Anzeige

Mit Adrian Wöhler verlässt der Dienstälteste das Eisenacher Zweitbundesligateam

ThSV Eisenach vermeldet weitere Abgänge im Sommer / Meldungen über Vertragsverlängerungen und Neuzugänge in den nächsten Tagen

Aufgrund von Länderspielen pausieren die Handballbundesligen. Keine Pause für die Geschäftsführer und Manager! Sowohl bei den Teams der ersten als auch der zweiten Liga wird in diesen Tagen und Wochen an der personellen Zusammensetzung für die Saison 2022/2023 mit Hochdruck gearbeitet. So auch beim Zweitbundesligisten ThSV Eisenach.

Dass Spieler ihre Verträge verlängern, andere einen Tapetenwechsel vorziehen, bei anderen Spielern auslaufende Verträge nicht verlängert werden, Neuzugänge hinzukommen, alles völlig normale Vorgänge. Im Laufe der Saison hatten die Torhüter Thomas Eichberger (zurück nach Österreich) und Blaz Voncina (zum VfL Lübeck-Schwartau) die Wartburgstädter verlassen. Der ThSV Eisenach hatte bereits informiert, dass Kreisspieler Hannes Iffert (25 Jahre) ab dem Sommer seinen Focus künftig auf seine berufliche Entwicklung als Process-Designer im hessischen Eschwege legen wird, handballerisch beim aktuell im Abstiegskampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga ringenden Drittligist ESG Gensungen/Felsberg anheuern wird. Vom EHV Aue kommt Erik Töpfer (25), der mit Johannes Jepsen (22) in der nächsten Saison des Torhüterduo in Eisenach bilden wird. Linkshänder Alexander Saul hatte bereits vor dem Weihnachtsfest seinen Kontrakt um drei weitere Jahre verlängert.

Alex Saul ist bereits seit über vier Jahren im Verein und derzeit im besten Handballalter. Er soll bei der weiteren Neuausrichtung der Spielphilosophie und der Erreichung der großen Ziele des ThSV Eisenach eine wichtige Rolle spielen. Wir erwarten diesbezüglich sichtbare Entwicklungsetappen von Alex – und darauf freuen wir uns.

… erklärte seinerzeit Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach Etliche Spieler haben über den Sommer hinaus Verträge beim ThSV Eisenach. Über Vertragsverlängerungen und Neuzugänge werden die Verantwortlichen in den nächsten Tagen informieren.

Konkretes wurde nun in Sachen Abgänge vermeldet.
Rückraumspieler Martin Potisk (23) möchte sich verändern.

Mir liegt ein Angebot aus der 1. Liga Ungarns vor, das ich annehmen werde.

… so der slowakische Nationalspieler, der gerade mit der Auswahl seiner Heimat WM-Qualifikationsspiele gegen Belgien bestreitet. Blutjung kam er im Sommer 2018 vom HD Slowan Modra ins Thüringische. Er zog sich kurze Zeit nach seinem Wechsel eine schwere Verletzung zu, doch der ThSV Eisenach stand zu ihm und verlängerte unter dem Beifall von 2.000 Zuschauern den Vertrag mit dem Blondschopf. „Wir haben ihn ganz behutsam wieder aufgebaut“, blickt Manager Rene Witte zurück. Er zeigte zugleich Verständnis für den Wunsch nach Veränderung, da die Spielanteile von Martin Potisk weniger wurden.

Martin ist ein super Typ. Er hatte gleich nach dem Ankommen bei uns sein großes Verletzungspech, hat sich dann super zurück gearbeitet und ist ein sehr gefährlicher Angreifer geworden. Es ist jetzt gut für ihn dorthin zu gehen, wo er die Rolle des Führungsspielers bekommt und sich dort auch hoffentlich rein entwickeln kann. Alles Gute Martin.

… erklärt Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach.

Wir haben uns auf keine Vertragsverlängerung einigen können. Im Handballgeschäft was Normales.

… erklärt Rückraumspieler Daniel Dicker (26) zu seinem Abschied. Im Sommer 2020 kam er von der HSG Graz in die Wartburgstadt, gemeinsam mit seinem Landsmann und Auswahlkollegen Thomas Eichberger, der den ThSV Eisenach bereits verlassen hat. Daniel Dicker bestreitet gerade mit der Nationalmannschaft Österreichs WM-Qualifikationsspiele gegen Lettland. Er sichtet gerade vorliegende Angebote aus Österreich, die sowohl Handball und den Einstieg ins Berufsleben beinhalten. „Bis zum Sommer werde ich erst einmal alles investieren, um unsere Ziele mit dem ThSV Eisenach zu erreichen“, betont Daniel Dicker. Der Sportliche Leiter Maik Nowak unterstreicht:

Es ist schade, dass Diddi sich neu orientieren möchte, aber so ist es nun mal. Wir alle wissen, was er in der Abwehr leisten kann, und er weiß genau, was ich mir persönlich von ihm im Angriff gewünscht hätte. Hoffe, dies bei Diddi in seiner Gesamtheit, wo auch immer, irgendwann zu sehen. Viel Erfolg auf deinem Weg, Diddi!

Adrian Wöhler (35) kam im Jahr 2001 als C-Jugendlicher zum ThSV Eisenach, bestritt seit 2005 über 522 Pflichtspieleinsätze in der 1. Mannschaft, in der 1. und 2. Bundesliga sowie in der einzigen Drittliga-Saison der Wartburgstädter. Der Linksaußen, der auch auf Rechtsaußen aushalf, netzte bei seinen Pflichtspieleinsätzen bisher 1207 Bälle ein. Alles die absoluten Top-Werte beim Thüringer Traditionsverein. Doch diese Ära endet im Sommer 2022. Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert, „auch wenn ich gern noch ein Jahr gespielt hätte“, so der im Eichsfeld geborene Adrian Wöhler.

Er war ein stets treuer und loyaler Spieler. Seine Spielanteile sind weniger geworden, er steht zudem vor dem Abschluss des Studiums.

… erklärte Manager Rene Witte.

Ein mehr als verdienter Spieler geht in seinen verdienten leistungshandballerischen Ruhestand. Dieser Spieler verdient einen großen Dank für diese hohe Anzahl an Jahren, die er dem Verein die Treue gehalten hat. Dank dafür an Addi und die besten Wünsche für den nächsten Lebensabschnitt – alles erdenklich Gute. Ich persönlich finde es sehr schade, dass mit ihm nun der letzte Spieler aus den eigenen Nachwuchsreihen nicht mehr auf dem Bundesliga-Spielprotokoll erscheint. Das sehe ich zugleich für den Gesamtverein als Aufforderungscharakter, wieder junge Spieler für unsere Bundesligamannschaft hervorzubringen.

… erklärt Maik Nowak. Ehrensache für Adrian Wöhler, nicht der große Techniker, dass er sich bis zum Saisonende noch einmal voll reinhaut. Für diese Art des Handballs verehrt ihn die große Eisenacher Handballschar seit ganz vielen Jahren..!

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top