Anzeige

Im Schlussgang richtig aufgedreht

Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach kam in einem letzten Testspiel am Mittwochabend zu einem 39:26 (19:17)-Erfolg bei Regionalligist SVH Kassel. Vor 150 Zuschauern in der Sporthalle Harleshausen agierten die Wartburgstädter über weite Strecken mit angezogener Handbremse.
Die jungen Gastgeber hatten nach der von den Thüringern klar dominierten Auftaktviertelstunde (5:11 Schiffner nach Steilvorlage von Bitterlich, 10 ./ 9:14 Wöhler auf Zuspiel von Luther, 15.) ihren Respekt abgelegt, spielten munter mit, nutzten Unkonzentriertheiten der Eisenascher, wurden immer kesser und sahen sich, angeführt vom ehemaligen Eisenacher Nachwuchsspieler Christian Gherhard als torgefährlicher Regisseur (9 Treffer), nach 40 Minuten gar mit 22:21 in Führung.
«Eine gute Auftakt- und eine schlechte Mittelphase sowie eine guten Schlussviertelstunde», so fasste Eisenachs Coach Adalsteinn Ejjolfsson die 60 Minuten zusammen. Nach 15 Minuten hatten seine Schützlinge das «flüssige Handballspielen» zunächst eingestellt. Handballerische Magerkost war auf Seiten des Zweitbundesligisten angesagt. «Wir nutzten unsere begrenzten Möglichkeiten aus. Mit jedem erfolgreichen Torwurf stieg das Selbstvertrauen meiner blutjungen Truppe. Unsere offensive Deckung behagte Eisenach überhaupt nicht. Im Schlussabschnitt, unseren Leistungsträgern schwanden die Kräfte und mussten auf die Bank, konnten wir mit fünf A-Jugendlichen nicht mehr Paroli bieten», resümierte Stephan Albrecht, neuer Coach des SVH Kassel, einst beim ThSV Eisenach, später HV Sonneberg und zuletzt TV Jahn Duderstadt. Der inzwischen 52-jährige Stephan Albrecht hofft, bis zum Saisonstart am 11. September auf Verstärkungen, um den Klassenerhalt in der 3. Liga Ost als realistisches Ziel angehen zu können. Nach dem 22:21 (40.) drehten die Eisenacher auf, zogen auf 23:33 (54.) davon, suchten weiter bei Ballbesitz zielstrebig den Weg zum Kasten der Hessen, verfehlten die 40er Grenze nur knapp. Nun gelangen auch einige schöne Spielzüge, wie die Ballstafette über Alexander Koke, und Tomas Sklenak zu Alexander Schiffner zum 22:27 (46.) oder das Zuspiel von Daniel Luther zum an der Kreismitte auftauchenden Tomas Sklenak, der zum 25:28 einnetzte. Alle ThSV-Feldspieler beteiligten sich an der Trefferausbeute. Aus Verletzungs- und Krankheitsgründen pausierten erneut Girts Lilienfelds und Nick Heinemann.

Wiedersehen alter Bekannter
Es war ein Aufeinandertreffen alter Bekannter auf beiden Seiten. ThSV-Coach Adalsteinn Eyjolfsson und Rückraumspieler Alexander Koke waren noch in der Vorsaison bei den Hessen. Der Eisenacher Coach wurde an einstiger Wirkungsstätte mit dem stärksten Beifall des Abends begrüßt. Stephan Albrecht, praktisch der Nachfolger von Adalsteinn Eyjolfsson auf der Bank des SVH Kassel, amtierte vor einigen Jahren als Jugendkoordinator und Nachwuchstrainer beim ThSV Eisenach, traf auf einige seiner einstigen «Küken» im aktuellen Trikot des Zweitbundesligateams (Schiffner, Wöhler). SVH-Kassel-Neuzugang Christian Gherhard (zuletzt HSG Gensungen/Felsberg) gehörte einst zum Nachwuchsprojekt der Wartburgstädter. Er war natürlich besonders motiviert, und zeigte, dass er für den SVH Kassel ein Gewinn ist. Gemeinsam mit dem niederländischen Nationalspieler Roel Adams kurbelte er das Angriffsspiel seines Teams an.

ThSV Eisenach am Samstag im DHB-Pokal gefordert
Am kommenden Samstag, 21.08.2010, steigt der ThSV Eisenach in das Pflichtspielprogramm ein, tritt in der 1. DHB-Pokal-Hauptrunde beim personell mächtig aufrüstenden Regionalligaaufsteiger SC DHfK Leipzig an (Anwurf 19.00 Uhr in der Grubehalle Leipzig).
Eine Woche später folgt der Punktspielauftakt, zu dem der ThSV Eisenach am Samstag, 28.08.2010 um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle mit dem Bergischen HC gleich einen heißen Titelanwärter empfängt. Bereits ab 17.00 Uhr lädt der ThSV Eisenach anlässlich seines 20-jährigen Vereinsjubiläums zu einem bunten Rahmenprogramm für Groß und Klein um die Werner-Aßmann-Halle ein.

Statistik

SVH Kassel: Fabian Meyfarth, Niklas Becker; Roel Adams (4), Manuel Evora (3), Felix Geßner (2), Christian Gherhard (9), David Germer (1), Max Gribner, David Heinz, Tim Konermann (1), Igor Schuldes (2), Christoph Reinbold (2), Daniel Botte (2), Janis Denk

ThSV Eisenach: Radek Musil, Stanislaw Gorobtschuk; Benjamin Trautvetter (5), Tomas Sklenak (5), Adrian Wöhler (4), Philipp Lindner (3), Alexander Koke (3/2), Daniel Luther (2), Till Bitterlich (1), Eryk Kaluzinski (5), Petr Hruby (2), Alexander Schiffner (5), Gabor Langhans (4)

Siebenmeter: Kassel 0 – Eisenach 4/3
Zeitstrafen: Kassel 3 x 2 Min. – Eisenach 2 x 2 Min.
Schiedsrichter: Große/Kreuz

Anzeige
Anzeige
Top