiten für sich auf und landete damit auf den Rängen 6 über 100 m Schmetterling sowie 200 m Freistil und 7 über 50 m Freistil.

Damit schließt der ESSV die Wettkampfsaison 2011/2012 erfolgreich ab und startet in die Ferien, welche mit dem anstehenden Trainingslager für die Wettkampfmannschaft in Naumburg ihren sportlichen Ausklang finden werden.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top