Anzeige

Jahrestagung der Thüringer Sportjugend widmet sich dem Thema «Ehrenamt»

Für den 15. und 16. März hatte der Vorstand der Thüringer Sportjugend (THSJ) die ehren-amtlichen Jugendvertreter und hauptamtlichen Sportjugendkoordinatoren der KSB/SSB und Sportfachverbände in die Landessportschule Bad Blankenburg zur Jahrestagung der THSJ eingeladen. 46 Vertreter aus den Kreisen und 25 Vertreter aus 22 Sportfachverbänden sowie zahlreiche Gäste folgten der Einladung. Das bestimmende Thema der Jahrestagung 2013 lautete «Junges Engagement im Sport in Thüringen».

Cornelia Nitzpon, Vorsitzende der THSJ, freute sich in ihren Eingangsworten über die große Resonanz aus den Kreisen und Verbänden und gab einen erwartungsvollen Ausblick auf den zweitägigen Erfahrungsaustausch. Dr. Daniel Illmer, Diplom-Sportwissenschaftler und wissenschaftlicher Referent der DOSB-Führungsakademie, sprach zum Thema «Ehrenamtliche gewinnen, fördern, binden und stärken – Ansätze für das Ehrenamt im Sport». In vier Workshops wurde das Thema Ehrenamt aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Wiederum ging es um die Stärkung, Bindung und Förderung von Ehrenamtlichen sowie um «neue Farbe» im Engagement.

Es gibt viele junge Menschen, die in Thüringen ehrenamtlich und sehr ausdauernd aktiv sind und Ehrenamt ist mehr als eine Aufgabe – es ist Ausdruck einer inneren Haltung und ein echtes Geschenk an die Gemeinschaft.

Im Rahmen der Jahrestagung der THSJ wurden Beate Meißner, Vorsitzende der Sportjugend Sonneberg und stellvertretende Vorsitzende der THSJ, und Martin Valley vom SV Petkus Wutha-Farnroda für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Aus den Händen von Brigitte Manke, Geschäftsführerin der Thüringer Ehrenamtsstiftung, erhielten sie das Thüringer Ehrenamtszertifikat des Freistaats Thüringen.

Martin Valley ist schon seit mehreren Jahren ehrenamtlich im Verein SV Petkus Wutha-Farnroda e.V. tätig und seit 2008 Vorsitzender des Vereins und kümmert sich sehr intensiv um die Belange von Kindern und Jugendlichen. 219 Mitglieder, mit 121 Kindern und Jugendlichen – davon allein 36 im Alter von bis 4 Jahren, gehören diesem Verein an und werden regelmäßig betreut.

Beate Meißner ist seit 2009 Vorsitzende der Kreissportjugend Sonneberg. Mit ihrer Jugendleitung wurden die Aktivitäten der Kreissportjugend ausgeweitet. Unermüdlich im Einsatz für die Belange von Kindern und Jugendlichen, wurde z.B. die 1. Kinder- und Jugendsportmeile 2010 in Sonneberg ins Leben gerufen, die Jugendförderplanung im Landkreis intensiv begleitet, zahlreiche Kinder- und Jugendfreizeiten sowie Bildungsmaßnahmen durchgeführt. Von ihren jugendpolitischen Erfahrungen und aus der Arbeit im Thüringer Landtag, profitiert sowohl der Kreissportbund und als auch die Thüringer Sportjugend.

Anzeige
Anzeige
Top