Anzeige

Im letzten Spiel klappte es noch mit einem Sieg

Bildquelle: © Th. Levknecht / ThSV Eisenach
Das Team der C-Jugend des ThSV Eisenach beim WIRO Cup 2022 in Rostock
Hinten: Ronny Oelschläger (Co-Trainer), Till Voigt, Pepe Kühne, Louis Müller, Leo Schindler, Kyrill Höllein, Tim Knoth, Tobias Knoth, Leon Arnold, Vincent Oelschläger, Henrick Frömberg, Jan Gesell (Trainer), Vorn: Pascal Bartelt, Arne Bader, Jakob Thiele.

ThSV-C-Jugend traf beim WIRO Cup 2022 des HC Empor Rostock auf namhafte Konkurrenz

Getreu dem Motto „Tradition mit Zukunft“ hauchte der HC Empor Rostock einem alten Brauch wieder neues Leben ein, veranstaltete in traditionsreicher Spielstätte, der Fiete-Reder-Sporthalle Marienehe, am vergangenen Wochenende den mehrtägigen WIRU Cup 2022 für Teams der männlichen Jugend C. Das Teilnehmerfeld schrumpfte zuletzt auf 7 Teams, die Talente des ThSV Eisenach waren an der Ostseeküste dabei. Das Team wurde verstärkt durch Torhüter Arne Bader (einem Probespieler aus Hermsdorf) und Feldspieler Pepe Kühne (einem Neuzugang aus Hermsdorf). Das Eisenacher Trainerduo Jan Gesell und Ronny Oelschläger erfuhr Unterstützung durch die Betreuer Jan Knoth und Henrick Frömberg sowie von Mario Kühne und Götz Bader (aus Hermsdorf).

Besonders bei den beiden Sportfreunden aus Hermsdorf möchten wir uns ganz herzlich bedanken, betont Jan Gesell.

Die jungen Thüringer traf mit den Füchsen Berlin, Mecklenburger Stiere Schwerin, HC Elbflorenz und Gastgeber HC Empor Rostock auf namhafte Konkurrenz. Die Spielzeit betrug 2 x 20 Minuten. Die Füchse Berlin waren beim 12:45 nicht nur zwei Nummern zu groß. Zum Turnierende steigerten sich die ThSV-Youngster, unterlagen dem HC Elbflorenz nur hauchdünn durch einen von den Sachsen direkt verwandelten Freiwurf mit 19:20 und bejubelten im letzten Turniermatch einen 24:18-Erfolg über den HC Empor Rostock II. Kyrill Höllein (40) und Leon Schindler (30) waren die erfolgreichsten Eisenacher Werfer.

Zumeist habe, so ThSV-Coach Jan Gesell in seinem Resümee, besonders zu Beginn der Partien die richtige Einstellung und geistige Frische gefehlt. Körperliche Nachteile traten insbesondere in den Spielen gegen die Hauptstadt-Teams zu Tage.

Zu viele technische Fehler und mangelnde Chancenverwertung, bilanzierte Jan Gesell.

Ein besseres Abschneiden wäre durchaus möglich gewesen. Positiv strich er den Teamgeist heraus. Alle Spieler erhielten längere Einsatzzeiten.

In der Breite benötigen wir mehr Qualität, lautete ein Fazit.

Das Team der ThSV-C-Jugend in Rostock
Torhüter: Jakob Thiele, Pascal Bartelt, Arne Bader (Probespieler Hermsdorf)
Feldspieler: Leo Schindler (30 Tore), Kyrill Höllein (40), Till Voigt (3), Tim Knoth (14), Tobias Knoth, Louis Müller (1), Vincent Oelschläger (9), Leon Arnold, Pepe Kühne (Neuzugang aus Hermsdorf/ 3)
Trainer: Jan Gesell – Co-Trainer: Ronny Oelschläger – Betreuer: Jan Knoth, Henrick Frömberg sowie Mario Kühne und Götz Bader (Unterstützung aus Hermsdorf)

Ergebnisse ThSV Eisenach:
Füchse 1 – ThSV 45:12
ThSV – Empor Rostock 1 19:30
Meck. Stiere 1 – ThSV 24:15
Füchse 2 – ThSV 20:11
ThSV – Dresden 19:20
ThSV – Empor Rostock 2 24:18

Turnier-Endstand:
1. Füchse Berlin 1
2. Füchse Berlin 2
3. Meckl. Stiere 1
4. Empor Rostock 1
5. Elbflorenz
6. Meckl. Stiere 2
7. ThSV Eisenach
8. Empor Rostock 2

Anzeige
Top