Leichtathletik: Hallensaison 2024 wurde beendet

LG Ohra-Energie zieht Bilanz 

Bildquelle: © Th. Levknecht
Peter Grüneberg (li.), erfolgreicher Leichtathletiktrainer der LG Ohra-Energie.

Rückblick: Mitteldeutsche und Deutsche Jugendmeisterschaften in der Halle /Kurze Hallenbilanz 2024

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend u 20 (18/19), u 18 (16/17) sowie der Schüler u 16 (14/15), kamen dieses Jahr in Erfurt zur Austragung. Im Vorjahr fand der Vergleich zwischen Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt in Chemnitz statt, bescherte der LG Ohra – Energie seinerzeit insgesamt 2 x Silber und 2 x Bronze.

Anna Amalia Riechel wJA/18- u 20 hatte über 400 m einen souveränen Auftritt, sicherte sich in Hallenbestzeit von 58,05 s und über einer Sekunde Vorsprung den Mitteldeutschen Meistertitel. Das Double gelang leider nicht, da sie im Hochsprung wegen Knieschmerzen nicht antreten konnte. Später ärgerte sie sich umso mehr, da bei der Deutschen Jugendhallenmeisterschaft u 20 Bronze mit 1,72 m wegging und sie im Sommer bei der u 18 mit 1,74 m Silber geholt hatte…

Lea Weber wJB/16- u 18 holte im Diskuswurf mit 29,31 m den 5. Rang und im Kugelstoß mit 11,30 m den 7. Platz sowie Jolina Querfeld (15- u 16) konnte zudem im Diskuswurf Rang 4 mit 23,03 m absichern.

© Th. Levknecht
Lea Weber (li.) und Jolina Querfeld (re.) gehören zu den erfolgreichen Leichtathleten der LG Ohra-Energie.

Deutsche Jugendhallenmeisterschaften AK 16 – 19 (u 20) in Dortmund

Qualifiziert hatte sich Anna Amalia Riechel wJA (18- u 20) über 400 m und im Hochsprung. Sie startete jedoch nur über 400 m und hatte zwar den Bonus der Mitteldeutschen Meisterin inne, als sie sich zwei Wochen zuvor von drei Landesverbänden in 58,05 s durchgesetzt hatte. Doch die Konkurrenz von 20 Landesverbänden erwies sich neben einem Taktikfehler dann doch zu groß, um das Ziel B-Endlauf (7.-12. Rang), zu erreichen. Sie hätte sich 0,25 s steigern müssen, um das B-Finale auf der neuen 6-Rundenbahn zu erreichen. Gleich im 1.Vorlauf ging sie jedoch die erste von zwei Runden an 2. Stelle liegend viel zu schnell an und musste am Ende die Konkurrenz, unter anderem die überragende Meisterin Johanna Martin aus Rostock (400 m, 200 m Gold und über 400 m Gold bei den Frauen), ziehen lassen. Mit einer dennoch passablen Endzeit von 58,85 s wurde sie gesamt 18., hatte jedoch ihr Ziel verfehlt, das genau 1 Sekunde und 6 bessere Plätze vorgeplant hatte.

Damit endete die Hallensaison 2024, zu der eine kurze Bilanz erfolgt und dann beginnt nach harten Trainingswochen im März und April, die Freiluftsaison 2024 mit dem Höhepunkt Olympische Spiele in Paris.

© Th. Levknecht
Amalia Riechel auf der Tartanbahn.

Bilanz LG Ohra – Energie 2024 Halle Erfolge:

Anzeige

Deutsche Hallenmeisterschaften Jugend u 20: Anna Amalia Riechel – Rang 18 – 400 m

Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften – Jugend, Schüler: 1 x Gold und weitere 3 x finale Plätze 4 – 8

Thüringer Landesmeisterschaften:
Die LG Ohra – Energie kam 2024 (in Klammern Ergebnisse 2023)
bei den Erwachsenen mit 2 x Silber und 2 x Bronze auf Rang 9 in der Medaillenwertung, (9.- 0/ 1/ 0),
bei der Jugend (16 – 19) mit 4 x Gold und 5 x Silber auf Rang 5 (3.- 7/ 2/ 4),
bei den Schülern (12 – 15) auf Rang 7 mit 4 x Gold und 1 x Silber und 1 x Bronze in der Medaillenwertung (5.- 4/ 5/ 4) und im
Mehrkampf der Schüler mit 1 x Gold auf Rang 4 (7. – 0/ 1/ 0).

Somit ergibt sich Gesamtbilanz für die LG Ohra – Energie 2024 in der Halle von:
9 x Gold, 8 x Silber und 3 x Bronze, mit denen ein guter 5. Platz im TLV hinter dem Erfurter LAC, dem LC Jena, dem ASV Erfurt und dem LAV Bad Köstritz erreicht wurde.

Gegenüber dem Vorjahr (4.- 11/ 9/ 8) ein leichter Rückgang, der sich neben starker Konkurrenz, auch mit dem Hallenstartverzicht einiger Leistungsträger und manch einer Verletzung/Krankheit (Anna Amalia Riechel, Jolina Querfeld, Leonhard Kaufmann), erklären lässt.

Nun wird die Freiluft-Saison 2024 vorbereitet, wobei hier der 3. Platz in der Medaillenwertung zu verteidigen ist – realistischer Anspruch ist Rang 4 – 6. Allen Sportlern und Partnern ein gutes Frühjahr!

P. Grüneberg / Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige