Werbung

Kraft und Ausdauer stehen auf dem Plan

Auch ThSV Eisenach II wieder ins Training gestartet

Bildquelle: © Th. Levknecht
Julius Brenner stemmt an der Hantel Gewichte.

Allerorts nehmen Sportler wieder ganz vorsichtig, unter Beachtung der erarbeiteten Hygienebedingungen aufgrund der Corona-Pandemie, wieder den Trainingsbetrieb auf. Auch die Männer das Handball-Thüringenligisten ThSV Eisenach II trafen sich in der Vorwoche wieder. Die Werner-Aßmann-Halle und die Jahnsporthalle werden noch für schriftliche Prüfungen der Schulen genutzt, in der Werner-Aßmann-Haller tagen der Eisenacher Stadtrat und dessen Ausschüsse. So stehen für die Handballer derzeit Einheiten im Freien und im Kraftraum an.

Bildquelle: © Th. Levknecht
echtsaußen Philipp Urbach (li.) und Torhüter Andreas Fehr bei einer Übung mit dem Medizinball.

Dejan Leskovsek, der neue Coach des ThSV Eisenach II, rief seine Schützlinge nach „Erwärmungsrunden“ im Wartburgstadion in den Kraftraum. Da floss tüchtig Schweiß, wurde auch immer wieder zu den Trinkflaschen gegriffen. Der Großteil zeigte sich trotz der langen Trainings- und Wettkampfpause körperlich fit. Für die im September beginnende Punktspielsaison, so sieht es zumindest derzeit der Plan des Thüringer Handballverbandes vor, will das junge Team um Kapitän Qendrim Alaj erste Grundlagen schaffen. Drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche sind derzeit vorgesehen, wechselweise im Freien (Wartburgstadion oder Kunstrasenplatz) und im Kraftraum.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Kapitän Qendrim Alaj beim Kraftraining.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Ardit Ukaj (vorn) und Andreas Fehr.

Th. Levknecht

Werbung
Werbung
Top