Werbung

Männer von Eintracht Eisenach siegen zum Rückrundenauftakt

Bei ungemütlicher Witterung startete der FSV Eintracht Eisenach am Samstag mit einem 3:1-Sieg über die SG Pferdsdorf/Neuenhof II in die Rückrunde in der 2. Kreisklasse. Von Beginn an entwickelte die Mannschaft von Spielertrainer Silko Kaiser auf dem Hartplatz der Katzenaue Druck auf das Gästetor. Bereits in der 11. Spielminute schloss Rolf Flohr einen vorzüglich vorgetragenen Spielzug über alle Offensivstationen zur 1:0-Führung ab. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste durchaus mit Kampfgeist zu überzeugen wussten. Mit einem Sonntagschuss in Folge einer Ecke egalisierte Libero Robert Otto, Kapitän der Ersten Mannschaft der SG, aus 30 Metern den Spielstand zum 1:1, dem Spielgeschehen bis dahin entsprechend (19.). Die Eisenacher warfen über weite Teile der Begegnung ihre bekannten Tugenden in die Waagschale. Zweikampfhärte und Einsatz sorgten immer wieder für Balleroberungen im Defensivverbund um Eintracht-Libero Andreas Schaare. Wiederum sorgte ein sehr gut vorgetragener Angriff in der Offensive für die neuerliche Führung. Steffen Poppke, von Silko Kaiser in Szene gesetzt ließ dem Gästekeeper mit seinem Schuss ins lange Eck keine Chance und netzte zum 2:1 für seine Farben ein (32). Thomas Günther auf Seiten der SG Pferdsdorf/Neuenhof initiierte immer wieder die Angriffe der Gäste, hatte mit seinem satten Schuss in der 38. Spielminute an den Querbalken Pech nicht den Ausgleich zu erzielen, konnte mehrfach nur regelwidrig vorm Eintracht-Strafraum gestoppt werden. Vorstopper Mario Schorer drohte schon vorm Seitenwechsel mit der Ampel-Karte des Platzes verwiesen zu werden.

Im zweiten Durchgang dauerte es eine Weile bis beide Teams bei schwierigen äußeren Bedingungen auf dem ungeliebten Hartplatz auf Touren kamen. In einer kampfbetonten Partie gingen beide Mannschaften nicht zimperlich mit dem Gegner um, zeigten besonders im Mittelfeld Zweikampfhärte. Torchancen gab es im zweiten Durchgang kaum, agierte die SG-Offensive insgesamt zu harmlos vor dem Eintracht-Tor. Auf Seiten der Eisenacher sorgten vor allem Standartsituationen für Gefahr, zu dem einige gut vorgetragene Konter. Rolf Flohr konnte im Strafraum vom Pferdsdorfer Schlussmann nur regelwidrig gestoppt werden, Schiedsrichter Nils Möller zeigte folgerichtig auf den Punkt. Torsten Dellith schnappte sich das Leder und erzielte das vorentscheidende 3:1 für den FSV Eintracht Eisenach (67.). In einer niveauarmen zweiten Halbzeit war dieser Treffer die letzte zwingende Angriffsaktion auf beiden Seiten. Der ehemalige Pferdsdorfer Christian Sander hatte in der Nachspielzeit Pech, als er in letzter Sekunde gestört wurde, das Endergebnis von 3:1 auszubauen.

Letztlich ein verdienter Sieg des FSV Eintracht Eisenach, der damit die Ambitionen auf den Aufstieg in die 1. Kreisklasse unterstrich. Vor allem mit der Heimstärke und einer makellosen Bilanz von 7 Siegen in 7 Spielen, festigt die Eintracht damit den 3. Platz der Tabelle in der 2. Kreisklasse, überwintert auf einem Aufstiegsplatz. In der kommenden Woche steht das letzte Spiel des Jahres an, wenn man am Samstag, den 12.12.2009 auswärts auf den Verfolger des Marksuhler SV II trifft. Anpfiff auf dem Sportplatz am Weihersgrund in Marksuhl ist um 14:00 Uhr. (cs)

Aufstellung:
Dirk Höhne – Andreas Schaare – Torsten Dellith, Silvio Höhne – Mario Schorer – Fabian Ferda (79. Ronny Sommer), Matthias Kranch, Christian Sander – Steffen Poppke, Silko Kaiser – Rolf Flohr

Tore:
1:0 Rolf Flohr (11.)
1:1 Robert Otto (19.)
2:1 Steffen Poppke (32.)
3:1 Torsten Dellith (67./FE)

Werbung
Werbung
Top