Anzeige

Mit einem Gewichtssatz Langhantel und einem Satz Kettlebells im Hometraining

Wie die Zweitbundesliga-Handballer des ThSV Eisenach sich in der Quarantäne-Zeit fit halten – Im Interview: Athletikcoach Alexander Nöthe

Alexander Nöthe ist seit der Saison 2018/2019 Athletiktrainer des ThSV Eisenach. Das Team der Wartburgstädter befindet sich aufgrund eines positiven Corona-Tests im Mannschaftsgefüge in Quarantäne. Wie halten sich die Spieler fit? Darüber sprachen wir mit Alexander Nöthe.

Hallo Alex Nöthe, Sie sind derzeit nicht mit der Mannschaft in Quarantäne. Wie kam es dazu?

Ja in der Tat, ich hatte, um es auf den Punkt zu bringen, etwas Glück. Meine Tests waren negativ, ich war nicht Kontaktperson ersten Grades und am besagten Tag nicht im Training anwesend.

Wie hat sich das ThSV-Trainerteam auf die bevorstehenden zwei Wochen vorbereitet?

Wir wussten ja, dass uns diese Situation irgendwann ebenfalls treffen würde; alles andere wäre pures Glück gewesen. Die Corona-Zahlen stiegen in allen Regionen, Spielabsagen waren die Folge und somit war auch uns klar, dass wir im Laufe dieser Saison ebenfalls in eine QuarantäneSituation kommen würden. Am Ende war es eine Frage der Zeit. Mit diesem möglichen Szenario haben wir uns auseinandergesetzt und uns bestmöglich vorbereitet.

Wie genau sieht die Vorbereitung auf eine solche Quarantäne aus?

Nun ja, unter dem Trainingsaspekt sind zwei Wochen für einen Leistungssportler eine lange Zeit, die bestmöglich genutzt werden sollte. Da wir keine Möglichkeit haben unter Quarantänebedingungen handballspezifisch zu trainieren, liegt der Schwerpunkt natürlich im athletischen Bereich. Somit müssen genügend Trainingsmaterialien für alle Spieler zur Verfügung stehen, die auch im häuslichen Bereich nutzbar sind. Weiterhin müssen auch die technischen Möglichkeiten für ein online Training geschaffen werden, um den Kontakt zu den Jungs nicht abreißen zu lassen.

Wie muss man sich einen Trainingsplan während einer Quarantäne vorstellen?

Ein Schwerpunkt liegt sicher auf dem Erhalt der Cardio-vaskulären Eigenschaften des Organismus. Hierfür nutze ich CrossFit Workouts auf Intervallbasis. Jeder Spieler hat entweder einen Gewichtssatz Langhantel oder einen Satz Kettlebells zuhause, da ist schon einiges möglich. Plymetrische Übungen in Form von Seilsprungvarianten und koordinative Stabilisationsübungen sind genauso im Plan wie ein an Yoga angelehntes Mobilitätstraining. Ich setze dabei auf einen Mix aus individuellem Training und Live online Workouts.

Ist das nicht ungewohnt, in der Wohnung online ein Langhanteltraining zu absolvieren?

Absolut, aber besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Die Mitbewohner werden hoffentlich gnädig sein mit Beschwerden bei der Hausverwaltung. Im Ernst, natürlich ist es ungewöhnlich, aber eben auch wichtig, gerade für die Verletzungsprophylaxe. Außerdem wollen wir noch ein paar Punkte holen und wenn man sich die bevorstehenden englischen Wochen so anschaut, bleibt nicht viel Zeit, noch einmal athletisch nachzusteuern.

Gibt es Partner, die Sie und Euch bei der Bewältigung der Quarantänebedingungen unterstützen?

Ja. Was die Ausstattung mit Geräten angeht, bedanken wir uns beim New Life Fitnessclub aus Eisenach. Ohne die Bereitschaft zur Mithilfe wäre eine derartige Ausstattung aller Spieler nicht möglich gewesen. Bedanken möchte ich mich auch mal bei den Mitarbeitern in der ThSV-Geschäftsstelle, die uns da prima unterstützen und schlussendlich auch bei all denen, die ihre Hilfe bei der Lebensmittelversorgung der betroffenen Sportfreunde angeboten haben.

Ein Ausblick in die Zukunft: Was würden Sie sich für die kommende Saison wünschen, was derzeit schwer möglich ist?

Nun da fällt mir zunächst einmal der Nachwuchs ein. Für all unsere Jugendlichen in allen Sportarten würde ich mir eine geordnete Trainingsperspektive wünschen, denn ich glaube Sport ist nicht nur Körper sondern auch Geist und vor allem sozialer Kit in unserer Gesellschaft. Das sollten wir nicht vergessen.

Zur Person Alexander Nöthe:

Alexander Nöthe wurde vor 37 Jahren in Waltershausen (Landkreis Gotha) geboren, legte das Abitur am Elisabeth-Gymnasium in Eisenach ab, trug danach 12 Jahre die Uniform der Bundeswehr. „Nach der Bundeswehr wollte ich, selbst aus der Leichtathletik gekommen und für alle Sportarten interessiert, in den Leistungssport zurück, habe mich für den Beruf eines Athletiktrainers und Physiotherapeuten entschieden. Ich wollte hier meine Stärken bei der Entwicklung und Begleitungleistungsorientierter Sportler einsetzen, mit ihnen Ziele verwirklichen“, erläutert Alexander Nöthe. Von 2012 bis 2015 absolvierte er eine Physiotherapeuten-Ausbildung in Mühlhausen, es folgte die Ausbildung zum Rehabilitationstrainer in Erfurt. Von 2016 bis 2018 war die Internationale Niederländische Manuelle Therapie angesagt. Von 2016 bis 2017 legte er in Köln das Examen als DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) Athletiktrainer A-Lizenz ab. Alexander Nöthe ist in einer Praxis in Gerstungen angestellt, selbständig tätig, auch für die slowakische Handballnationalmannschaft und für den ThSV Eisenach.

 

 

Anzeige
Anzeige
Top