Anzeige

Eisenacherin bei den Italienischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen

In bestechender Frühform zeigte sich die Eisenacher Rettungssportlerin Annalena Geyer (DLRG Eisenach und ESSV) am vergangenen Wochenende in Riccione (Italien) bei den Italienischen Meisterschaften.

Bundestrainerin Elena Prelle, die selbst aus Italien stammt, hat diesen Wettkampf zur ersten Standortbestimmung in dieser Saison auserkoren. Italien zählt bei den Pool-Disziplinen im Rettungssport zu den stärksten Nationen. Mit einer kleinen Auswahl an Nachwuchssportlern sowie 2 Teams aus A- und B-Kadern reiste Prelle in die Adria-Stadt und war am Ende selbst etwas überrascht von den Zeiten, die ihre Sportsoldatin dort präsentierte.

Abgesehen von einem kleinen Wackler in der 4 x 50-m-Hindernisstaffel bewegte sich die A-Kader-Athletin schon jetzt im Bereich ihrer Zeiten, welche sie im letzten Jahr zu den Saisonhöhepunkten bei den World Games und der EM in’s Wasser zauberte. Über 100 m Lifesaver, welcher nicht zu ihren starken Wettkampfstrecken zählt, stellte sie eine neue persönliche Bestzeit auf.

In ihrer Paradedisziplin über 50 m Retten einer Puppe zählte Annalena mit ihrer Zeit von 35,82 sec. zu gerade mal 3 Frauen, die bei diesem Event unter die 36 Sekundenmarke schwimmen konnten. Dies hätte in der italienischen Wertung für eine hervorragende Bronzemedaille gereicht.

Auch in der 100 m kombinierten Rettungsübung wusste die Eisenacherin zu überzeugen. Nach 50 Metern Freistil, einer sich daran anschließenden Tauchstrecke von 17,5 Metern mit Aufnahme der 50 kg schweren, am Boden liegenden Puppe, und das Schleppen dieser bis zum Ziel reihte sie sich zwischen den starken Italienerinnen und der japanischen Auswahl auf einem beeindruckenden 6. Rang ein. Die Zeit von 1:15,20 verdankt sie vor allem ihrer überragenden Leistungsfähigkeit beim „Puppeschleppen“. Und diese Fähigkeit verhalf der jungen Rettungssportlerin auch über die 100 m Retten einer Puppe mit Flossen mit einer Zeit von 56,14 sec. zu einem weiteren top ten Platz.

Nächste Station sind dann für die 20-jährige die Spanischen Meisterschaften Anfang Mai in Madrid.

 

Anzeige
Anzeige
Top