Werbung

Konzentration im Training und im Ligaalltag hochhalten!

Mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Hanau beginnen für den ThSV Eisenach die letzten fünf Ligaspiele • Interview mit Trainer Sead Hasanefendic

Die 3. Liga Ost biegt auf die Zielgerade der Saison 2018/2019 ein. Für den bereits feststehenden Staffelsieger ThSV Eisenach stehen noch fünf Punktspiele an, in denen die Konzentration hochgehalten werden soll. Derzeit wohl die schwierigste Aufgabe für Trainer Sead Hasanefendic; schließlich stehen die wichtigsten Spiele erst im Mai an, die Aufstiegsspiele gegen die HSG Konstanz. Hier wird entschieden, ob dem ThSV Eisenach die Rückkehr in die 2. Handballbundesliga gelingt.
Der 26. Spieltag führt den ThSV Eisenach am Sonntag, 31.03.2019 zum Tabellen-Achten HSG Hanau (Anwurf um 17.00 Uhr in der 1.100 Zuschauer fassenden Main-Kinzig-Halle, Eberhardstraße). Die Gastgeber wollen ein schon am frühen Nachmittag beginnendes Handballfest feiern. Ihr Drittligateam kann in Bestbesetzung auflaufen.

Wir sprachen vor der Partie mit Eisenachs Sead Hasanefendic
Am vergangenen Wochenende war Ihr Team nur in der Zuschauerrolle. Kam Ihnen die kurze Verschnaufpause gelegen? Welche Trainingsschwerpunkte setzten Sie?
Besser wäre gewesen, wir wären im Spielrhythmus geblieben. Meine Mannschaft soll über die ganze Woche hundertprozentig fokussiert arbeiten. Wir wollen schließlich keines der noch anstehenden fünf Ligaspiele verlieren. Im Training der ersten Woche legten wir mehr Gewicht auf Kraft und Ausdauer. In der zweiten Woche steigerten wir die Trainingsintensität, arbeiteten zudem an unseren Abläufen, stiegen in die gezielte Vorbereitung der Partie in Hanau ein.

Am Wochenende beginnt der Liga-Countdown. Ihre Mannschaft bestreitet beginnend mit dem Auswärtsspiel in Hanau noch 5 Punktspiele. Unter welche Überschrift stellen Sie diese als feststehender Meister der Staffel Ost?
Wir wollen in dieser Saison noch viel erreichen. Wir haben nur das erste Ziel erreicht. Das muss unseren Spielern auch im Kopf klar sein. Entspannen ist nicht angesagt! Wir dürfen nicht nachlassen! Die verbleibenden fünf Spiele lassen uns überwiegend auf starke Gegner treffen. Wie stets, ich wiederhole mich, ist für alle Kontrahenten das Aufeinandertreffen mit dem ThSV Eisenach das Highlight der Saison. Sie wollen gegen den Staffel-Sieger eine Überraschung schaffen. Und wir wollen keine Überraschung zulassen! In den verbleibenden Ligaspielen möchte ich nicht zuviel Last auf den Schultern unserer Stammformation verteilen, unseren breiten Kader mehr nutzen. Ich sehe 10 bis 12 Spieler, die die Aufgaben der ersten Sieben durchaus übernehmen können. Ich möchte auch gern unseren jungen Spielern Einsatzzeiten einräumen, um sich zu empfehlen. Freilich wollen wir die weiteren Ligaspiele erfolgreich abschließen. Vielleicht testen wir auch die eine oder andere neue Variante, personell und taktisch.

Richten Sie nun schon mal einen Blick mehr auf den möglichen Relegationskontrahenten HSG Konstanz?
Ich habe begonnen, mir verstärkt verschiedene Informationen zur HSG Konstanz, dem Sieger der Staffel Süd, zu beschaffen. Detailfragen über Stärken und Schwächen habe ich noch nicht notiert. Außerdem: Ich vertraue der Qualität unserer Mannschaft!

Mit welcher Marschroute schicken Sie Ihr Team am Sonntag auf das Parkett?
Wir nehmen den Gastgeber ernst, wollen als Sieger das Parkett der Main-Kinzig-Halle verlassen. Wir bereits erwähnt, wir wollen auch versuchen Neues zu probieren, in punkto Spielerposition, in punkto System.

Wer wird im ThSV-Trikot dabei sein?
Wir werden die Formation vom Auswärtsspiel in Baunatal zur Stelle haben.

Wie steht es um Alexander Saul?
Er ist wieder voll ins Mannschaftraining eingestiegen und wird am Sonntag in Hanau dabei sein.

Wir haben lange nichts von Martin Potisk gehört, der sich im Herbst einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Wie steht es um seinen Genesungsprozess? Genesungsprozess?
Er befindet sich im Aufbauprozess. Das läuft planmäßig. Er ist bei jedem Training dabei, hat – neben seinen Reha-Maßnahmen – ein spezielles individuelles Programm. In der nächsten Woche stehen wieder Kontrolluntersuchungen an. Er wird bald in dosiertes Mannschaftstraining, ohne Zweikämpfe, einsteigen. Wir haben Geduld. Wir hoffen, er kann im Sommer im Vollbesitz seiner Kräfte in die Saisonvorbereitung einsteigen.

Th. Levknecht

Werbung
Top