Anzeige

Kann der ThSV Eisenach die Empor-Kogge entern?

Wartburgstädter empfangen zum Einstand von Trainer Misha Kaufmann mit dem HC Empor Rostock den auf dem 5. Tabellenplatz rangierenden Aufsteiger

Zum Einstand des neuen Trainers gibt es gleich einen Klassiker. Misha Kaufmann sitzt zum ersten Mal bei der 70. Auflage des Klassikers zwischen dem ThSV Eisenach und dem HC Empor Rostock am Samstag, 23.10.2021 ab 19.30 Uhr auf dem Trainerstuhl der Wartburgstädter.

Ich gehe in diese Partie wie in jede andere auch. Mich interessiert der Tabellenplatz nicht, ebenso wenig auch die Namen der Gäste. Wir werden uns auf jeden Gegner gleich einstellen und ernst nehmen. Für uns geht es um einen Sieg, um den wollen wir spielen, vollkommen egal gegen welche Mannschaft, erklärt Misha Kaufmann.

Seine neue Mannschaft braucht dringend Punkte, um den Tabellenkeller zu verlassen. Misha Kaufmann wird, auch wenn es noch das eine oder andere Fragezeichen gibt, vermutlich das derzeit stärkste Aufgebot zur Stelle haben. Auch Adrian Wöhler gehört wieder zum Kader, der aufgrund einer Kehlkopfentzündung im letzten Auswärtsspiel beim TV Großwallstadt fehlte.

Für mich ist es eine Ehre, beim ThSV Eisenach arbeiten zu dürfen. Ich freue mich riesig auf diese Aufgabe. Die 2. Handballbundesliga ist sehr ausgeglichen. Zumeist entscheiden nur Kleinigkeiten. Ich bin über meine Mannschaft positiv überrascht und zuversichtlich für den Samstagabend. Ich komme aus einem Schweizer Hexenkessel und bin gespannt auf die Atmosphäre in Eisenach, so Misha Kaufmann. Ich werde natürlich nicht zu viel verraten, aber es wird eine neue Abwehr zu sehen sein. Einige Bewegungen und Strukturen werden sich verändern, anders als sie bisher ausgeführt wurden, lässt der neue Eisenacher Trainer wissen.

Eisenachs Manager Rene Witte hofft auf viele die Eisenacher Mannschaft unterstützende Zuschauer und empfiehlt: Zum Beginn der Herbstferien ein Heimspiel des ThSV Eisenach. „Miss Germany“ wird als besonderer Gast erwartet.

Eintrittskarten sind vorab online unter www.thsv-eisenach.de sowie am Samstag ab 18.15 Uhr an der Tageskasse erhältlich. Es gilt die 3 G-Regel (genesen, geimpft, getestet.) Die Johanniter bieten Corona-Schnelltests im Wartburgstadion in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr zum Sonderpreis von 10 Euro an.

Die Ostseestädter sind nach einigen Jahren der Drittklassigkeit zurück auf der Karte der Handballbundesligen. Der HC Empor Rostock kommt mit voller Besatzung und mit 8:4 Punkten auf Tabellenplatz 5 nach Eisenach. Die Erstliga-Absteiger Nordhorn (22:19) und Coburg (29:27) wurden bezwungen. Am vergangenen Wochenende bejubelte die Empor-Kogge vor 2.281 Zuschauern einen 25:20-Heimerfolg über den TuS Ferndorf. Der Aufsteiger ist hochzufrieden. Zu den Trumpfkarten zählt das Kreisläuferspiel. Der vom HC Elbflorenz gekommene Kreisläufer Jonas Thümmler erwies sich als absoluter Glücksgriff. Trainer Till Wiechers hebt den Teamgeist seiner Mannschaft hervor. Er wird am Samstagabend wahrscheinlich sein stärkstes Aufgebot zur Stelle haben. Dazu gehört auch der erst in der Vorwoche verpflichtete 19-jährige Linksaußen Jesper Schmidt. Der unter anderem in der Jugend des THW Kiel ausgebildete Schmidt gehörte in der Saison 20/21 zum Meisterschaftskader der Kieler und konnte so auch bereits erste Bundesligaluft schnuppern. Im Sommer wechselte er zum TSV Altenholz, bevor es ihn nun nach Rostock zog.

Wir werden wie immer versuchen, unser bestmögliches Spiel zu machen, erklärt Empor-Trainer Till Wiechers mit Blick auf die Partie in Eisenach.

Eine Torwartlegende im Trainerteam des HC Empor Rostock
Im Trainerteam des HC Empor Rostock steht mit Jürgen Rhode eine Torwartlegende. Er spielte von 1967 bis 1973 beim SC Magdeburg und anschließend bis 1990 beim SC Empor Rostock. In der Saison 1990/1991 war er für den TV Grambke-Bremen aktiv, von 1991 bis 1995 spielte er wieder bei Empor in Rostock, anschließend beim Bad Doberaner SV. Mit dem HC Empor Rostock war Jürgen „Waffi“ Rohde 50-mal im Europapokal im Einsatz, wurde 1982 Europapokalsieger sowie Europameister im Vereinsmannschaften-Wettbewerb. Auf seiner Vita stehen 3 DDR-Meister- Titel und 7 FDGB-Pokal-Siege. Rohde bestritt 28 Spiele mit der Nationalmannschaft der DDR. Seit der Saison 2008/2009 ist er Torwarttrainer beim HC Empor Rostock. Er steht in guten und weniger guten Zeiten seinem Empor Rostock stets zur Seite!

Aus der Historie
Der SC Empor Rostock war einer der erfolgreichsten Handballvereine der DDR: der Verein erspielte insgesamt sieben Meistertitel und sieben Pokalsiege. Weitere vier Meisterschaften, drei in der Halle und eine auf dem Großfeld, gewannen zuvor die Handballer der  BSG Motor Rostock, aus der die Sektion Handball später zum SC Empor delegiert wurde. Im Jahr 1958, im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball der DDR, unterlagen die Rostocker allerdings Motor Eisenach. Mit Horst Ehrhardt und Frieder Singwald leben noch zwei Helden aus dieser legendären Mannschaft von Motor Eisenach. Diese beiden, Spielertrainer Werner Aßmann und Wolfgang Eisenhardt, hatte der ThSV Eisenach stellvertretend in die Hall of Fame aufgenommen. Ihre Namen prangen auch am Samstag unter dem Hallendach des Thüringer Handballtempels.

Th. Levknecht

Anzeige
Top